Arbeiten in CH und Familie in D - Doppelbesteuerung???

  • Hallo an alle Experten,

    und schonmal vielen Dank im voraus!


    Ich würde gerne ab 1.10.2021 in der Schweiz einen neuen Job antreten.

    Meine Frau und unsere zwei Töchter bleiben erstmal in D. Die Firma wünscht Mindestanwesenheit von 3 Tagen oder mehr pro Woche und ich würde mir dort vor Ort eine Wohnung nehmen. So wäre mein finanzieller Lebensmittelpunkt in CH (während der Woche) und der familiäre LMP in D (am WE). Zahle ich nur Quellensteuer im Kanton meiner „neuen Arbeits-Wohnung“ oder knüpft mir das Finanzamt in D auch noch was ab (wenn sonst keine weiteren Einkünfte in D bestehen). Sollte es zu einer Doppelbesteuerung kommen lohnt es sich nicht den Arbeitsvertrag zu unterschreiben ☹️


    Vielen Dank für Eure Hilfe!!!

  • Eine "Doppelbesteuerung" wird ja gemäss DBA vermeiden, indem die in der Schweiz gezahlte Quellensteuer angerechnet wird.


    Mit dem Konstrukt "Job für 3 Tage in der Schweiz und Familie in D" wirst Du aber kein Steuerdomizil in der Schweiz begründen können. Eine Unterscheidung zwischen finanziellen und familiären LMP wäre super, würden sich sicher viele wünschen, gibt es aber nicht.


    Je nach Situation in Deutschland könnte vielleicht der "internationale Wochenaufenthalter" die Lösung sein um etwaige Steuern in Deutschland zu minimieren oder bestenfalls auf 0 zu bekommen.


    Beginn zum 01.10. erscheint mir unter diesem Aspekt als eher suboptimal für die Steuerplanung 2021.