ETF-Investieren als Deutscher in der Schweiz

  • auch bei IB wird leider ab 01.01. keine US ETFs (also auch kein VT) mehr möglich sein

    Hast du dafür einen Link, bzw. eine Quelle? Kunden in der Schweiz sind weiterhin bei IB UK, d.h. diese sollten nicht von den Änderungen betroffen sein. IB hat EU-Kunden nach Irland bzw. Ungarn umgezogen nach dem Brexit.


    Schwingst du dann auch um auf VWRL?

    Das schaue ich dann an, wenn es soweit ist. VWRL wäre dann vermutlich die Wahl: ja.


    Bei DeGiro habe ich jetzt durch einen Freund rausgefunden dass bei EU ETFs wie erwartet keine Quellensteuer Second Level einbehalten wird, weißt du ob das bei IB auch so ist? Also bei US ETFs wird es sicher einbehalten, aber bei EU?

    Zu EU ETFs kann ich dir leider nichts sagen, da ich keine besitze. Was ich aber sagen kann: wenn du VWRL anstelle von VT besitzt, bekommst du weniger Dividenden ausgezahlt. Der Grund liegt darin, dass bei UCITS Fonds (das sind die in der EU zugelassenen) 15% des Quellensteuerabzugs in den USA nicht rückerstattbar sind.


    Beispiel: wenn du VT besitzt, und dieser hat 2% Dividenden. Wir nehmen mal an, eine Aktie VT steht bei 100$. Dann bekommst du 2$ Dividende pro Jahr. Davon behalten die USA 30% Quellensteuer ein. Falls du das W8BEN Formular bei IB ausgefüllt ist, reduziert sich diese Quellensteuer auf 15%. Ausbezahlt bekommst du somit 1.70$ (2$ Dividende - 0.30$=15% US-Quellensteuer). Diese restlichen 15% kannst du mit dem DA-1 im nächsten Jahr bei deiner Schweizer Steuererklärung zurückfordern.


    Bei VWRL hast du das Problem, dass diese 15% nicht rückerstattbar sind. Du bekommst also auch 1.70$, kannst aber nichts zurückfordern. VWRL ist also im Vergleich etwas schlechter, neben der TER.


    Wobei du dir aber auch klar machen solltest, wie hoch deine Investments sind. Bei 100k in VT sprechen wir von 2000$ Dividende, d.h. mit VWRL verlierst du 150$ im Jahr. Lohnt sich also erst ab grösseren sechsstelligen Summen, sich damit Stunden zu beschäftigen...

  • Vom Kundendienst IBKR:

    Individuals will still be able to trade US ETFs beyond 2021, however, they will have to be classified as Professional. Non-Professionals will no longer be able to open positions in US ETFs.


    Zum Quellensteuerabzug habe ich mich auch eingelesene, ja. Ironischerweise, da ich ja Quellensteuerpflichtig bin und daher meine second level withholding tax nicht zurückbekomme (die du bei deinem VT ja zurückbekommst) ist sogar der VWRL direkt billiger für mich - zwar verlieren ich dort im first level die von dir erwähnten 15%, allerdings gibt es von Irland keinen Abzug im Gegensatz zur USA. Für dich ist das egal weil du sie vom Kanton zurückbekommst, ich würde das gerne vermeiden um in der Quellensteuer zu bleiben - ergo VWRL.


    Meine zweite Frage hat sich damit leider erübrigt - nämlich welchen der vielen VWRL (an der schweizer Börse in CHF, etc..).


    Eine dritte Frage vielleicht noch - wie bzw wohin bekommt man denn die Dividenden? Also bekommst du quasi auf dein IB Verrechnungskonto (?) aktuell immer USD Dividenden? Und könntest mit diesen dann entweder wieder einkaufen oder sie per Forex zurück in CHF holen und auszahlen?

  • Vom Kundendienst IBKR:

    Individuals will still be able to trade US ETFs beyond 2021, however, they will have to be classified as Professional. Non-Professionals will no longer be able to open positions in US ETFs.

    Hast du die selber kontaktiert, oder ist das aus einem anderen Forum kopiert? Habe das nämlich in einem anderen Forum ähnlich gelesen.

    Zweite Frage: bei welchem IB bist du registriert? IB UK oder IB EU? Das ist wichtig.

    ist sogar der VWRL direkt billiger für mich - zwar verlieren ich dort im first level die von dir erwähnten 15%, allerdings gibt es von Irland keinen Abzug im Gegensatz zur USA

    Nö, kommt beides aufs Gleiche raus. VWRL gibt dir 1.70$ Dividende, weil die US-QS schon abgezogen wurde (du bekommst also nie die 2$ Dividende). VT gibt dir auch 1.70$, weil IB die 0.15% abzieht von der Dividende.


    Meine zweite Frage hat sich damit leider erübrigt - nämlich welchen der vielen VWRL (an der schweizer Börse in CHF, etc..).

    Ich weiss nicht genau, was deine zweite Frage gewesen wäre. Aber: VWRL würde ich eher in Amsterdam oder Frankfurt kaufen. Besssere Spreads und mehr Handelsvolumen als an der SIX.



    Eine dritte Frage vielleicht noch - wie bzw wohin bekommt man denn die Dividenden? Also bekommst du quasi auf dein IB Verrechnungskonto (?) aktuell immer USD Dividenden? Und könntest mit diesen dann entweder wieder einkaufen oder sie per Forex zurück in CHF holen und auszahlen?

    Genau. Die Dividende bekomme ich als USD Gutschrift auf meinen IB-Account, und kann damit wieder neue Aktien oder ETFs kaufen.

    Auszahlen würde auch gehen, lohnt sich aber nicht bei meinen Kleckerbeträgen.

  • Danke für deine schnelle Antwort. Ah, ich dachte das wären 30% aus US, aber es sind nur 15%. Hmmm wenn man dann in Zukunft irgendwann eh eine Steuererklärung machen muss ist es vielleicht doch interessant jetzt schon den VT zu kaufen, weil später ist es dann egal.


    Bei den EU Börsen kommt halt immer die Währungsumrechnung hinzu, aber die muss man wohl einfach schlucken - da SIX ja anscheinend so viel schlechter ist, habe ich jetzt schon mehrfach gehört.


    Also hat der IB Account quasi "Konten" in mehreren Währungen, und auf die kann ich einzahlen/auszahlen? Könnte ich dann auch quasi von der Schweiz CHF einzahlen, Forex Umrechnung machen und auf mein deutsches Konto EUR auszahlen?

  • Also hat der IB Account quasi "Konten" in mehreren Währungen, und auf die kann ich einzahlen/auszahlen? Könnte ich dann auch quasi von der Schweiz CHF einzahlen, Forex Umrechnung machen und auf mein deutsches Konto EUR auszahlen?

    Genau so. Du wählst die Hauptwährung deines Kontos (CHF, USD, EUR - das geht meiner Meinung nach immer, egal wo du lebst), und in dieser werden dann die Gebühren abgezogen.


    Einzahlen kannst du CHF, und dann wechselst du über Forex EURCHF (du kaufst also EUR für CHF). Habe ich erst letzte Woche gemacht. Der echte Wechselkurs in diesem Moment lag bei 1.0733, ich habe für 1.0735 gewechselt (da ich die Order als Limitorder eingegeben hatte). Wir sprechen hier von 2 Pips Unterschied beim Wechseln. Dieser Währungstausch hat mich 2$ Gebühren gekostet (egal ob man CHF 100 wechselt oder CHF 10'000). Die EUR kannst du danach mittels SEPA auf dein deutsches Konto auszahlen. Die erste Überweisung im Monat ist kostenfrei, jede weitere kostet 1$. Das sind Konditionen, von denen du bei Banken nur träumen kannst.


    Du kannst bei IB in fast jede Währung tauschen, und diese wird dann in deinem Account gehalten. Z.B. in thailändische Baht (nur als Beispiel, vermutlich eher nicht zu empfehlen).


    Hast du die selber kontaktiert, oder ist das aus einem anderen Forum kopiert?

    Kannst du mir diese Frage bitte noch beantworten?

  • Das Einzahlungskonto für CHF ist ein Konto bei J.P. Morgan in Frankfurt, mit DE-IBAN und CH-BIC.

    Die UBS erkennt das als Auslandsüberweisung, wofür Gebühren fällig werden.
    Oder du zahlst du das zu Gunsten der Korrespondenzbank (UBS) ein?

    Ich nutze eine CH-IBAN der Citibank für Einzahlungen, daher Inlandstransfer. Wohnst du eventuell in DE, bzw. hast dort noch einen Wohnsitz?

  • Ich nutze eine CH-IBAN der Citibank für Einzahlungen, daher Inlandstransfer. Wohnst du eventuell in DE, bzw. hast dort noch einen Wohnsitz?

    Ja, ich habe meinen Wohnsitz in DE, aber angegeben, dass ich in CHF einzahlen möchte.

    Wollte es jetzt endlich mal probieren zum Gehaltstransfer.
    Gut, die fünf Franken Gebühren der UBS wären noch verschmerzbar bei höheren Summen, aber ich wollte nur erstmal einen Testballon starten. Zudem dauert eine "richtige" Auslandsüberweisung natürlich auch länger.

    Es wird auch eine CH-IBAN im Bereich "Korrespondenzbank" angegeben, kann mir aber schwerlich vorstellen, dass man direkt darauf zahlen kann.


    (Nachtrag: "CH-BIC" ist natürlich Quatsch bzw. reiner Zufall. Das CH kommt wohl von "Chase")

  • Schau mal hier nach


    Eventuell hängt es mit deinem deutschen Wohnsitz zusammen. Du bist vermutlich bei IB EU.

    Ansonsten einfach ein Ticket beim Support aufmachen und fragen, wie du CHF einzahlen kannst auf eine CH-IBAN. Ich denke die werden dir dann die IBAN schicken. Wichtig ist, dass du deine Account-ID beim Transfer mit angibst für die richtige Zuordnung.

  • Habe eine Antwort erhalten:

    "Bitte beachten Sie, dass wir für IB-IE Kunden im Moment kein lokales Bankkonto für CHF anbieten und die Gelder daher über die deutsche IBAN überwiesen werden müssen.

    IBKR arbeitet an der Implementierung zusätzlicher Bankinformationen, kann jedoch derzeit nicht bestätigen, wann oder ob ein lokales Bankkonto für CHF in Zukunft angeboten wird."

  • Ihr hattet mich kurz verwirrt, aber ich kann von CH nach CH einfach CHF einzahlen oder? Also keine Gebühren bei meiner Bank hier.


    Ah super cool, jetzt bin ich sogar am überlegen einfach weiter über die deutsche Bank/Depot einzukaufen wie bisher. Einfach umwandeln, auszahlen, dort kaufen.. Denkst du IB beschwert sich dann irgendwann dass ich dort gar nichts halte? :D


    Ah sorry, hatte es übersehen. Ursprünglich von einem Freund, aber ich habe dann direkt selber hingemailt (würde ich dir auch empfehlen, die waren echt fix beim antworten) und hier ist die Wort-für-Wort Konversation (sorry für diese <BR>, das ist wohl code der bei denen falsch gelaufen ist?):


    ME:

    Hello, I am living in Switzerland and want to start buying ETFs. Can I still buy US ETFs with IBKR? Will this change at any point? I am interested in buying VT but at this point e.g. DeGiro doesn't allow me anymore. Cheers


    IBKR SUPPORT:

    Dear XXXXX, <BR> <BR>Depending on your country of Legal residence (where you currently reside), your account is opened with the corresponding IBKR Entity. For customers from Switzerland, account is opened with IB-UK entity. <BR> <BR>Currently, there are no restrictions prevailing so at present you can buy US ETFs (VT) from IB-UK account as long as your account has trading permission for US ETF. <BR> <BR>However, there are some restrictions expected to be in place from 01 January 2022. For more information regarding this you can check with us closer or post to the mentioned date. <BR> <BR>Kindly refer to the following link for more information about Trading Permission requirements: <BR>https://www.interactivebrokers…ion&p=tradingrequirements <BR> <BR>Regards, <BR>Sarim M. <BR>IBKR Client Services.


    Das ist jetzt natürlich noch nicht ganz der harte cut den ich vorher gehört hatte, aber es klingt als ob es stark in die Richtung geht? Müsste man vermutlich genauer nachfragen.

    Für mich ist es sowieso egal, da ich Quellensteuerpflichtig bin und, weil es so vorteilhaft ist, gerne bleiben will kann ich mir die 15% second level tax bei US nicht zurückholen (weil keine Steuererklärung), und dann ist es de facto egal ob ich bei einem EU ETF die 15% im ersten level verliere oder hier im zweiten level.. Oder übersehe ich da was?

  • Denkst du IB beschwert sich dann irgendwann dass ich dort gar nichts halte?

    Keine Ahnung. Bis vor zwei Monaten gab es noch eine Gebühr von 10$ pro Monat, falls man weniger als 100k Einlagen hält. Diese haben sie mittlerweile fallen gelassen. Wie es sich in deinem Fall verhält, kann ich dir nicht sagen.



    aber es klingt als ob es stark in die Richtung geht?

    Hätte, wäre, könnte, möglicherweise. Wie oben bereits geschrieben: ich mache mir darüber keine Gedanken.


    Oder übersehe ich da was?

    Ist korrekt. In Bezug die Dividenden ist es egal. Du bezahlst halt 0.22% TER für VWRL anstatt 0.07% für VT.


    Bitte beachten Sie, dass wir für IB-IE Kunden im Moment kein lokales Bankkonto für CHF anbieten und die Gelder daher über die deutsche IBAN überwiesen werden müssen

    Umziehen :winking_face:

    Einmal editiert, zuletzt von Maik () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von basileus mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Das Monster vor dem ich mich aktuell noch verstecke ist die Besteuerung/Verwaltung vom VT bzw. irgendeinem US ETF in Deutschland, sollte es jemals wieder zurückgehen. Da finde ich leider super wenig dazu, weil sich die Frage für deutsche ja gar nicht mehr stellt. Also keine Ahnung ob ich die Quellensteuer dort auch zurück bekomme :/ Das macht mir aktuell noch Sorgen, genau wie die Frage wie das mit dem Erbe ist bei US-based ETF

  • Also keine Ahnung ob ich die Quellensteuer dort auch zurück bekomme

    Du hast nach eigener Aussage kein grosses Vermögen. Ich habe dir schon vorgerechnet, über welche Beträge wir sprechen. Es geht um 0.15%. Selbst wenn du 100k in VT hast, dann sind das 300$ pro Jahr für die Quellensteuer. Das ist die Schweizer Sichtweise. In DE musst du deine Dividenden mit Kapitalertragssteuer (Abgeltungssteuer) versteuern, d.h. das ist eine ganz andere Konstellation. Bei einem DE-Broker führt der Broker das automatisch ab, bei IB musst du es in deiner Steuererklärung angeben und zahlst dann später.


    Die Frage nach dem Erbe macht für mich auch keinen Sinn, zumindest nicht laut deinem Vermögen.


    Kurz zusammengefassst: wenn dir das alles so viele Kopfschmerzen bereitet, nimm VWRL und gut ist.