Unsere Einbürgerung in der Stadt Zürich und der Schweiz


  • Na ja, kleines Update meinerseits

    Da ich

    Na ja, kleines Update meinerseits..

    Da ich noch keine irgendwelche Mitteilung vom Kanton SH erhalten hatte, habe ich das Amt für Justiz und Gemeinden angerufen um zu fragen, ob die Einbürgerungsbewilligung des Bundes schon vorliegt. Die gute Nachricht ist, dass die seit schon dem 24.02 vorliegt, aber, das Verfahren geht leider momentan nicht vorwärts. Anscheinend im Kanton Schaffhausen wird das Amt für Justiz und Gemeinde die Einbürgerungen dem Regierungsrat erst zur Abstimmung weiterleiten, wenn es insgesamt mindestens 20 Einbürgerungen vom Bund bewilligt worden sind. Zur zeit liegen nur 5 auf dem Tisch... also.. 15 Einbürgerungsbewilligungen des Bundes müssen noch ankommen, bevor das Amt für Justiz und Gemeinde "das Paket" dem Regierungsrat des Kantons Schaffausen zuschickt. Das dürfte noch einige Woche dauern.... Also.. wie immer.. viel Geduld...

    Schöne Grüsse aus Hallau

    Christian

  • Zitat

    Hab' mich extra angemeldet, nur um hier danke für diesen phänomenalen Bericht zu sagen :thumbs_up_medium_light_skin_tone:

    Das freut mich. Bitte, gerne. Ist ja Sinn und Zweck gewesen, dass er anderen zur Orientierung hilft.


    Falls du Fragen hast, nur her damit.


    Und viel Erfolg bei deiner eigenen Einbürgerung.

  • Danke für das Angebot der Nachfragen. Bei mir hat sich das alles HEUTE in Luft aufgelöst. Die erlösende "Schlussverfügung" lag im Briefkasten. Wir sind jetzt seit dem 11. April Schweizer.


    Im letzten Schritt scheint es mit zwangsweise ein paar "Zwittertage" zu geben: Schweizer ist man ja ab dem Moment, an dem die Verfügung erstellt wird, aber erfahren tut man das erst sobald man den Brief erhält. Insofern ist man zwangsweise ein paar Tage Schweizer ohne es zu wissen; bei uns waren das 2 Tage (Verfügung am 11. erstellt, am 13. lag' sie im Briefkasten). In meinen Augen völlig unwürdig, dass dieses Schreiben tatsächlich per B-Post verschickt wird. Da könnten sie das Verfahren gerne noch 20 Rappen verteuern, damit die A-Briefmarke dafür drin' ist :face_with_tears_of_joy:


    Was mich jetzt interessiert, aber im Thread auch schon gelesen habe, ist ob man wirklich 3 Wochen warten muss, bis der Pass beantragt werden kann. Ich fahre Ende April weg, das würde ich gerne testweise schonmal als Schweizer tun. Mal schauen ob ich es schaffe Pass + ID bis dahin zu erhalten. Ich werde mir mal erlauben am Montag das Zivilstandsamt und/oder das Passbüro in Zürich zu fragen.


    Ansonsten würde mich interessieren, wen/was man alles aktualisieren "muss", bzw. wo es Sinn macht.


    *Muss* scheint mir nur der Führerausweis zu sein (da bin ich mir auch nicht sicher, ob "muss" wirklich stimmt, aber manche Polizisten scheinen das zu glauben, insofern erspart man sich für CHF 30 evtl. dumme Diskussionen, insofern mach' ich's einfach).


    *Sinn* macht es, je nach bisheriger Nationalität, bei der Autoversicherung, weil die günstiger werden könnte.


    Ansonsten kann man es bestimmt vielen Stellen mitteilen, aber es dürfte keinen Unterschied machen. Insofern denke ich: That's it :smiling_face:

    Vielen Dank nochmals für diesen super Thread und allen mitlesern viel Erfolg im Prozess!

  • Handelsregister ist so eine mühsame Sache. Da musst du eben dann den Heimatort und die beibehaltene Staatsbürgerschaft eintragen - also bspw. "von Zürich und deutscher Staatsangehöriger"... Und wenn du bspw. vom Staat eine Typ C-Smartcard hast und so: Da gibt's auch eine neue (in einer anderen Farbe). Aber viel ist es nicht...

  • Herzlichen Glückwunsch, ca.funke. 🎉👏🏻🥳

    Jetzt bitte nur nicht zum Bünzli werden 😉


    Bzgl. der „Zwittertage“ und A-Briefmarke stimme ich Dir zu. Aber es waren ja bei Dir nur zwei Tage. Bei uns waren es drei Werktage inkl. Samstag (allerdings insgesamt vier, da noch ein Wochenende dazwischen lag).

    Was mich jetzt interessiert, aber im Thread auch schon gelesen habe, ist ob man wirklich 3 Wochen warten muss, bis der Pass beantragt werden kann. Ich fahre Ende April weg, das würde ich gerne testweise schonmal als Schweizer tun. Mal schauen ob ich es schaffe Pass + ID bis dahin zu erhalten. Ich werde mir mal erlauben am Montag das Zivilstandsamt und/oder das Passbüro in Zürich zu fragen.

    Das geht wohl sehr schnell und dauert mit ziemlicher Sicherheit keine drei Wochen.


    Tipp: Gib Deine Daten unter

    IspidInternetAppNg

    ein und stelle ein Gesuch für die Pass+ID-Kombi online und Du bekommst innert Minuten per E-Mail Rückmeldung, falls Du einen Termin ausmachen kannst. Das ist nur dann der Fall, wenn alle Daten in den Systemen vorliegen und das bedeutet dann, dass die Eintragungen vorliegen und ein Ausweis überhaupt erst ausgestellt werden kann. Das kostet nichts und Du brauchst auch keinen Termin ausmachen, falls Du letztlich doch keine Kombi, sondern nur die ID bestellen möchtest. In dem Fall musst Du dann aber zu Deinem Kreisbüro (in Zürich bzw. in das entsprechende Amt, falls andere Gemeinde/Kanton) anstatt ins Passbüro.


    Sobald die ID bzw. der Pass beantragt ist, dauert es nur ca. drei Werktage, bis der Pass/ID im Briefkasten ist. Das geht ruck-zuck.


    Meine Frau war donnerstags im Passbüro und montags drauf waren beide Ausweise im Briefkasten.

    Bei mit war der Termin freitags und dienstags drauf war der Pass im Briefkasten und mittwochs die ID.

    Das sollte also zeitlich bis Ende April bei Dir hinhauen.


    Und viel Spass beim Abstimmen. Der nächste Termin ist ja schon am 15.5. 😀


    Ein kleiner App-Tipp noch: 🗳 VoteInfo

    https://apps.apple.com/ch/app/voteinfo/id1434819062?l=en

  • Hallo Mittenand,


    bei mir leider noch nichts passiert.

    Seit dem 24. Februar liegt die Einbürgerungsbewilligung des Bundes vor. Mehr als 2 Monaten sind vergangen aber noch keine Mitteilung vom Kanton...

    Anscheinend sind die Behörden im Kanton SH viel langsamer als in ZH...

    Na ja... das ewige Warten...

    Schöne Grüsse

    Christian

  • Hi Christian,


    Da lassen sie sich aber auch wirklich Zeit :face_with_rolling_eyes:


    Ich habe gerade nochmal in meinem damaligen Schreiben vom Gemeindeamt nachgesehen, über das uns mitgeteilt wurde, dass die SEM die Einbürgerungsbewilligung erteilt hat.

    In diesem Schreiben steht, dass der finale Schritt bis zu 4 Monate dauern kann und dass man sich melden soll, falls innert dieser Frist ein C-Ausweis ablaufen sollte. Das hatte ich getan, da der C-Ausweis unseres jüngsten Kindes abgelaufen wäre und es unschön gewesen wäre, wenn es wegen weniger Tage nochmal einen Folgeausweis gebraucht hätte (mal ganz abgesehen von den unnötigen Kosten).

    Wahrscheinlich hatte es genau daran gelegen, dass wir nur 10 Tage bis zur finalen Verfügung warten mussten, da die Sachbearbeiterin unser Dossier aufgrund des ablaufenden C-Ausweises priorisiert hatte.


    Ich denke, es sollte jetzt jeden Tag bei Dir soweit sein. Kann sich nur noch um wenige Tage handeln :smiling_face_with_smiling_eyes:


    Gib' Bescheid, wenn wir dir gratulieren dürfen :slightly_smiling_face:


    Lieben Gruss

    swisspalatine

  • Guten Tag Zusammen,


    Fasse ich kurz: ICH BIN SCHWEIZER :smiling_face: :CH:


    Ich habe es auch geschafft :clown_face: Gestern morgen 21.5 habe ich die Mitteilung vom Kanton per A-Post erhalten. Der Regierungsrat Schaffhausens hat mich am 17.5 in das Kantonsbürgerrecht und damit gemäss Art. 11 des Bürgerrechtsgesetzes rechtswirksam in das Gemeindebürgerrecht von Hallau SH aufgenommen.

    Jetzt sollte ich meinen Beitrag von oben somit ergänzen:

    -24 Januar 2022 : Rechung von 100CHF vom Bund

    -24 Februar 2022: Erteilung der Einbürgerungsbewilligung des Bundes

    -17 Mai 2022: Erteilung des Schweizerbürgerrechts


    Bei mir hat das ganze Verfahren 649 Tage gedauert! Also, im Durchschnitt wie bei anderen hier im Blog.


    Schönen Sonntag an allen

    CHristian :slightly_smiling_face:

  • Herzlichen Glückwunsch, Christian / ChrisSH


    Danke für deinen Erfahrungsbericht und die Updates. Die Verfahrensdauer war bei dir ganz ähnlich wie bei mir, etwa 1 Jahr und 9 Monate +/-.

    Na dann viel Spass im Passbüro. Alles Gute :smiling_face:

  • Hallo zusammen, ich habe eine Frage an diejenigen, die das Verfahren in der Stadt Zürich durchlaufen haben.


    Wie lange hat es zwischen die Erteilung der Einbürgerungsbewilligung des Bundes und die Erteilung des Schweizerbürgerrechts gedauert? Ich warte jetzt genau einen Monat und habe heute in der Abteilung angerufen, aber sie sagten nichts Spezielles... einfach es kann bis zu 4 Monaten dauern :loudly_crying_face: :loudly_crying_face: :loudly_crying_face: Vielen Dank!

  • Wie weiter oben im Thread geschrieben, hat es bei mir ca. 14 Tage gedauert. Allerdings wäre bei meiner Tochter der C-Ausweis innerhalb der noch zu wartenden vier Monate abgelaufen. Daher ging es bei uns wohl etwas schneller, um eine Verlängerung vermeiden.

  • Hi Zmuni44


    Hast du dir den Thread komplett durchgelesen? Diese Frage wurde bereits weiter oben beantwortet.

    Mein Erfahrungsbericht bezieht sich allerdings nur auf die Stadt Zürich.

    Ich hab ihn überflogen. Nun habe ich deine Antworten gelesen. Stadt Zürich geht echt bürokratisch vor.

    Von anderen Quellen finde ich Fragen wie:

    "Seit wann arbeitet der Metzger in der Gemeinde?"

    "Wie heisst er?"

    "Welche ist der älteste Gebäude in der Gemeinde?"

    "Letzte 3-4 Motionen der Gemeinderat"

    usw :thinking_face:

  • Naja, dass es da einen Unterschied zwischen Stadt und Land gibt, halte ich für wahrscheinlich. Ich habe mich auf dem Land einbürgern lassen (nur SVP Gemeinderäte) und es war trotzdem sehr entspannt. Nun ist es aber auch so, dass da jeder jeden kannte. Es war im Grunde ein lustiges zusammensitzen bei Gipfel und Kaffee.


    Im Kanton Bern gibt's ja noch einen Einbürgerungstest. Nun sehe ich es aber so: Wer da durchfällt sollte auch nicht eingebürgert werden. Das ist für alle machbar - auch mit Fremdsprache und ohne Schützenverein. Natürlich nicht mit voller Punktzahl ohne Vorbereitung, aber eben ausreichend Punkte zum Bestehen. Der Einbürgerungstest hatte einen regionalen Teil (der war für mich sehr sehr einfach), einen Teil aus der übergeordneten Region (da ging es um das "grosse Moos" - davon hatte ich nicht viel Ahnung, aber auch das war machbar) und dann einen Schweizerischen Teil. Wer ab und an mal Zeitung liest, hat da keine Probleme - wirklich nicht.


    Generell würde ich mir bei den ganzen Gesprächen und Tests nicht zu viel Sorgen machen. Das sagt sich natürlich immer leicht, wenn man nicht selbst betroffen ist und ich habe mir damals auch meine Gedanken gemacht. Aber das war vollkommen unbegründet.


    PS: Den Namen des Metzgers & Co kannte im Dorf - ebenso die Aktionen des Gemeinderats (ich war mehrmals Gast bei der Gemeindeversammlung und natürlich auch bei den Gemeindefesten oder bei 1.8. - da erfährt man ja alles).