• Mein Weg war/ist folgender kleine billige Wohnung gemietet, dann hat man schon mal eine Meldeadresse, mit der man sich anmelden und die Bewilligung beantragen kann. Erst nach Erhalt der Bewilligung dann eine Immobilie kaufen.


    Gruss

    Martin

    Ja Martin, ich vermute auch, dass es wohl nur so geht.

    Habe heute dem Migrationsamt im Kanton Schaffhausen geschrieben mit der Bitte, mir die rechtliche Lage genauer zu erläutern. Aber vielleicht mache ich das auch noch mal im Kanton Basel Stadt, da scheint es auf deren Homepage sehr viel unkomplizierter zu wirken. Scheinbar sind die Regelungen bzw. die Auslegungen wohl doch auch unterschiedlich in den einzelnen Kantonen ….


    Grüsse

    Patrick

  • Also bei einer B-Bewilligung sind im Kanton Zug noch ein paar "Kleinigkeiten" beizubringen (siehe Anlage). Das war der Stand vor rund einem Jahr.


    PS: Das Ganze - das möchte ich einfach mal anmerken - trotz "Deutsch C2 Zertifikat", u.a. Schweizerischem Anwalts/Notarpatent, beantragter Niederlassungsbewilligung im Kanton Bern sowie CH-Ehemann, der 50% der Immobilie kauft.

    Also der Nachweis der Vereinszugehörigkeit ist ja schon sehr speziell

  • Also der Nachweis der Vereinszugehörigkeit ist ja schon sehr speziell

    Ja, ist speziell. Allerdings sind das genau die gleichen Fragen, die vor der PFZ für die Niederlassungsbewilligung (Integrationskriterien) und auch heute noch für die ordentliche Einbürgerung gelten. Sie wollen einfach sicher sein, dass der Lebensmittelpunkt in der Schweiz liegt. Und als Polin musste meine Frau nach 5 Jahren (neue EU-Länder) die Integrationskriterien für die Niederlassungsbewilligung nachweisen. Aus den alten EU Ländern bekommt man die ja einfach so...

  • Was macht man da, wenn man nicht so ein Vereinsmeier ist, noch nie war? Die Schützenvereine auf dem grössten Schützenfest der Welt haben mir immer nur ein mitleidiges Lächeln entlockt.

    Durch meine "eingeborene" Frau sollte mein Lebensmittelpunkt ja eigentlich klar sein.

  • "speditiv" Markus, da dachte ich doch erst an eine Spedition und Google informierte mich:


    Adjektiv SCHWEIZERISCH

    1. rasch vorankommend, zügig

    nicht schlecht , lag ich ja völlig daneben :grinning_face:


    DaddyKool · 25. Oktober 2021, 17:10

    Ja dann werde ich das so peu á peu in die Wege leiten..


    genau, alles in Ruhe, ich habe den Eindruck, in der Schweiz sollte man alles machbare tiefenentspannt betrachten. So mancher Testperson im Covid-19 Testzentrum sage ich, sind sie tiefenentspannt, sehen sie den Raum hier als Chillout-Zone, bevor ich mit dem Wattestäbchen im vorderen Nasengang kitzle. :beaming_face_with_smiling_eyes:


    Was macht man da, wenn man nicht so ein Vereinsmeier ist, noch nie war? Die Schützenvereine auf dem grössten Schützenfest der Welt haben mir immer nur ein mitleidiges Lächeln entlockt.

    Durch meine "eingeborene" Frau sollte mein Lebensmittelpunkt ja eigentlich klar sein.

    Dir empfehle ich einen Schachclub :face_with_monocle:

    Einmal editiert, zuletzt von Maik () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Amadeus mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Da ich Bridge spiele - Schach auch - werde ich mir da was suchen - in Altdorf, Luzern, Zug gibts was in der Nähe...