Umzug mit Frau und Kind

  • Hallo. Ich würde mich gerne aus Österreich in die Schweiz (Zürich) umziehen. Derzeit ist meine Frau in Österreich in Elternkarenz bis 04/2023. Wir haben uns für ein längeres Modell entschieden, da wir wollen dass sie mit dem Kind so viel wie möglich zusammen bleibt.


    Die Frage an die Runde. Wenn wir uns alle umziehen, was bedeutet das dann für sie in der Schweiz? Bekommt sie auch irgendwelche Unterstützung oder wird sie und das Kind kompllet von meinem Gehalt abhängig? Sie hat in Österreich gearbeitet als Hausdame, wurde aber in Corona Zeiten gekündigt, so wie jeder in dieser Branche...sie ist dann schwanger geworden und dann ist sie nicht mehr zur Arbeit gegangen, weil wie gesagt momentan sie in Elternkarenz ist.

    Ich würde gerne das wirklich genau wissen, damit wir wissen mit welche Kosten wir in der Schwiz rechnen müssen.

    Danke!

  • Hallo Nocko


    Willkommen in Forum. Leider weiss ich nicht was Elternkarenz bedeutet - aber bis 2023 ist noch lange hin.... also Mutterschaftsurlaub ähnlich?


    Also das Baby kommt bald?


    Hast du denn schon einen Job in Aussicht? Man kommt ja nicht einfach so ins Land und kann hier hinziehen, wenn man

    keinen Arbeitsvertrag hat (ausser natürlich man hat viel Geld bzw. Rücklagen) - und deine Frau ist als Familiennachzug an dein Einkommen gebunden, wenn sie nicht arbeitet.


    Es fehlen also ein paar Informationen, um dir genauer antworten zu können.


    LG Kerstin

  • So ganz blicke ich nicht durch...

    Ich beziehe mich auf die Informationen auf folgender Seite:

    https://www.oesterreich.gv.at/…ilzeit/Seite.3590007.html


    Wenn deine Frau in Elternkarenz und angestellt wäre, so würde sie ja anscheinend auch keine Leistungen bekommen. Andererseits schreibst du, dass deine Frau gekündigt wurde (was ja gar nicht erlaubt ist während der Karenz) - dann kann sie ja gar nicht in Elternkarenz sein, da es gar keinen Arbeitgeber mehr gibt, der sie von der Arbeit freistellen muss.


    Ergo: Deine Frau wäre so wie jede andere nichterwerbstätige Frau in der Schweiz von deinem Einkommen abhängig.

  • Ich hatte das auch nicht ganz verstanden, wie sie in der Karenz (=Elternzeit?) sein kann, wenn Ihr sogar VOR der Schwangerschaft gekündigt wurde. Kann natürlich sein, dass das gesetzlich in Österreich möglich ist.


    Aber selbst dann bin ich mir ziemlich sicher, dass sie in der Schweiz gar nichts kriegt. Der Mutterschutz besteht hier nur aus 3 Monaten, dann ist das auch vorbei (in unserer KiTa ist jetzt neu ein 3-monatiges Baby... ich finde das so grausam... man sieht, dass es noch mütterliche Nähe braucht, aber ich schweife ab).


    Was es nur zu prüfen gilt, falls sie Leistungen bezieht, ob sie diese auch mit ausländischen Wohnsitz erhalten kann, dafür musst Du aber die entsprechende österreichische Behörde kontaktieren.