Frage zu Bestellungen aus Deutschland

  • Hi Zusammen,


    ich werde in 2 Monaten aus beruflichen Gründen in die Schweiz ziehen. Dort habe ich erst einmal eine kleine Wohnung angemietet. Wie es dann eventuell in 1 bis 2 Jahren weitergeht, wird sich zeigen. Für die Wohnung bin ich nun noch auf der Suche nach ein paar Möbeln. Im Internet habe ich eine Schrankwand gefunden, die mir wirklich gut gefallen würde. Nun weiß ich nicht, wie das mit der Lieferung nach Deutschland aussieht. Prinzipiell scheint die Firma wohl in die Schweiz zu liefern., Nichtsdestotrotz wollte ich mich hier nun nach Erfahrungen umhören. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht, mit Firmen, die von Deutschland aus in die Schweiz liefern? LG

  • Hoi Victoire


    Das kommt drauf an :winking_face: Es gibt Portale / Firmen die in die Schweiz verschicken, ob das bei dem genannten so ist weiss ich nicht. Auch ist es nicht überall so, dass dir die deutsche Mwst erstattet wird - darauf also im voraus achten. Dazu kommt bei Postsendungen ebenfalls (glaube ab 5 CHF bereits) die Schweizer Mwst, die du bezahlen musst. Und ausserdem evtl Versandkosten von DE nach CH. Es kann sich rein finanziell dennoch lohnen. Allerdings musst du für Garantiefälle etc. jeweils nach DE zurücksenden, das darf auch nicht übersehen werden.


    Wir haben vor einem halben Jahr einen Kinderwagen aus DE bestellt, war im Endeffekt 10% günstiger, Hauptargument damals war aber einfach die bessere Verfügbarkeit. Bisher haben wir ansonsten nur ein paar Kleinigkeiten über Amazon bestellt, meist lohnt sich einfach der Aufwand nicht.

  • Man muss echt tierisch aufpassen. Amazon und einige Händler machen die Verzollung schon für dich.


    Bei anderen Shops wird einfach per DHL verschickt und man bekommt dann von DHL eine extra Rechnung für die Verzollung. Ich hatte schon kleinere Sachen bestellt für 40-50€ und nochmal 35€ für die Verzollung an DHL bezahlen müssen.

  • Diese ganzen neuen Verzollungsregeln machen es leider immer nur noch teurer - das ist schon wirklich Wahnsinn. Dieses neue System mit diesen Agenturen ist ein kompletter Rohrkrepierer und gehört schnellstens komplett überdacht - insbesondere für private Sendungen < 100 CHF. Bei unseren Ersatzteilen in der Firma übersteigen die Verzollungsgebühren (also nicht zu entrichtende Steuer) in vielen Fällen den Warenwert. Das ist alles nur bedingt sinnvoll. Das was man bei den Sozialversicherungen erfolgreich verbockt hat, versucht man jetzt auf den Zoll zu übertragen - ein Ansprechpartner pro Land und jede Firma kommuniziert mit allen. Nimmt mich wunder, ob irgendjemand daran geglaubt hat, dass das so besser kommt...


    Was man für den Konsumenten auf jeden Fall verbessern muss ist die Preistransparenz. Ich kann ja keine Hardware an Privatkunden verkaufen und dann nach der Kasse beim Rausgehen noch die VRG einkassieren. Die Grundidee der "essentialia negotii" ist hier nicht mehr gegeben - überhaupt nicht. Aber der Staat macht halt einfach...