"Live" Erfahrungsbericht - Auswanderung

  • Hallo zusammen,


    ich (single,32) habe die Woche einen unbefristeten Arbeitsvertrag bei einem IT Unternehmen in Sankt Gallen unterschreiben. Start 1.10.2022. Aktuell arbeite ich bei einem IT Dienstleister in Nordbayern.


    Ich möchte hier in chronologischer Abfolge meine Erfahrungen in den nächsten Wochen/Monaten mitteilen um erfolgreich in die Schweiz auszuwandern. Falls ihr Rückfragen habt oder Tipps habt, könnt ihr euch jederzeit melden. Ich stelle hier keine allgemeingültigen Aussagen, sondern gebe nur wieder, wie ich es persönlich empfunden und erlebt habe.



    Juni 2022:

    Offene Stellen via XING und Unternehmenswebseiten gesichtet und dann Bewerbungen verschickt. Bewerbungsgespräche bei drei IT Dienstleistern liefen alle super nett und auch die Vororttermine waren in sehr entspannter und freundlicher Atmosphäre. Man merkt, dass viele Unternehmen im IT Bereich suchen. Wichtig: Schweiz generell 13 Jahresgehälter, 20-25 Tage Urlaub, 40-42 Wochenstunden und weniger Feiertage.


    Bei meinem künftigen Arbeitgeber in der Schweiz habe ich 26 Tage Urlaub und 40h Woche.


    Juli 2022:


    Arbeitsvertrag unterschreiben - aktuellem Arbeitsgeber gekündigt. Arbeitgeber stellt Dienstwagen mit Tankkarte (auch für privaten Gebrauch) . Ob der Dienstwagen bereits während der Probezeit vorhanden ist, wird gerade noch geklärt. Ansonsten würde ich mein aktuelles Auto in Deutschland verkaufen zum 1.10.


    Interessante Zusätze beim Arbeitsvertag: Es wird eine Schufa-Auskunft und ein polizeiliches Führungszeugnis verlangt. Diese können aber auch nachgereicht werden. Zudem werden Schweizer Konto, Aufenthaltsgenehmigung und Schweizer Wohnort nachgereicht - war für meinen st Gallen Arbeitsgeber kein Problem. Das ist ein wenig ein teufelskreis, da man in der Regel nur mit einem Schweizer Wohnsitz und einer Aufenthaltsgenehmigung ein Konto bei einer Schweizer Bank eröffnen kann (es gibt wenige Ausnahmen). Für eine Wohnung braucht man wiederum einen Arbeitsvertrag. Und für die Aufenthaltserlaubnis brauche ich einen Arbeitsvertrag und einen Wohnsitz in der Schweiz. Ihr seht also, dass ich dann einiges an Behördenkram in den ersten Wochen in der Schweiz zu erledigen habe.


    Wohnungssuche St Gallen. Die Wohnungssituation scheint wesentlich entspannter als in meiner jetzigen fränkischen Stadt. Die Vermieter kontaktieren einen direkt mehrfach um Besichtigungen zu ermöglichen. Zielwohnung: 3 Zimmer, 1300-1800 SF. Dazu gibt es einige Angebote in St Gallen. Ich versuche Besichtigungstermine zu sammeln und nächste Woche dann vor Ort einige Wohnungen in St. Gallen anzusehen.


    Ich melde mich wenn ich die ersten Wohnungen vor Ort besichtigt habe.

  • Das mit der Schufa und dem Führungszeugnis/Strafregisterauszug ist nicht so ungewöhnlich. Den Strafregisterauszug muss ich in meiner Firma sogar alle zwei Jahre erneuern wegen sensibler Bankdaten und so Zeugs.


    Dann guten Start in der Schweiz.

  • Da ich Hannoveraner nur zustimmen, sobald man für sicherheitsrelevante Kunden wie Banken, Telkos etc. arbeitet ist Führungszeugnis usw. immer obligatorisch, das kenne ich auch in Deutschland nicht anders, für meine proformo Bewerbung in der Schweiz hat natürlich noch das deutsche Führungszeugnis gereicht, da stehen aber nur wirklich die Dinge drin, mit denen mal als vorbestraft gilt, Falschparken usw. ist da irrelevant. Das mit der Schufa Auskunft kommt mir allerdings seltsam vor, das habe ich bis jetzt nur für Mietverträge benötigt, eventuell will hier der Arbeitgeber wissen ob eine Lohnpfändung oder so etwas vorliegt.

  • Betreibungsregisterauszug ist bei uns auch obligatorisch - oder eben die PSP (dann verzichten wir). Alles ganz normal.

  • Schufa-Auskunft nebst Führungszeugnis hatte ich damals auch eingereicht, da ich natürlich nichts hätte beim Betreibungsregister anfordern können.

    (Ebenfalls IT mit Zugriff auf sensible Daten)

  • Hallo zusammen!


    Update: war diese Woche einen Tag in St Gallen und habe neun Besichtigungen wahrgenommen. So bin ich auch an die verschiedenen Ecken der Stadt gekommen. Die Makler bzw Vermieter waren durchweg sehr nett und man merkt dass in St Gallen ein gewisser Wohnungsüberschuss herrscht, den man aus deutschen großstädten so überhaupt nicht kennt. Die Vermieter bzw Makler bemühen sich um Mieter. Von den neun Wohnungen kommen drei in meine engere Auswahl, wobei ich bei einer bereits meine Unterlagen hingeschickt habe. 3,5 Zimmer, Neubau, 1860 SF, St Gallen. Verlangte Unterlagen: Schufa, Arbeitsvertrag, Selbstauskunft, Aufenthaltsgenehmigung (noch keine vorhanden da noch keine Wohnung - ist aber für Vermieter kein Problem, wenn man unbefristeten Arbeitsvertrag vorweisen kann).


    An sich ist diese Wohnung ab sofort bezugsbereit. Ich habe meinen Wunscheinzugstermin auf 15.09 gelegt. Dachte das wäre ein sicheres Ausschlusskriterium? Da es aber wie gesagt mehr Wohnungen als Mieter gibt in diesem Wohnungssegment, war dies eben kein KO Kriterium. Ich bin gespannt:)


    Nebenher habe ich meine aktuelle Wohnung gekündigt und bei Versicherungen und Banken nachgefragt ob es möglich diese weiter laufen zu lassen auch wenn man in der Schweiz wohnt. Bei Banken war dies in der Regel kein Problem. Rechtsschutzversicherung erlischt aber zb mit Wegzug aus Deutschland.



    Ich melde mich wenn es Neuigkeiten gibt.