Wohnung in der Schweiz + Deutschland, Steuerbefreiung

  • Hallo....ich bin Genti KAZA und komme aus Albanien .Seit 5 Jahren arbeite ich in Deutschland als Pflegefachkraft in der Brandenburgklinik in B-Phase mit beatmeten Patienten(Bernau bei Berlin 16321). Ich habe ein Niederlassungserlaubnis in Deutschland erhalten.Ich habe vor, nach Freiburg umzuziehen aber würde ich gerne im Basel arbeiten.Aus diesem Grund wollte ich Sie fragen,ob das möglich ist?Ich habe nicht viele Informationen dafür,so können Sie mir bitte erklären wie es funktioniert ? Über Ihere Rückmeldung ,würde ich mich freuen.

    Bingo, genau das denke ich schon die ganze Zeit, wenn ich das naive deutsche Politiker-Gesabbel zur erleichterten Zuwanderung höre!


    Wenn die lieben neuen Staatsbürger den deutschen Pass haben sind sie am nächsten Tag in der Schweiz ... und wer will es ihnen verdenken?


    Puh ich habe eine ähnliche Konstellation, wir haben Wohneigentum hier in D, ziehen aber in 2023 in die Schweiz.

    Das Haus hier in D wird mind. 1 Jahr nicht benutzt, maximal werden wir in den Ferien hier her fahren, um Vorbereitungen für eine mögliche Vermietung durchzuführen.


    Sollten wir uns in D beim Einwohnermeldeamt abmelden ?

    Unbedingt abmelden, sonst bliebst du für die Deutschen Steuerpflichtig und musst u.U. mühsam deine Aufenthalte nachweisen.


    Warum meldest du dich nicht in Deutschland mit 2. Wohnsichtz an? Wäre doch sauber dann.

    Einmal editiert, zuletzt von Maik () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Timo Beil mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Soweit mir bekannt gibt es in Deutschland nur Hauptwohnsitze, zusätzlich kann man einen Zweitwohnsitz anmelden.


    Man kann also keinen Zweitwohnsitz in Deutschland anmelden ohne Hauptwohnsitz in Deutschland.


    Also die Konstellation:


    Hauptwohnsitz in der Schweiz

    Zweitwohnsitz in Deutschland


    gibt es für das Finanzamt nicht.

  • Stimmt, du hast Recht, da war auch immer mein Kenntnisstand. Sorry für die vorschnelle Antwort.

    Dem ist ja auch damals Nadja Auermann in Berlin zum Opfer gefallen.


    Ich habe nämlich mal beim Zoll eine deutsche Dame getroffen, die lauthals von ihrem Zweitwohnsitz in D erzählte.

    Als ich meinte, das ginge doch eigentlich gar nicht, konnte sie mich mit ihrem lauten Auftritt doch überzeugen.


    Vielleicht hatte sie ein Agreement mit dem Fiskus - das könntet ihr vielleicht mal versuchen, evtl. mit Hilfe eines Steuerberaters.


    Wir haben das so gemacht, ordentlich abgemeldet in D und in CH angemeldet, die Wohnung knapp ein Jahr leer stehen lassen, und dann verkauft.

    Wir haben uns dort aber auch nicht aufgehalten.

  • Liebe Alle


    Ich habe ganz neugierig eure Beiträge verfolgt und mich nun auch angemeldet.

    Ich habe einen Frage und bin sehr dankbar für Ratschläge. Ich lebe und arbeite seit 9 Jahren in der Schweiz und habe Bewilligung B.

    Vor zwei Monaten habe ich mir in Bayern am Bodensee, in meiner Heimat eine Wohnung gemietet, da ich dort meist 3 Tage die Woche verbringe.

    Beim Beantragen einer Parkkarte werde ich nun gefragt, ob dies auch mein Hauptwohnsitz und kein Nebenwohnsitz sei.

    Ich habe weder Einkommen noch Vermögen in Deutschland, sondern zahle durch die zwei Mieten lediglich mehr.

    Was hat es zur Konsequenz, wenn ich "Hauptwohnsitz" in der Befragung anklicke. Ich möchte keine Lawine der Bürokratie loslösen.

    Meldet Deutschland der Schweiz, dass ich dort einen Hautpwohnsitz gemeldet habe? Geht das überhaupt, wenn ich 80% in der Schweiz angestellt bin und dort auch eine Wohnung habe. Kann hier etwas passieren :grinning_face_with_sweat: ...

    Ich bedanke mich jetzt schon herzlich für Eure Antworten.


    Liebe Grüsse

    Anna

  • Durch deine Mietwohnung bist du nun auch in Deutschland STEUERPFLICHTIG.


    Auswanderung und Wohnsitz: Die 3 häufigsten Fehler bei Beendigung deiner Steuerpflicht in Deutschland


    Auswandern & Wohnsitz: 3 Fehler bei Beendigung der Steuerpflicht
    Vermeide die drei häufigsten Fehler bei Beendigung der Steuerpflicht in Deutschland. Wohnsitz, gewöhnlicher Aufenthalt, Lebensmittelpunkt
    easydigitax.de

  • Lieber Kutscher


    Wieso sollte ich in Deutschland auch steuerpflichtig sein? Laut den bilateralen Verträgen bin ich an meinem Lebensmittelpunkt steuerpflichtig. Das ist die Schweiz. Da ich in der Schweiz lebe und arbeite. In Deutschland generiere ich weder Einkommen noch habe ich Vermögen.

    Dies ist jedenfalls die Aussage einer Steuerkanzlei. Vielleicht hast du ja andere Informationen :smiling_face: ?

  • Dachte nur deswegen:


    Entscheidend ist also deine Verfügungsgewalt. Du solltest keinen Wohnungsschlüssel mehr haben, denn dies kann ein Anzeichen sein, dass der Wohnsitz in Deutschland bestehen bleibt. Es sollte auch kein Zimmer bei Familie oder Freunden geben, dass du stets nutzen kannst. Letztlich ist entscheidend, dass Deutschlandbesuche egal ob im Hotel oder bei Familie oder Freunden immer Hotelcharakter haben, d.h. du solltest nur für die Zeit des Aufenthaltes einen Schlüssel haben und alle persönlichen Sachen mitbringen und wieder mitnehmen.

    Die Abmeldung des Wohnsitzes beim Einwohnermeldeamt hingegen ist für die steuerliche Definition des Wohnsitzes nicht notwendig. Das entfaltet laut Tz. 1.2 zu § 8 im Anwendungserlass zur Abgabenordnung (AEAO) lediglich eine sogenannte Indizwirkung und wäre entsprechend „nur“ zu empfehlen.


    Auswandern & Wohnsitz: 3 Fehler bei Beendigung der Steuerpflicht
    Vermeide die drei häufigsten Fehler bei Beendigung der Steuerpflicht in Deutschland. Wohnsitz, gewöhnlicher Aufenthalt, Lebensmittelpunkt
    easydigitax.de


    Aber wenn es anders sein sollte dann ist das SUPER und freu mich für dich.

    Wünsche dir alles gute und Erfolg in der Schweiz und lass dich nicht unterkriegen

  • Lieber Kutscher


    Wieso sollte ich in Deutschland auch steuerpflichtig sein? Laut den bilateralen Verträgen bin ich an meinem Lebensmittelpunkt steuerpflichtig. Das ist die Schweiz. Da ich in der Schweiz lebe und arbeite. In Deutschland generiere ich weder Einkommen noch habe ich Vermögen.

    Dies ist jedenfalls die Aussage einer Steuerkanzlei. Vielleicht hast du ja andere Informationen :smiling_face: ?

    Laut Artikel 4(3) DBA Schweiz (https://www.bundesfinanzminist…_blob=publicationFile&v=2) gilt:


    "Gilt eine natürliche Person, die in der Bundesrepublik Deutschland über eine ständige Wohnstätte verfügt oder dort ihren gewöhnlichen Aufenthalt von mindestens sechs Monaten im Kalenderjahr hat, nach Absatz 2 als in der Schweiz ansässig, so kann die Bundesrepublik Deutschland diese Person ungeachtet anderer Bestimmungen dieses Abkommens nach den Vorschriften über die unbeschränkte Steuerpflicht besteuern."