Wechselkurs CHF/EUR und Gebühren/Spesen

  • Hallo zusammen, und zwar bin ich seit einiger Zeit Grenzgänger in der Schweiz.


    Meine Frage ist zweigeteilt und bezieht sich auf den Wechselkurs CHF-EUR und Gebühren/Spesen.


    Ich habe ein Schweizer Bankkonto bei der Postfinance geführt in CHF, worauf mein Arbeitgeber auch mein Gehalt in CHF überweist. Ich überweise mir dann immer den gesamten Betrag per SEPA auf mein Deutsches Bankkonto. Die SEPA Überweisung an sich kostet nichts.


    Wenn ich mir jetzt den „allgemeinen“ Wechselkurs anschaue und den mit dem Devisenkurs/Kurs Giro international der Postfinance vergleiche, macht das bei meinem Gehalt rund 80€ aus, die ich dann entsprechend weniger auf dem Deutschen Konto habe. Hinzu kommen insgesamt nochmal 12,50€ an Gebühren/Spesen, die sich glaube ich die Postfinance und meine Deutsche Bank teilen. Insgesamt also rund 92€, jeden Monat. Finde ich schon nicht ohne!


    Lange Rede, kurzer Sinn…
    Frage 1: Gibt es Möglichkeiten, diesem Wechselkursverlust aus dem Weg zu gehen?
    Frage 2: Kann man die Gebühren irgendwie vermeiden?


    Wäre super, wenn da jemand Bescheid wüsste bzw. mir einen Tipp geben könnte.


    Danke und Grüsse

  • Hallo Speedy,
    Du sollst mal vielleicht bei http://transferwise.com schauen. In diversen Foren habe ich nur Gutes gehört, sie scheinen eine seriöse "Firma" zu sein. Im Augenblick würdest Du bei einer Überweisung von 1.000 CHF 912,48 EUR auf dein deutsches Konto bekommen. Ich denke, das kann sich bei einem Devisenkurs von 0,917 sehen lassen.
    Gruß: Attila

  • Hallo Speedy


    Bei der Sparkasse und bei einigen Banken gibt es spezielle Angebote für Grenzgänger. Siehe zum Beispiel hier: Sparkasse Löhrrach.


    Alternativ könntest du auch ein zusätzliches Konto in Euro bei der Postfinance eröffnen und überweist dann direkt in Euro auf dein deutsches Konto. Damit kannst du etwas beim Wechselkurs sparen.


    Schöne Grüsse
    Maik :)

  • Es bräuchte ein normales Konto in CHF und ein Fremdwährungskonto in €


    Der Eingang des Geldes wäre weiterhin in Schweizer Franken und du könntest selbst auf das Euro-Konto wechseln. Du kannst dann den Tag und damit den Wechselkurs selbst festlegen. Beim cleveren tauschen sind damit 1-2 % leicht gespart. Diese Methode benötigt aber etwas Aufwand.

  • Okay, das machts klarer, danke Maik!


    Ich habe mir in der Zwischenzeit erstmal so ein Konto einer Sparkasse im Grenzbereich zugelegt, bei dem man eine Schweizer IBAN hat. Ist die Methode mit dem Eurokonto noch günstiger? Ich meine 1-2 Prozent ist ja schon einen ganze Menge auf Jahr gerechnet.......

  • Meiner Einschätzung nach kommst du als Grenzgänger mit dem Angebot der Sparkasse im Grenzbereich am besten. Soweit ich weiss, solltest du dort direkt einen besseren Kurs haben und sparst dir den Aufwand mit dem ständigen überwachen des Franken-Euro Kurses.


    Die Alternative bietet sich eher für Auswanderer an, die in der Schweiz leben und nicht auf einen ständigen Eurovorrat angewiesen sind.


    Schöne Grüsse
    Maik :)

  • Es ist sicher nicht falsch auch ein Frankenkonto zu besitzen. Bei Grenzgängern ist der Bedarf an Franken recht unterschiedlich, daher kann man es nicht verallgemeinern.


    Schöne Grüsse
    Maik

  • Bin bei der DKB und schicke von meinem postfinance-Konto CHF!
    Du profitierst dann von den unschlagbaren Kurs der DKB Bank. Ausserdem visa-Karte für lau und damit gebührenfrei weltweit an jedem Bankautomat cash ziehen.

  • Transferwise ist wirklich optimal - habe auch schon einmal über Transferwise einen Geldbetrag von Euro in CHF überwiesen:
    Es wird der Echtzeit-Wechselkurs zum Tauschzeitpunkt angewandt; besser kann es nicht sein. Also würde bei einer
    Transaktion in diesem Moment der Kurs: 1 Eur = 1,0860 CHF angewandt.

  • Bei mir waren es vor nicht allzu langer Zeit 2.280 CHF, die in die Schweiz mussten...Der Betrag in Höhe von 2.280 CHF wurde fix eingestellt;
    um halt auch gewisse - kurzfristige - Kursschwankungen EUR/CHF mitberücksichtigen zu können, musste ich dann ca. 2.170 Euro an Transferwise
    überweisen. Bei dem im Zeitpunkt der Transaktion geltenden Wechselkurs von 1 EUR = 1,0814 CHF wurden dann ca. 2.108 € "benötigt", um diese
    in 2.280 CHF umzutauschen. Hat alles reibungslos geklappt. Und auch den "Währungspuffer" in Höhe von 62 € habe ich unverzüglich von Transfer-
    wise erstattet bekommen.


    Aus Sicht Deutschlands bzw. der Eurozone denke ich, ist man zurzeit mit einem Wechselkurs von 1 Euro = 1,0850 CHF eigentlich ganz gut bedient...
    Nach dem "Frankenschock" im Januar 2015 stand der Kurs des Euro einige Wochen lang bei nur bei "marktgerechten" 97 - 99 Rappen. Nur weil die
    Schweizerische Nationalbank SNB seither ständig in den Devisenmarkt eingreift, hat sie es geschafft, den Schweizer Franken überhaupt auf das aktuelle
    Niveau gegenüber dem Euro zu "schwächen". In derart unsicheren Zeiten wie heute gilt der Schweizer Franken ja mehr denn je als "Fluchtwährung".
    War auch nach dem "Brexit"-Entscheid am 23.06.2016 festzustellen: Der Euro fiel gegenüber der Schweizer Franken binnen kürzester Zeit von 1,10 CHF
    auf 1,06 CHF. Und die SNB musste seither wohl Einiges in die Waagschale legen, um den Schweizer Franken wieder dahingehend zu "schwächen", dass ein Euro
    wieder 1,0850 CHF wert ist.


    Heutzutage kaum noch vorstellbar, dass vor der Finanzkrise/Weltwirtschaftskrise 2008/2009 ein Euro in den Jahren 2007/2008 zeitweise bis zu 1,65 CHF
    wert war.

  • Ich habe am Montag 1000 Franken Richtung Deutschland geschickt. Heute sind 910 Euro angekommen. Mit rund fünf Franken Gebühr ist das ein guter Deal. Definitiv günstiger als das über die Bank zu machen.
    Vielen Dank für den Tipp!

  • Hi,
    Ich bin neu hier und überweise auch regelmässig Geld nach Deutschland. Hat jemand vielleicht einen Vergleich von all den Optionen gemacht?
    Ich suche zurzeit auch eine bessere Alternative zur schlichten Banküberweisung. Wie von SpeedyIX erwähnt sind das schon richtig hohe Kosten die da anfallen, vor allem auf das Jahr hochgerechnet… =O
    Gruss,
    Dani

  • Ich habe das letzte mal im Januar eine SEPA Überweisung gemacht.


    400 Euro angegeben
    434 CHF wurden mir zur Last gelegt.
    Macht einen Kurs von 1,084984 (12.01.2017)


    Habe eben gerade wieder eine Überweisung gestartet. Natürlich noch provisorisch:
    EUR 400.00
    ca. CHF 428.78


    Ich weiss nicht, ob man mit anderen Anbietern besser fährt.

  • Danke für deine Info HerrMaus


    Ich war gerade ein Bisschen im Thema Sparkasse. Der Wechselkurs der dort den Grenzgängern angeboten wird scheint nicht wirklich gut zu sein. Auf der webseite der Sparkasse Lörrach wird er aktuell mit 1 Euro = 1,088 CHF angegeben (Verkauf 1 Euro = 1,050 CHF / aktueller "realer" Marktkurs ist 1 Euro = 1.07129 CHF).
    Link zur Seite: https://www.sparkasse-loerrach…vice_links#Weitere-Themen
    Das ist schon ein ziemlich grosser Unterschied zwischen Kauf und Verkauf.
    Ich hab mein Konto aktuell bei der Migros Bank. Dort sind die Wechselkurse schon etwas besser (Kauf 1.087 / Verkauf 1.055)

    1,055 1,087


    Link zur Seite: https://www.migrosbank.ch/de/p…-karte/fremdwaehrung.html


    Bei Transferwise scheinen mir die Wechselkurse nicht wirklich transparent zu sein und vor allem nicht garantiert...
    ich hab mal 100 euro eingegeben und dafür müsste ich aktuell 1.0862 CHF zahlen. Bei 1000 Euro ist der Kurs 1.07706. Also schon erheblich besser aber auch immer noch nicht garantiert. Dh., letztendlich könnte es mehr kosten?


    Naja, ich werde noch mal gründlicher recherchieren. Falls dabei was Gescheites rauskommt melde ich mich wieder.


    Gruss,
    Dani

  • Hallo zusammen,


    nur die Vollständigkeit halber:


    21.03.2017
    EUR 400.00
    CHF 433.99


    Kurs Zürcher Kantonalbank 1.084982


    Ein weiterer Vorteil gegenüber z.B. Transferwise ist die Geschwindigkeit der Transaktion. In der Regel ist das Geld nach zwei Tagen auf meinem Konto verfügbar.


    Viele Grüsse,
    Marcel