Diverse Fragen zur Auswanderung

  • Hoi zäme,


    ich möchte mich kurz vorstellen. Ich heiße Bastian und komme aus NRW und werde ab Mai meine neue Arbeitsstelle in der Schweiz antreten.
    Somit habe ich momentan noch einige Fragen zum Ablauf der ganzen Geschichte.


    Arbeitsvertrag liegt vor, Wohnung (möbliert) wird vom Arbeitgeber gestellt. Die Kosten dafür sind im Arbeitsvertrag mit aufgeführt, sprich es existiert somit kein wirklicher Mietvertrag.


    Ende April möchte ich also gerne in Richtung Schweiz aufbrechen. Hier kommt meine erste Frage. Mir steht momentan ein Fahrzeug zur Verfügung, welches allerdings nicht auf mich, sondern auf meinen Vater angemeldet ist. Dieses KFZ werde ich zum Transport meiner Sachen benutzen und möchte es vorerst (evtl. 1-2 Monate) in der Schweiz behalten um am Anfang etwas unabhängiger zu sein. Stellt dies ein Problem mit dem Zoll da?
    Für die Einreise sollte das Formular 18.44 und eine gesonderte Liste der meiner Sachen ausreichen? Oder wird hier noch mehr benötigt?


    Krankenversicherung werde ich wohl vorab online von Deutschland aus erledigen. Anmelden im Kreisbüro und Eröffnung eines Schweizer Bankkontos dann innerhalb der ersten Mai Woche.


    Ist dies soweit realistisch oder habe ich einen wichtigen Punkt vergessen?


    Grüsse
    Bastian

  • Hi Bastian,


    das gleich "Problem" mit dem Auto werde ich im Juli auch haben. Nach meiner Recherche ist es so, dass du von deinem Vater ein Schreiben am Zoll vorweisen musst aus dem ersichtlich wird dass du das Auto überwiegend fährst, am besten mit Datum ab wann - Dann gibt es kein Problem. Weiterhin ist jedoch zu beachten, dass man, zumindest so ist es in Zürich, nur eine vorrübergehende Parkbewilligung erhält sofern man NICHT als Halter eingetragen ist. Aber eventuell hast du ja eine TG oder einen fest zugeteilten Parkplatz, dann hast du auch ein Problem :winking_face:
    LG

  • Hallo,


    Also beim Zoll solltest du dein Arbeitsvertrag dabei haben. Und bei mir wollten sie auch den Mietvertrag sehen. Wenn du da keinen hast, sondern alles über den Arbeitsvertrag geht auch gut. Aber es muss ersichtlich sein dass du eine Bleibe hast.
    Du brauchst Gewicht und Wert deines Unzuggutes. Achso und deinen Personalausweis oder Pass.
    Mit den Unterlagen habe ich sage und schreibe 15minuten beim Zoll gebraucht - und die meiste Zeit davon ging fürs warten vorm dt. Zoll drauf.


    Auch beim anmelden im Kreisamt brauchst du den Mietvertrag - wobei dich die Vermieter auch online melden müssen. War zumindest bei uns Anfang April so.

  • Schonmal Dankeschön für eure Beiträge.


    Soweit ich es verstanden habe, reicht es aber aus wenn die Inventarliste grob aufgestellt ist oder?
    Also 1 Karton Kleidung etc pp. und nicht jeden einzelnen Pulli aufzählen :winking_face:


    Wenn noch jemand etwas bezüglich der Autosache weiss, immer her damit


    LG

  • Hallo Bastian


    Ja die grobe Aufstellung reicht völlig aus.


    Wenn du das Auto nur in den ersten 1-2 Monate fährst und danach wieder nach Deutschland bringst ist es für die Anfangszeit, in der du noch deinen deutschen Führerschein hast, auch ohne Einfuhr kein Problem. Ansonsten müsstest du es beim Umzug mit in die Schweiz einführen, in diesem Fall würdest du auf jeden Fall die schriftliche Bestätigung deines Vaters benötigen, dass du hauptsächlicher Nutzer des Fahrzeuges bist und dies in der Schweiz anmelden darfst.


    Damit nichts vergessen geht, habe ich eine Checkliste für Auswanderer zusammengestellt, wo alle wichtigen Punkte aufgeführt sind. Damit kannst du nochmal alles in Ruhe durchgehen. Gibt es auch als PDF-Download.


    Schöne Grüsse
    Maik :smiling_face: