Warum kommen viele Auswanderer immer wieder von der Schweiz zurück?

  • Ob jemand wieder zurück geht oder wie lange jemand bleibt kommt auch zum grossen Teil auf die Gründe für die Auswanderung an. Viele Deutsche, die aus beruflichen Gründen in die Schweiz ausgewandert sind, hatten gar nie vor ewig zu bleiben. Daher verwundert es mich persönlich nicht, dass viele Deutsche Einwanderer der Schweiz nach ein paar Jahren wieder den Rücken kehren.


    Teilweise liegt es aber auch an falschen Erwartungen und Mentalitätsunterschieden. Selbst wenn man als hochqualifizierte Fachkraft auswandert bekommt man nicht alles geschenkt. Als Ausländer muss man sich auch mehr anstrengen als im Heimatland. Auch wenn es Beruflich gut läuft, kann es passierten, dass man Privat unglücklich ist und dann reicht auch die beste Bezahlung und die schönste Natur nicht aus um sich wohlzufühlen. Der Unterschied der Mentalität ist auch nicht zu unterschätzen, viele Deutsche aus Regionen mit direkterem oder rauerem Umgangston tun sich da schwer und stossen damit nicht unbedingt auf Gegenliebe.


    Zusätzlich sollte man nicht vergessen, dass in den Jahren 2007 und 2008 besonders viele Deutsche in die Schweiz ausgewandert sind (41-46.000). Von diesen beiden Boomjahren gibt es auch entsprechend viele Rückwanderer.

  • Hallo,
    Ja Ich denke auch es kommt auch auf den Grund an warum man Auswandert. Ich zum Beispiel möchte der Liebe wegen auswandern. Nur leider klappt es mit der Jobsuche nicht so wie ich mir das vorgestellt habe. Das man von den Schweizern nicht akzeptiert oder nur schwer anerkannt wird kann ich im privaten Bereich nicht so bestätigen. Nur bei der Jobsuche ist das deutsch sein schon ein grosses Problem. Ich denke auch wenn man sich entschließt diesen Schritt zumachen dann sollte man sich anpassen an die Schweizer Gepflogenheiten. Wir im Deutschland verlangen das ja auch von unseren Einwanderern.
    Viele Grüsse aus Berlin
    Jörg

  • Hallo Jörg,


    also ich kann nicht sagen, dass man es als Deutsche in der Schweiz bei der Jobsuche schwerer hatte, aus meiner Erfahrung.
    Ich hatte schneller einen geeigneten Arbeitsplatz in der Schweiz, als je in Deutschland. Aber sicher kommt es auch auf den Beruf
    an.
    Denke auch, dass es viel an einem selbst liegt, wie man mit der Mentalität der Schweizer umgeht, man muss sich schon anpassen!
    Und genau da, denke ich liegt bei vielen das Problem, dass sie die Schweiz nicht als Ausland sondern eher als ein weiteres Bundesland
    sehen, sich selbst damit auch nicht als Ausländer, das ist bei vielen das Problem.
    Also ich hatte bisher in keiner Beziehung Probleme mit den Schweizern, auch wenn ich oft viele für Einheimische "dumme" Fragen
    gestellt habe, wurden mir diese gewissenhaft und freundlich beantwortet.


    Jetzt hoffe ich für dich, dass du einen geeigneten Job findest, damit deiner Liebe keine Grenze mehr im Weg ist.
    Beate

  • Hallo Beate,
    es hat jetzt geklappt. Habe nach 32 Ablehnungen jetzt ein Vorstellungsgespräch.
    Bin gespannt wie es läuft. Mit den Schweizern hab ich so auch keine Probleme.
    Ich komme gut mit ihnen aus und sie mit mir denke ich. Ich jedes mal wenn ich irgendwo bin
    ein Gesprächspartner gefunden. ich denke das wird mir auch so gehen mit den Dummen Fragen.
    Aber das ist wohl auch normal wenn man umzieht.
    Jetzt drück die Daumen das es klappt. :CH:
    Jörg

  • Hey Jörg, dass ist ja Super.


    Denk daran, nicht so auf den Putz hauen, wie bei einen deutschem Vorstellungsgespräch. ;)


    Wünsch dir viel Erfolg. :thumbsup:

  • Kann mir das mal jemand erklären mit dem "Nicht auf den putz hauen?"


    Ich meine in Deutschland hauen wir doch auch nicht auf den putz bei Vorstellungsgesprächen, da sind wir doch auch neutral, nett und sanft.


    Oder bin ich der Einzige der bei Vorstellungsgesprächen die kleine Katze spielt?
    Ich bin bei Vorstellungsgesprächen schon immer ruhig, nett und bodenständig gewesen.


    Edit: Und stimmt, man sollte gute Auswanderungsgründe haben (die ich auch habe), also wenn man da nur ankommt und sagt "äh ja wegen Geld" da kommt man net weit :D.


    Ich meine wenn wir es schon schaffen hier in Foren uns für die Schweiz Auswanderung aufzufinden da können wir ja nur solide Gründe haben, sei es die Liebe, sei es die Natur, Freunde, Bekannte, Verwandte, Berge, Kultur, Stadt, Demokratie, Musik, Sport, Essen, Küche oder von allem etwas oder was auch immer.


    Ich finde es in der Schweiz am geilsten, dass man in der Schweiz Deutschland, Frankreich und Italien zugleich erleben und leben kann.


    Denn während die großen Nachbarn der Schweiz in der Hinsicht in ihrer Geographie und Lage "eingeschränkt" sind, kann die Schweiz widerrum ihre Nachbarländer alle reflektieren, sie kann ein Frankreich sein, Italien sein, Deutschland sein und das merkst du auch in der Schweiz.

  • Wenn du in deinen Vorstellungsgesprächen schon sowieso mehr bei der Realität geblieben bist, wird es dir jetzt zum Vorteil. In Deutschland kommt man bei vielen Firmen kommt man mit "auf den Putz hauen" bei vielen Firmen noch recht weit. In der Schweiz kommt mir dies deutlich weniger vor. Wobei es da sicher auch Ausnahmen gibt.


    Schöne Gründe, die du aufgeführt hast. :thumbsup:

  • Ja doch, ich war meist nur realistisch und eher schüchtern, also ich bin kein Draufgänger weil ich dann automatisch denke, dass man sich damit eh unbeliebt macht, weil stell dir ma vor du machst das genauso im Team weiter wenn du dann den Job bekommen hast, das geht nicht lange gut im Team den Obermacher zu spielen oder den Ultra selbstbewussten, also in der IT Branche zumindest ist Teamgeist sehr wichtig und Fairplay ebenfalls, aber ist wahrscheinlich in jeder Branche so.