Aller Anfang ist schwer, Grenzgänger oder Aufenthaltsbewilligung B?


  • Hallo an alle,
    meine Freundin und ich spielen mit dem Gedanken in die Schweiz auszuwandern. Wir lieber einfach diese unsagbar schöne Natur. Was denkt ihr wäre für den Anfang am ehesten geeignet - erstmal als Grenzgänger in den Süden Deutschlands ziehen und dann immer zur Arbeit pendeln oder direkt in die Schweiz zu ziehen mit der Aufenthaltsbewilligung B? Apropos Aufenthaltsbewilligung - Sollte ich mich zuerst um einen Job bemühen ehe ich diese beantrage? Wie lange dauert dieser Antrag in der Regel?



    Ich hoffe Ihr könnt uns bei unseren ersten Fragen weiterhelfen, in Zukunft folgen bestimmt noch mehr :-)
    Liebe Grüße

  • Hallo Priester und Willkommen im Forum


    Als Grenzgänger empfiehlt es sich eigentlich nur, wenn man Arbeitsbedingt in die Schweiz geht und eigentlich nicht aus Deutschland wegziehen möchte.


    Für die Aufenthaltsbewilligung solltest du dich zuerst um einen Job bemühen. Der Arbeitsvertrag bringt dir die Aufenthaltsbewilligung. Nachdem du in die Schweiz eingewandert bist und einen Wohnsitz (Mietwohnung, Hotel usw) hast kannst du dich bei der Gemeinde anmelden und eine Aufenthaltsbewilligung beantragen. Diese dauert 3-4 Wochen und ist für EU-Europäer fast nur noch Formsache.


    Schöne Grüsse
    Maik