Schweizerdeutsch lernen

  • Hallo,


    ich bin jetzt zum ersten Mal persönlich in der Schweiz und muss feststellen, dass ich vom Schweizerdeutsch kaum ein Wort verstehe.
    Ging das noch irgendwem so am Anfang? Ein Süddeutscher hat mir erzählt, dass es nach einem Monat ganz gut ging, aber ich das Gefühl, da gibt es auch mehr Ähnlichkeiten. Ich spreche aber relativ reines hochdeutsch und habe jezt jahrelang in Berlin gelebt. Gibt es Norrdeutsche, die ähnliche Probleme hatten?


    Habt ihr Tipps, wie man schneller die Sprache verstehen kann?

  • Hahaha...ja...auf jeden Fall.Ich brauchte mind 4 Monate um mich reinzuhören...und manchmal habe ich Tagesabhängige Schwierigkeiten...da ist fast alles weg.Bedarf hoher Konzentration.Ich komme aus Hamburg.Nordeutscher gehts nicht mehr.
    Beste Grüsse Manou

  • Am Anfang hat es mir auch sehr viel Mühe bereitet. Bei 1:1 Dialogen kommt man dabei besser rein und kann es nach ein paar Monaten gut verstehen. Gespräche in der Gruppe sind dabei nochmal schwieriger, da hast du am Anfang keine Chance.


    Man muss sich am Anfang einfach zwingen, sich möglichst oft dem Schweizerdeutsch auszusetzen, umso schneller lernt man es. Schweizerdeutsch-Kurse können dabei eine grosse Hilfe sein. Als Foren-Mitglied von About Swiss bekommst du diesen auch etwas günstiger.


    Schöne Grüsse
    Maik

  • Ich habe zur Vorbereitung auf die Sprache schon in Deutschland regelmäßig schweizer Radio über das Internet gehört. Das hat mir, denke ich, recht gut geholfen.
    Das "reine" (?) Schwiizerdütsch habe ich von Anfang recht gut verstanden. Bei dem Berndütsch tue ich mich heute, nach 3 Moanten, noch schwer.
    So wie Honigbiene schon schrieb, ergeht es mir aber manchmal auch so, dass ich manchmal denke, dass das was ich bisher verstanden habe, wohl doch nur das schweizer Schriftdeutsch war :fearful_face::grinning_squinting_face:
    Heute war es dann wieder so, dass ich auf unserem Firmen-Sommerfest sogar die Witze verstanden habe, die auf Schwiizerdütsch erzählt wurden.


    Kurzum: Man gewöhnt sich recht schnell daran. Und zumindest bei mir war es so, dass die meisten Schweizer, sobald sie merkten, dass ich Deutscher bin, gefragt haben, ob sie Hochdeutsch reden sollen.

  • Ja...das mit der Rücksicht ist wirklich grossartig.Auf der Arbeit in den Vorträgen...top.
    Besonders schlimm war aber meine erste Begegnung 2 Wochen nach Umzug.Da war ich auf einer Wanderung mit über 30 versch.Menschen aus verschiedenen Kantonen.Es gab immer wieder ein Kanton wo ich dachte:"hähh?Worum gehts hier?
    Wie S.oliver schon sagte...der Berner Dialekt wars.
    Internetradio wäre super gewesen.Bin ich nicht drauf gekommen.
    Manou

  • Danke euch, für eure Anrworten.


    Das mit dem Radio ist auf jeden Fall ne Idee. Also wenn die Schweizer ins hochdeutsche wechseln habe ich kein Problem sie zu verstehen, selbst wenn es ein harter Dialekt ist. Ich wohne dann in einer WG mit Schweizern und mit die haben auch mit mir hochdeutsch gesprochen, wenn sie dann jedoch untereinander geredet haben, war ich völlig raus. Und das fand ich doch überraschend und würde ich gerne besser verstehen. Außerdem sollen ja nicht im privaten alle nur wegen mir anfangen hochdeutsch zu sprechen...


    Spricht irgendwer von euch auch Schweizerdeutsch? Da sie mich ja verstehen, wäre ich auch schon happy, wenn ich sie verstehen könnte.

  • Das klingt doch nach guten Voraussetzungen. Wenn in deiner WG Schweizerdeutsch gesprochen wird, sind die Chancen gut, dass du es schnell verstehen wirst. Der Tipp mit dem Radio wird dir sicher helfen, der Rest kommt mit der Zeit.


    Schweizerdeutsch spreche ich auch nach Jahren nicht, ist auch kein Muss, wenn auch einige Worte auch unbewusst Einzug gehalten haben. Wenn du es sprichst, wird es aber durchaus mehrheitlich positiv aufgenommen. Zuerst würde ich mich aber nur auf das Verstehen konzentrieren.