Grenzgänger - Private Zusatzversicherung

  • Hallo zusammen,


    ich heisse Thomas und bin neu hier im Forum. Ich arbeite seit 2 Jahren in der Schweiz und wohne in Deutschland, bin also Grenzgänger. Krankenversichert bin ich in der Schweiz bei der Sympany (Grundversicherung) und ich habe nach damaliger Beratung bei einem Grenzgängerbüro noch eine private Krankenzusatzversicherung für das Krankenhaus in Deutschland bei der DKV abgeschlossen.
    Nun meine Frage: Aus meiner Zeit vor der Arbeit in der Schweiz habe ich auch noch eine private Zusatzversicherung bei der Debeka für Krankenhausaufenthalte. Da damals alles ziemlich schnell ging und der Berater nicht wusste (oder wissen wollte), ob die Debeka Versicherung auch geht, habe ich die DKV abgeschlossen. Bei der Debeka konnten sie mir damals nicht weiterhelfen am Telefon, also habe ich mich in mein "Schicksal" gefügt. Jetzt kam das Thema wieder auf und ich wollte gerne fragen, ob jemand Erfahrung damit hat bzw. ob ich nicht einfach nur bei der Debeka bleiben kann. 2 Versicherungen bezahlen macht irgendwie keinen Sinn und ist auch teuer.
    Vielen Dank für eure Hilfe, ich hoffe, die Grenzgänger-Frage ist auch in einem Auswandern-Forum OK... ;-)


    Liebe Grüsse
    Thomas

  • Was du natürlich auch probieren könntest, wieder in die gesetzliche Schweizer Krankenversicherung zu wechseln.
    Dieses Sympany Mondial Konzept gibt es als solches nicht mehr.
    Ich persönlich bin immer noch bei der Sympany und der DKV. Eine weitere wird sicher nicht mehr benötigt.


    Bei mir hat das leider nicht geklappt zu wechseln, habe dortmals diesen Befreiungsgesuch unterschrieben, aber ein Versuch wäre es wert.
    So hätte man beim deutschen Artzt keine Francise mehr, nur noch in der Schweiz 300CHF.


    Haben deine DKV und Debeka Policen gleiche absicherungen? (zahnzusatz, spital ect)