Freund in der Schweiz - Nachzügeln auch ohne Job? -2. Wohnsitz anmelden?

  • Hallo Liebes Auswanderer Forum,
    hallo lieber Maik,


    eure Homepage ist wie ein Buch, ja wie ein Lexikon, einfach nur super - sooo viel tolle News und Infos, deswegen, falls mein Thema schon mal diskutiert wurde, bitte bescheid sagen, oder einfach löschen :-) Ansonsten bin ich für jede Hilfe endlos dankbar :thumbup: .


    Um es kurz zu machen, mein Freund ist Schweizer und ich möchte nachzügeln.


    1. Ich möchte hier (Niedersachsen) allerdings meinen 1. oder 2. Wohnsitz beibehalten. (je nachdem was einfacher ist)
    2. Habe schon einige Bewerbungen geschickt - die meisten möchten eine Aufenthalsbewilligung sehen oder möchten, dass ich in der Schweiz bereits gemeldet bin.
    Ohne Job kann ich mich nur schlecht "einfach mal ummelden" oder?
    4. Ich habe gelesen, dass das Arbeitsamt in DE "Jobsuchende im Ausland unterstützt" - stimmt das, oder ist das nur wieder Mediengequassel?
    5. Wie gehe ich vor? Kann ich u.a. meine Krankenversicherung/ Haftpflicht weiterhin in DE lassen?
    6. Kann ich auch einem Saisonjob Ende des Jahres nachgehen? (Skilehrer/-Verleih, was auch immer)
    7. Wie läuft das mit der Rente? Gesetz den Fall ich züngle irgendwann wieder komplett nach DE, habe ich dann "die Jahre in CH in der deutschen Rentenkasse "verloren"?


    Okay, tut mir Leid, es war ein bisschen mehr. VIelen Dank jetzt schon einmal für eure Antworten und Hilfe - gern könnt ihr mir auch privat schreiben, falls es das Thema wie gesagt schon einige Male gibt.


    Liebsten Gruß
    Sabrina :)

  • Hallo Sabrina und Willkommen im Forum


    Vielen Dank für das schöne Lob.


    • Beide Länder akzeptieren nur den 1. Wohnsitz. Ist in den meisten Fällen ohne weiteres möglich. den 1. Wohnsitz in der Schweiz und in Deutschland zu haben. Wenige Kanton bzw. Gemeinden bestehen aber auf die Abmeldung aus Deutschland. Zur Sicherheit fragst du am besten bei dem Amt für Migration deines wahrscheinlich zukünftigen Wohnortes nach, ob diese eine Abmeldung aus Deutschland benötigen.
    • Sicher ist es etwas einfacher einen Job zu finden, wenn du hier bereits wohnst. Unbedingt nötig ist dies aber nicht. Es ist auch nicht nötig eine Aufenthaltsbewilligung bei der Jobsuche vorzuweisen, diese bekommst du auch erst wenn du in der Schweiz wohnst und lebst. Aus dem Ausland eine Stelle zu suchen ist sicher etwas schwerer, sollte aber genauso gehen.
    • Es gibt aber auch die Möglichkeit für die Stellensuche eine Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz zu bekommen, diese läuft 6 Monate und kann in begründeten Fällen auf bis zu 12 Monate verlängert werden: Bewilligungen L EU/EFTA ohne Erwerbstätigkeit werden an Stellensuchende aus allen EU/EFTA-Staaten erteilt, dies schafft aber keine Sozialversicherungsansprüche.
    • Ist die Frage, wie das gemeint ist: echte Unterstützung oder finanzielle Unterstützung. Es gibt die Möglichkeit sich bei der Bundesagentur für Arbeit für die Arbeitsuche im Ausland beraten zu lassen. Dieses empfand ich damals als wenig hilfreich, ist aber bei mir mehr als 6 Jahre her. Anhören kann man es sicher mal und vielleicht gibt es mittlerweile ein paar gute Tipps. Finanzielle Unterstützung gibt es in der Form, dass Arbeitslose auch für die Zeit der Stellensuche im Ausland mit Arbeitslosengeld unterstütz werden. Link: https://www.arbeitsagentur.de/arbeiten-im-ausland
    • Auch für die Zeit der Stellensuche in der Schweiz, müsstest du dich in der Schweiz versichern. Sobald du in der Schweiz gemeldet bist, ist die Krankenversicherung obligatorisch.
    • Ja, ein Saisonjob geht, aber die Aufenthaltsbewilligung läuft nur solange wie der Arbeitsvertrag. Hilft dir also nicht wirklich weiter, ausser du nimmst dies nur als Einstieg.
    • Nein, solange du in einem der beiden Länder in die Rentenkasse einbezahlst geht nichts verloren. Deutschland und die Schweiz haben ein bilaterales Sozialversicherungsabkommen geschlossen. Detaillierte Infos dazu hier: DIA - Rentenversicherung im Ausland.

    Schöne Grüsse
    Maik