Beiträge von Maik

    Hoi Stephan


    Die Frage ist in der Tat schwierig. Meines Wissens ist es leider so, dass du die Klassen verlieren würdest, da für den Rücktausch der Schweizer Führerausweis ausschlaggebend ist. Bin mir aber nicht zu 100% sicher. Da kann wahrscheinlich nur ein deutsches Strassenverkehrsamt verlässlich Auskunft geben oder jemand, der diesen Fall schon hinter sich hat.


    Schöne Grüsse
    Maik

    Hallo Tania


    Herzlichen Willkommen in unserem schönem Forum. Wünsche dir einen guten Austausch und Vorbereitung.


    Der berufliche Weg scheint ja bereits sehr gut aufgegleist zu sein. Weisst du schon in welche Gegend es dich ziehen wird?


    Schöne Grüsse
    Maik

    Das kommt ganz auf das Steueramt an. Wie umfangreich die Erklärung ist, spielt eher weniger eine Rolle. Je nachdem wieviel sie zu bearbeiten haben, kann es wenige Wochen dauern oder mehrere Monate. Genau abzuschätzen ist das leider nicht. Dadurch, dass viele im Moment mehr zu Hause sind, haben vermutlich auch schon mehr als sonst ihre Steuererklärung abgegeben. Damit wird es wohl eher länger dauern als sonst. In der Stadt Luzern hatte es zuletzt mehr als 6 Monate gedauert.


    Schöne Grüsse
    Maik

    @Coco


    Ob eine Abmeldebestätigung aus Deutschland verlangt wird, ist je nach Gemeinde unterschiedlich. Manche bestehen drauf, andere Gemeinden interessiert es gar nicht.


    @MichaelK1986


    Für den Zoll benötigst du Mietvertrag, Arbeitsvertrag, Ausweis bzw. Reisepass und Fahrzeugpapiere, wenn ein Fahrzeug eingeführt wird und natürlich die Auflistung deines Umzugsinhalts. Die Anmeldung bei der Schweizer Gemeinde erfolgt in der Regel erst nach dem Umzug. Daher wird die kein Zöllner verlangen.


    Schöne Grüsse
    Maik

    Hinweis: Ich bitte euch daran zu entsinnen, was das eigentliche Thema dieses Threads ist "Informationsaustausch". Auch wenn wir hier in der Kaffeerunde sind, befinden wir uns weiterhin in einem Auswandererforum. Die wirklich wertvollen Informationen für Auswanderer: Aktuelle Bestimmungen für den Grenzverkehr, Erfahrungen, lokale Bestimmungen usw. gehen dabei sonst wirklich unter. Den Austausch von Persönliche Meinungen bitte daher auf Persönliche Nachrichten verlegen. Ich danke für euer Verständnis.

    Hallo Gerd


    Da das Auto noch nicht in der Schweiz zugelassen worden ist, sollte es recht problemlos gehen. Wegen dem genauen Ablauf würde ich an deiner Stelle zur Sicherheit direkt beim Schweizer Zoll nachfragen.


    Schöne Grüsse
    Maik

    Hallo Faultier


    Genau so, wie Jan es geschrieben hatte, würde ich es auch machen. Wenn es für dich passt, auch ruhig jemanden von deinem bisherigen Firma angeben. Wichtig in diesem Fall ist aber, denjenigen wegen eines möglichen Anrufs vorzuwarnen. Passiert zwar ehr selten, aber wenn sollte derjenige wissen, dass er als Referenz angegeben wurden.


    Schöne Grüsse
    Maik

    Für Sachsen bis einschliesslich 13.12.2020


    Vom Gesundheitsamt Dresden habe ich soeben per E-Mail geschrieben bekommen, dass die 72 Stundenregel nur für Geschäftsleute und nicht für Familienbesuche gilt. Zumindest ist das in Sachsen so. Aktuell gilt für Verwandtenbesuche ersten Grades: Keine Einreiseanmeldung, Keine Quarantäne. Für meine Verlobte gilt: digitale Einreiseanmeldung und Quarantäne. Ein vorheriger Test nützt nichts. Es spielt auch keine Rolle, dass sie aus dem gleichen Haushalt ist, es zählt aktuell nur der Verwandtschaftsgrad.


    Hinweis: Für Verwandtenbesuche 2. Grades gibt es nochmals andere Regeln. Hier kann die Quarantäne vermieden werden, wenn ein negativer Test vorliegt, der nicht älter als 48 Stunden ist. Ab dem 14.12. werden möglicherweise neue Regeln verabschiedet!

    Hallo Durrer


    Soweit ich weiss, ist das seit ca. 2./3. Dezember genau so richtig. Ein paar Tage zuvor hatte ich noch beim Gesundheitsamt Sachsen nachgefragt, da waren die Regeln zwar auch noch sehr verwirrend, aber noch ohne 72 Stunden Regel. Da sprach man noch von Lockerungen und Vereinfachungen. Danach sieht es jetzt gerade überhaupt nicht aus. Seit Anfang Dezember kann, nach meinen Informationsstand kann die Quarantäne nur für Verwandte 1. und 2. Grades für Aufenthalte in Deutschland länger als 72 Stunden mit einen negativen Corona-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist, verhindert werden. Das gilt aber nicht für Ehepartner. :S


    Generell ist dein Ablauf aktuell absolut richtig. Punkt 4 und 5 sind aber freiwillig um die Quarantäne zu verkürzen. Bezüglich Rückreise gibt es aktuell keine Einschränkungen, da Deutschland für die Schweiz zurzeit kein Risikoland ist.


    Schöne Grüsse
    Maik

    Hallo Michelle


    Geht auch ohne Typenscheinnummer. Für die Berechnung der Prämie kann man bei fast allen Versicherungen auch Alternativ genau bestimmen, um welches Fahrzeug es sich handelt. Für den Abschluss der Versicherung Fahrzeugschein und -brief einscannen und an die Versicherung senden. Aus diesen Unterlagen können sie alles entnehmen was sie benötigen. Kommt aber auch ein wenig auf den Anbieter an. Direktversicherungen sind in diesem Punkt wahrscheinlich weniger flexibel.


    Schöne Grüsse
    Maik

    Hallo Julia


    Da beide Länder nur den Hauptwohnsitz kennen und sich wenig für den anderen Wohnsitz im Ausland interessieren, gibt es keine Möglichkeit sich mit diesem Hintergrund von der Umschreibepflicht befreien zu lassen. Entscheidend bei zwei Wohnsitzen ist, wo du deinen Lebensmittelpunkt hast. Ein Auto mit deutschen Kennzeichen kannst du aber auch mit Schweizer Führerausweis in Deutschland fahren. Dem steht nichts im Wege. Bei Unklarheiten und widersprüchlicher Situation würde ich mich immer zur Sicherheit mit den Strassenverkehrsämtern in Verbindung setzen.


    Schöne Grüsse
    Maik

    Danke für den Link fillg. :thumbup:


    Die Ausnahmeregelung für 24 Stunden gilt aber meines Wissens nach nur für bestimmte Kantone oder Gründe. Wo hattest du das gelesen oder meintest du es genau so?


    Ausnahmen von der Quarantänepflicht sind insbesondere vorgesehen für

    • Einreisen nach Baden-Württemberg aus Grenzregionen für weniger als 24 Stunden (namentlich: in Österreich das Land Vorarlberg, im Fürstentum Liechtenstein das gesamte Staatsgebiet, in der Schweiz die Kantone Appenzell, Aargau, Basel, Basel-Landschaft, Jura, Schaffhausen, Solothurn, Sankt Gallen, Thurgau und Zürich, in Frankreich die Départements Bas-Rhin und Haut-Rhin),
    • den beruflich bedingten grenzüberschreitenden Personen-, Waren- und Güterverkehr,
    • beruflich notwendige Einreisen aus dem Risikogebiet (zum Beispiel Berufspendler, Kindergartenkinder, Schülerinnen und Schüler, Studierende, Werkleistungs- sowie Dienstleistungserbringer),
    • für notwendige medizinische Behandlungen,
    • sowie für Personen, die sich nur kurzzeitig (weniger als 48 Stunden) im Risikogebiet aufgehalten haben (Auspendler).
    • Auch Beschäftigte, die unaufschiebbar beruflich veranlasst in das Risikogebiet einreisen müssen, beispielsweise Montagearbeiter, müssen nach der Wiedereinreise nicht in Quarantäne. Insbesondere Berufs- und Bildungspendler sind daher von Vorneherein von der Quarantänepflicht ausgenommen.
    • Auch Verheiratete oder Partner einer festen Beziehung sind von der Quarantänepflicht befreit.