Beiträge von lieberjott

    Ich würde mal behaupten, dass App-Banken mit Gemeinschaftskonten eher ein Problem haben.

    Hmm in der UBS Preisübersicht steht für den Paar-Tarif das keine SEPA Überweisungen inklusive sind.

    Scheinbar 0,30 CHF + Wechselaufschlag.

    Mal sehen was ich noch in Erfahrung bringen kann.


    Bei 1-2 Überweisung/Monat nach D sind 0,30 CHF ok, aber nen Wechselaufschlag nervt halt massiv,da sind schnell 100 CHF fällig.

    Ich würde eh kein SEPA verwenden, es ist die teuerste Art Geld zu überweisen. Nutze lieber Dienste wie "Wise".

    So wirklich verstanden habe ich den ganzen Umfang erst mit 39 Jahren beim Besuch im Museum in Polen.

    Ich hab' als Zivi die von Joachim Fest geschriebene H.-Biographie gelesen. 1200 Seiten. Auch wenn sie inhaltlich ein paar Leerstellen aufweist, so ist das Werk in Gänze doch erschreckend genug, weil man immer wie kopfschüttelnd liest, wie die Leute entweder bewusst-affirmativ oder naiv-unbewusst in vielen kleinen Schritten diese schreckliche Katastrophe in Gang gebracht haben.
    Jeder konnte es sehen, jeder konnte es wissen.

    Heute vor 90 Jahren war in Deutschland die Machtergreifung Adolf Hitlers.


    Gerade damit sich Geschichte nicht wiederholt, ist es wichtig, gewisse Dinge klar zu benennen. Denn auch damals war vieles schon sichtbar und angekündigt, für diejenigen, die nicht die Augen verschliessen wollten. Aus diesem Grund also mein recht heftiger Einwurf, welche Sprachbilder bösartiger Herkunft man sich - bewusst oder wir hier unbewusst - zu eigen macht, wenn man diese einfach selber verwendet. In diesem Sinne Entschuldigung, wenn ich doch deutlich am Ziel vorbei geraten sein sollte.

    Mir kommt es manchmal so vor, als hält sich eine fast feudale Vorstellung, dass die Nationalstaaten die größten Mächte sind. Tatsächlich driften wir wohl immer mehr in eine Finanzoligarchie und die Weltmacht sind Investmentbanken, Hedgefonds, Schattenbanken, Ratingagenturen und weiterer Akteure...

    Das sind nur etwas andere Begriffe (und Auslassungen) für das immer gleiche rechte Narrativ, die angebliche „Jüdische Weltverschwörung“.



    Wegen solcher Ideologie und Ansichten wurden schon mal Millionen Menschen vertrieben und umgebracht.

    Persönliche Meinung: Ich kann solche Videos nicht ausstehen, von irgendwelchen Leuten, die sich für die größten Experten halten und eine Stunde lang (!) irgendetwas rumfaseln, was man auch in zehn Minuten, in seriösen Quellen nachlesen könnte.

    Zudem Affiliate-Links in der Beschreibung unter dem Video. Und dann schon dieser dämliche Clickbait-Titel...

    Ich glaub das Thema ist aktuell nicht mehr akut, die Schweiz ist zumindest gegenwärtig nicht mehr im Fokus, da nun vor allem Kampfpanzerlieferungen oder Exportgenehmigungen aus diversen Ländern - allen voran aus Deutschland im Mittelpunkt stehen.

    Und innenpolitisch ist ja erstmal der Skandal um Berset das Medienthema.


    Oder anders gesagt: Das Ausland erwartet in meinen Augen schon lange nichts mehr in dieser Hinsicht von der Schweiz. Selbst wenn es innenpolitisch noch diskutiert wird...

    Tatsächlich wurden am Ende des Tages nochmal 12,50 abgezogen. Demnach sind Überweisungen ab ca 10.000CHF günstiger als WISE.

    In dieser Konstellation ja.

    Bleibt noch die Frage, wann das Valuta-Datum ist.


    Bei meiner letzten Bank (BBBank, gehört zum DZ-Bank-Universum) waren es +2 Tage nach Buchung und damit inakzeptabel. Ich will über das Geld sofort zinswirksam verfügen kann.

    Hab mal nach langer Zeit eine normale Überweisung von Postfiance zu DKB gemacht.

    Gebühren total: 8CHF. Wechselkurs Differenz 0,2%.

    Demnach sind Überweisungen ab ca 4000CHF günstiger als WISE.

    4000 CHF via Wise : 17,38CHF

    4000 CHF normal: 8CHF + 0,2% = 16CHF

    Kann eigentlich nicht sein, laut Preisverzeichnis der DKB kosten eingehende Auslandsüberweisungen nach der Entgeltregelung "SHARE" mindestens 12,50 Euro.

    Darf ich bei der Lohnverhandlung meine Berufserfahrungen erwähnen?

    Ja natürlich, wenn sie einen Zusammenhang zum Job haben.

    Aber im Regelfall wird an im Bewerbungsgespräch wohl eh nochmal den beruflichen Werdegang durchsprechen und dann irgendwie die Brücke zum neuen Job bauen.

    In D kann man überhaupt nicht an politischen Entscheidungen teilnehmen, maximal alle 4 Jahre die "Stimme abgeben" womit man auch seine Stimme abgegeben hat - Wählen und das wars, der Rest machen Berufspolitiker die meistens noch nie irgendwas gearbeitet haben und die Wirtschaft aus, zum Nutzen letzterer.

    Das ist von vorne bis hinten blanker Unsinn, schlicht falsch und diskreditiert jeden, der sich auf welcher Ebene auch immer, politisch engagiert.

    Ausserdem zeigt es, dass du wenig Ahnung von der Politik in der Schweiz hast.


    Diese seltsame Grundeinstellung als Basis einer Auswanderungsentscheidung zu machen, finde ich wirklich seltsam.


    PS: Direkte Demokratie heisst auch nicht, dass deine Meinung oder Stimme so viel mehr bedeutet oder du wirklich etwas bewegen kannst.

    Hallo ihr Lieben.

    Bin ganz neu hier. Da uns die Situation hier in Deutschland (Politik, Abzüge, vor allem Politik) immer mehr auf die Nerven geht

    Naja, in der Schweiz könnt ihr voraussichtlich während der nächsten zehn Jahre nicht an politischen Entscheidungen teilnehmen, ob das besser ist?


    Ansonsten: Wie gut kennt ihr denn das Glarus, auch im Winter, wo die Sonne schnell hinter den Bergen verschwindet (je nach dem wie tief man im Tal wohnt)?

    Ich zahle in Deutschland schon viele Jahre in das Rentensystem ein und frage mich, welche Konsequenzen eine Auswanderung in die Schweiz bezüglich der Rente für mich hat. Können die Beitragsjahre die in Deutschland bereits eingezahlt wurden in die Schweiz "angerechnet" werden?

    Du bekommst dann deine deutsche Rente in der Schweiz ausbezahlt. In dem Umfang, wie du Beiträge geleistet hast.

    In der Schweiz zahlst du in die AHV und bekommst dann von dieser ebenfalls eine Rente - in dem Umfang, wie du Beiträge geleistet hast.

    Kennst du eine, die auch Altersrückstelllungen bildet und nicht im Alter unbezahlbar wird?

    Da kenne ich mich zu wenig mit aus; aber meines Erachtens funktioniert der Schweizer Krankenversicherungsmarkt deutlich anders als jener der PKV in Deutschland, daher wird so ein Modell wohl nicht geben.

    Was spricht dagegen, selber entsprechende Rückstellungen zu bilden und damit in Zukunft etwaige Prämienerhöhungen zu zahlen? Abgesehen davon geht's hier ja nicht um Unsummen; bei mir waren das vor ein paar Jahren nicht mal zehn Franken pro Monat.

    Kann man als Ausland Schweizer bei WISE ein Konto ohne Probleme eröffnen?

    Wie sind die Gebühren fürs Konto?

    Du hast bei Wise kein Konto im klassischen Sinn (wobei man glaube ich auch eine eigene IBAN im EUR-Raum bekommen und Geld parken kann). Es fallen daher auch keine fixen Gebühren an. Beim Umtausch "ad-hoc" von CHF nach EUR fallen 0,42% Gebühren an, es wird der aktuelle Devisenmittelkurs ohne jegliche Aufschläge verwendet.

    Ich kann wechseln wenn mir passt und sehe den Kurs ( viel besser als bei den Banken ) den ich bereit bin zu zahlen und Aktien handeln genau das selbe.Alles innert Sekunden und Überweisungen sind inerhalb ein paar Stunden eledigt.

    Dito bei Wise. Gutschrift auf dem Empfängerkonto ist mittlerweile in der Regel sogar in weniger als einer Stunde.
    Und natürlich muss man bei Überweisungen aus der Schweiz den Währungswechsel nach Euro mit berücksichtigen; mit mindestens 0,95% ist Swissquote da wirklich nicht günstig.