Beiträge von Amadeus

    Es sind ja doch auch ganz nette Leute auf diesem Forum unterwegs.


    Seit ich hier im Forum bin sind mir nur nette Leute begegnet. Bis auf Deine Extreme und von einem Hitzkopf aus der Frankfurter Bankenwelt ist mir noch nichts aufgefallen. :smiling_face:


    Joshua: Deine Zeilen gesprochen, diesen Klang kenne ich, wie Hazel Brugger ihre Landleute befragt: :grinning_squinting_face:
    https://www.3sat.de/kabarett/k…brugger-passiert-100.html


    Freue mich, dass Euer Weg vielleicht nach Finnland geht, mit diesen Euren Basisdaten wäre eine Rückfahrkarte nach DE echt dumm.

    @ SteffiB


    https://www.visitfinland.com/d…man-finnland-lieben-muss/


    Ich bin erstaunt, da zauberst Du so eine attraktive Alternative für Dich und Deine Familie aus dem Hut :face_with_tongue: Ich hatte Dich über Deine hier hinterlegte Email angeschrieben, damit unser möglicher "Destinations-Check" hier im Thread nicht zu off Topic wird.


    Die höchsten Nasen existieren in Salzburg, Weltmeister im Nasenwinkelausrichten, weil da jeder ein direkter Nachkomme von Mozart ist :face_with_tongue::face_with_tongue: Meine 2 Jahre dort habe ich als Einkehrjahre abgehakt :neutral_face: Aber: Sep. 99 Salzburg, Sonnenfinsternis, Kaiserwetter, das ist in der guten Erinnerung hängengeblieben. @toblerone, mit der Integration schreibst Du wahre Worte, am einfachsten geht es mit Russen, eine gemeinsame Flasche Wodka und Du bist integriert. Jede Kultur ist anders im Schwierigkeitsgrad sich als Deutscher zu integrieren. Auch das Thema Gastfreundschaft: in Reiseblogs habe ich über den Iran und die Mongolei gelesen, da wurde die dort ausgelebte Gastfreundschaft als aufdringlich bezeichnet.

    Interessante Erfahrungen, mir scheint, Du bist eine starke Frau die des Kämpfens müde geworden ist. Möchte Dein Sohn eine akademische Laufbahn nehmen? Oder hast Du das als Helikopter-Pilotin für ihn so entschieden? Was ist, wenn er nach dem Abi und nach zwei Semestern Universität feststellt, dass er doch lieber Künstler werden möchte; nach California übersiedelt und nur noch Bilder malt? Kannst Du zum jetzigen Zeitpunkt ausschließen, dass Dein Sohn auf einem deutschen Gymnasium nicht auch gemobbt wird, respektive es dort auch nicht so Sonnenschein ist zur aktuellen Situation? Dein Wunsch mit Haus und Garten verstehe ich gut. Irgendwo habe ich gelesen die teuerste Stadt der Welt ist Hongkong und an zweiter Stelle steht Zürich. Wahrscheinlich sind im genannten Kaufpreis auch 1.000 Menschen enthalten, die dann alle Dein Freund sein wollen *lach* ---Altersdiskriminierung? In Deutschland? Existiert! Mir sind Kulturen begegnet, da fühlt man sich echt gut schon etwas älter zu sein und man bekommt dadurch sehr plakativ vor Augen geführt, wie Dreck! ältere und alte Menschen hierzulande behandelt werden. --- Job... realistisch fallen mir sicher zwei Dutzend geile Länder ein, in denen Du als Beraterin oder aktiver Teil einer großen Anwaltskanzlei weiterhin gutes Cash verdienst. In welche deutsche Stadt oder Region möchtest Du ziehen? Schönes Wochenende :smiling_face:

    Warum zurück ziehen und nicht "weiterziehen" ? Die Welt ist so groß, auch wenn sie einem durch Google earth so klein vorkommt, ist sie aber nicht. Als Top-Juristin in der Schweiz gearbeitet, was willst Du dann zurück in Deutschland? Ich bezeichne DE als "postkommunistisch- neofaschistisch", mal ehrlich, was willst Du in diesem Land? Wenn nicht dringend nachvollziehbare private Gründe vorliegen?


    Menschen, die man negativ empfindet findest und überall, überall auf der Welt. Ich "hänge" seit 6 Monaten ungewollt in einem ehemaligen DDR-Dorf mit 8k Einwohnern und bin umgeben, gerade umzingelt von tamdeli (türkisch für Vollidiot). Wenn ich dann motiviert durch die Menschen hier vor Ort über meine Länderstationen nachdenke, überall waren tamdeli; aber auch Menschen die mir sehr geholfen haben, die mich zum Lachen brachten und mit denen ich immer wieder gerne im Austausch bin.

    Hallo


    Eine Hülle ist eine Hülle, ist eine Hülle... von irgendwas.


    Da ich noch nicht das Glück habe solch ein Dokument um den Hals zu tragen *Räusper* habe ich mir das mal hier angeschaut:
    https://www.sem.admin.ch/sem/d…ta/ausweis_b_eu_efta.html


    Sieht wichtig aus, amtlich, ist aber nur eine Hülle und soweit ich sehe sind doch alle relevanten Daten auf dem Kärtchen. Warum sind diese Kärtchen nicht eingeschweißt? Auf dem Amt wird die Sachbearbeitung sehr wahrscheinlich sagen, beides ist eine unzertrennliche Einheit CH-Dokument, in der Praxis wird man sicher ohne Hülle nicht in ein Ankerzentrum gesperrt.

    nach langen Überlegungen und vielen durchdiskutierten Nächten...


    Viel Erfolg! Möge der Neuanfang in Eurem Leben beginnen. Wenn Euer "Projekt" mal aus den Windeln raus ist und Zeit vorhanden, würde es mich interessieren, wie von mir oben zitiertes so im groben Detail strukturiert war. Wenn eine Heilpädagogin so etwas schreibt, dann klingt das nach anspruchsvollem Diskussionsinhalt :face_with_tongue:

    ..wie ich zwischen 17 und 24 Jahren war..


    Dein Forenfoto ließ mich bisher annehmen, dass wäre Dein Alter *staun*


    Dieser Thread hat durchaus Sommerloch-Charakter, auch mit diesen komischen Abkürzungen.


    Die Bezeichnung "arrogant" ist irgendwie zu negativ besetzt. Luckas ist noch jung, er ist aus meiner Sicht altersbedingt und in der Bankwelt beruflich sozialisiert, eher ein Hitzkopf (nicht negativ gemeint). Über Email hatte ich ihm Dubai oder ähnliche Länder empfohlen, da gibt es mit bisschen Glück noch direkt den Dienstwagen mit Fahrer und die Dienstwohnung.


    Schönes Wochenende aus einem Micky-Mouse-Dorf in der Lausitz :face_with_tongue::face_with_tongue:

    Zwingende Voraussetzung das die MFK überhaupt durchgeführt wird ist ein ordentlich gereinigtes Auto, inkl. Motorwäsche.


    Lustige Regel Ein Fahrzeug wird erst dann ein Schweizer Fahrzeug, wenn es gewaschen ist und einen sauberen Motor hat. Ich stelle mir dazu einen Prüfer vor, der mit weißen Handschuhen durch den Motorraum streift und dann feststellt, "ist ja alles noch ölig" :smiling_face: In Moskau darf ein Straßenpolizist bei einer Verkehrskontrolle einen Strafzettel ausstellen, wenn das Fahrzeug ungewaschen ist, ich dachte dieses Spezifikum wäre weltweit einzig. Die Schweiz-Variante finde ich einfach nur lustig und ich frage nach dem Zweck dieser Aktion. Prestige? "Hier kommen nur saubere Autos rein!" Umwelt? "Kein Dreck aus der EU!" Hat es mit Schätzwert zu tun, am Tag der PKW-Einbürgerung? --- Ich würde einen Oldtimer einführen, ist sicher noch eine Aktion bürokratischer.

    Hallo in die Runde :smiling_face:


    Die Erläuterungen von Mina haben bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen und so manche Schilderung wie "alles so teuer hier". Dieses Hochdeutsch und die damit immer wieder entstehenden Reibungspunkte, niemand spricht in der Schweiz Schriftsprache, ist logisch, nur der Deutsche :unamused_face: sprachlich bedingt. Als ich nach Österreich kam und erstmals in einem Weinlokal eine Frikadelle bestellte, wurde ich von der Thekendame angepflaumt, in Österreich heißt das Faschiertes. Als ich nach 6 Jahren Leben in Österreich und sprachlich so feinjustiert, dass meine deutschen Kontakte alle dachten ich sei Österreicher, wieder in ein Weinlokal ging und nach einem herzhaften Grüß Gott ein Faschiertes bestellte, sagte die Wirtin plötzlich: "gell, bei Ihnen in Deutschland heißt das Frikadelle." Da wurde mir bewusst, ein Österreicher hört immer (zumindest nach ein paar Sätzen) das ist ein Deutscher und ich gehe davon aus, in der Schweiz ist das nicht anders. Kürzlich habe ich hier gelesen die Thematik, man sagt "Grüezi" und redet dann auf Hochdeutsch weiter, auf mich wirkt das peinlich nach Schweizer Befindlichkeiten.


    Nun habe ich durch die ganzen Stellenanzeigen erfahren, Englisch kann jeder in der Schweiz, klar, ….und hier beginnt das Gedankenspiel. Ich komme in eine Situation, in der ahne ich, wenn ich jetzt zu sprechen beginne, dann packt mich mein Gegenüber instinktiv in eine Schublade: In Österreich war die Schublade meist mit einem kurzen Lacher und dem Satz: "Ah, ein Piefke" verbunden. Was wäre, ich sage freundlich Grüezi und frage dann: "Do you speak english". Sehr wahrscheinlich würde mein Gesprächspartner ab einer gewissen Konversationslänge heraushören, dass ich einen deutschen Akzent habe und mich dann wohl auf deutsch fragen, warum ich englisch spreche und ich könnte sagen, weil ich nur deutsche Schriftsprache kann. Hätte ich damit die Schublade umgangen?


    Liebe Grüße

    Hallo :smiling_face:


    in manchen Foren existieren spezielle Bereiche, in denen alle Mitglieder ihre individuellen Angebote/Produkte bewerben können und nur ausschließlich dort. Die Erfahrungen damit waren gut, alle anderen Bereiche blieben werbefrei. Das waren aber alles B2B-Foren, ist das hier ja zum Glück nicht. Hier im Forum muss ich in der letzten Zeit öfters schmunzeln, wenn mir eine grafisch gestaltete alte Aktie mit grüner Borde oben angezeigt wird, mein Geld in Cannabis-Aktion zu investieren :face_with_tongue::face_with_tongue: Ich habe Stephan mal angeschrieben, weil, ein Einwanderungsservice für CH hatte ich noch nicht gesehen, oder nicht bewusst wahrgenommen. Grüße vom Baggersee :smiling_face:

    @Markus :smiling_face:


    danke für Deine Ausführungen, was Dir sicher leicht aus der Feder fliest, ist für mich zum Beispiel beim ersten Durchlesen eine "Wissenschaft"; für jemanden, der seine Farm-Arbeiter in UY jeden Freitag in Cash ausbezahlt hat :face_with_tongue:


    Wenn ich 50k über Banken laufen lasse, ist die Summe dauerhaft aktenkundig. Wenn ich die Summe in Bar über die Grenze mitnehme, dies aber vorher beim Zoll anmelde, wie läuft es dann? Papiertiger? Man muss sich mit sonderbaren Finanzamt-Menschen hüben wie drüben herumärgern? Jedenfalls schneidet sich dann keine Bank %te ab.


    Ich persönlich würde die Summe in CH lassen und über Karte & Co bei Bedarf aufbrauchen. Außerdem "mag" ich Franken mehr als Euros.


    Schönes Wochenende

    Willkommen :smiling_face:


    Auswandern ist sinnvoll, aber zuerst die Lehre mit Gesellschaft oder eben dem spezifischen Abschluss Deiner Branche in der Tasche haben. Mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung in Deutschland wirst Du in vielen Ländern dieser Welt geradezu geadelt. In der Schweiz wahrscheinlich nicht, weil es da ganz offensichtlich ein Überangebot Adeliger gibt. Die Sinnhaftigkeit ins Ausland zu gehen würde ich aber primär nicht nur über Cash zu beantworten versuchen, sondern, wie bist Du verwurzelt dort oben in Nord-Deutschland? Großfamilie, viele Tanten, Onkels, Oma/Opa usw., bist Du in einem funktionierenden Familiengefüge, Freundeskreis, welcher Dir Halt und Kraft gibt? Oder im Gegenteil, leidest Du unter Helikopter-Eltern? Sinnvoll ist das Ausland, um auf einer gewissen Art im "Turbogang" Lebenserfahrung zu sammeln, seine eigene Herkunft, seine Kultur, seine Gesellschaft besser zu reflektieren, zu verstehen, abgleichen können mit der anderen Kultur, in der man im Ausland lebt. Bekannte von mir waren 3 Jahre in Norwegen, sind zurück, haben hier ihr Häuschen gekauft und sagen, sie mussten erst in die Ferne gehen, um zu sehen, wie schön die Heimat ist. Ich bin 1997 ausgewandert und bin derzeit nach der langen Zeit zurück in DE und stelle fest, wie schön die nichtdeutsche Ferne ist. Ich warte mal wieder auf einen Zug :face_with_tongue:


    Du bist 20 und schreibst von Risiken. Muss man mit 20 schon Existenzängste haben? Oder pauschal die Angst vor dem Fremden? Vor dem Unbekannten?


    Und die Variante in Bayern wohnen und in der Schweiz arbeiten, da gibt es viele Threads hier im Forum, vielleicht ist das wirtschaftlich relevant, für mich ist das wie ein bisschen schwanger. Die Schweiz ist auf jeden Fall ein guter Einstieg in den Ausstieg.

    Guten Morgen :smiling_face:


    4 Monate Lausitz, das berufliche Event ist grenzenlos, doch dann die Momente der Sehnsucht nach dieser kleinen kompakten Wohnung in Luzern und die Ruhe des Nachtdienstes in einem Luzerner Hotel, in dem Struktur besteht, eingespielt, funktional und man nicht ein Rekonstruktionsbüro leitet und alle Abteilungen eines Hotels in sich vereint. Im Garten gibt es einen alten Pool, da haben 3 Leute einen Monat schwer gearbeitet, um dieses 1,40m Ding Dreck-Sand-Schlamm-Steine-frei zu bekommen, ich habe 1.200 Eimer Schlamm da heraus geholt, die fetten Goldfische 21 Stück und Kleinfisch (da haben echt Fische gelebt, prächtig sogar, wir dachten der Zombie macht Witze) erst in einer dicken Plastikbox gehalten und nun schwimmen die wieder frei im gereinigten und gekärcherten Pool. Und nun ist das Wasser grün und ein dutzend Experten, die mir erklären, wie man Teichgrün dauerhaft entsorgt und ich sehe das erstmal pragmatisch und warte auf die mobile Pumpe. Wenn künftige Gaststätten- und Veranstaltungsgäste durchs Haus geführt werden ist die Faszination Goldfische in dem großen Becken perfekt und jetzt sehe ich die Fische grün, --- Ich hoffe ich langweile nicht mit dem Lausitz-Thema, ist nur ein Beispiel, mit was sich ein Nachtportier nicht im Hotel "herumschlagen" muss.


    Grüße aus der schönen Baggerseelandschaft zu den echten Seen :grinning_squinting_face::face_with_tongue::face_with_tongue:

    Hallo Joachim, Du bist der erste Mensch, den ich aus diesem Forum heute persönlich kennen lernen durfte, war ein angenehmer und interessanter Nachmittag, danke für Deinen Besuch und wir bleiben in Kontakt :CH::CH:

    @honigbiene :smiling_face: ...und da hatte ich schon eine sehr diplomatische Beschreibung gewählt, mit der niedrigen Sprachbarriere, erst wollte ich Joachim von "gleiche Muttersprache" schreiben, dann kurz überlegt und dann plötzlich vor dem geistigen Auge wütende Schweizer Bahnbedienstete gesehen, die die Zugverbindung Brandenburg/Schweiz kappen und die Gleise rückbauen. :grinning_squinting_face:


    @anja :smiling_face: "dass Dein Zug in die Schweiz noch nicht abgefahren ist.." Ich denke schon, aber habe vielleicht noch Hoffnung, die Hoffnung stirbt zuletzt und dann hat mal einer zu mir gesagt: "ja, aber die stirbt auch irgendwann" :face_with_tongue:


    Schöne Woche

    Lausitz ist Welt! :face_with_tongue: Danke Joachim, diesen Slogan drucke ich aus und klebe ihn an richtiger Stelle ins Rekonstruktionsbüro :thumbs_up:


    Ich hatte über Dein Wort Traum nachgedacht. Ist es wirklich der Traum in die Schweiz zu gehen, oder der Traum außerhalb Deutschlands zu leben und durch die niedrige Sprachbarriere sich dort auch noch selbst zurecht zu finden.

    Guten Morgen, die Lausitz schöner machen, der Satz ist marketingfähig. :face_with_tongue: Nach den Jahren auf der Farm habe ich einen Kumpel in Brandenburg a.d.H. besucht, bei der Gelegenheit meinen Reisepass erneuert, das Modell Vielflieger 46 Seiten, krasse 82 EUR und hatte schon die Fahrscheinpreise nach CH gecheckt. Am Bahnhof kam leider kein Zug nach CH und der letzte Zug an diesem Tag fuhr in die Lausitz. Und da ich nicht im Gäste-Kellerzimmer von meinem dortigen Kumpel länger verbringen wollte, führte der Weg in das Eventhotel Zombie. Ob ich in der Zukunft tatsächlich noch in der Schweiz lande, der Aufenthalt dort als Nachtportier war für 2 Jahre geplant, um wieder flüssig zu sein und in aller Ruhe in den Urlaubswochen das nächste Zielland (arabische Welt) aufzubauen. CH nicht dauerhaft, aber mal dort gelebt zu haben, hätte gepasst. Blick vom Balkon meiner freien Wunschwohnung (Anhang), da wäre ich so gerne eingezogen und daneben ein Schlosshotel mit einem netten Direktor aber keiner freien Vakanz, schade.


    "Berlin ist Welt", hat mir kürzlich ein Freund erklärt, vielleicht. In Österreich haben mir die jungen Leute gesagt, "Wien ist Welt" und sind dann von Salzburg oder sonst wo in die "Welt" gezogen


    Grüße