Beiträge von Amadeus

    Hallo in die Runde, ich weiß nicht, wie das in der Schweiz geregelt ist, wenn man/frau in einem Testzentrum erfährt - oder die Gewissheit eines eigenen Schnelltests erhält: Diagnose Corona. Ich bin schockiert über die Stigmatisierung in der Bevölkerung, Corona kann jeden treffen, egal wie, egal wo. Was mich interessiert sind die PCR-Tests, werden die auch in CH angewendet? Nach einer positiven Testung muss man/frau hier in DE einen PCR-Test machen (machen auch wegen fernen Reisezielen) und dieser PCR Test entwickelt sich zu einem echten Gesundheitsdokument. Diagnose Corona und durch den PCR-Test (Nachweis über ein Labor) ist das dann amtlich und dann greifen bereits die ersten Gesetze, die bei umstrittener Betrachtung auf einem Verwaltungsgericht zu klären wären.


    Wir machen nun auch die PCR-Tests, sind an ein Labor hier in der Lausitz angeschlossen. Im Vergleich zu den POC Antigen-Bürgertests ist ein PCR ein hoher Verwaltungsaufwand. Zugleich trägt jede Person zum PCR Termin das Virus. Zum Glück macht diese Tests einen "Schwester" somit brauche ich den Aufwand nicht lernen.


    Jan, ...wie ist der "amtliche Durchlauf" mit Diagnose Corona, hattest Du dazu nicht was geschrieben wegen Home-Office und 14 Tage Urlaub :grinning_face:

    Es war nicht mein Anliegen hier im Forum die Massen aufzuhetzen!

    Anja, was schreibst Du uns da? Du bist ein menschlich sehr wertvolles Mitglied dieses Forums, von Beginn dieser Plattform immer mit dabei. Du hast mich nach einigen Monaten Auszeit zurückgeholt, nachdem mich ein Ex-Mitglied per lauem Federstreich gefühlstechnisch herauskatapultierte. Du schreibst interessante und lebensnahe Beiträge. Ich lese in Deinen Zeilen nichts von Aufhetze, ich lese Deine standhafte Meinung verknüpft mit einer ordentlichen Portion medizinischer Front- und Lebenserfahrung und wäre echt mit Bedauern ergriffen, wenn Du nichts mehr hier im Forum schreiben würdest. Das kann es ja wohl echt nicht sein!! Winke aus dem Testzentrum in der Lausitz :red_heart: :dizzy: :smiling_face_with_sunglasses:

    Sorry Anja, ich sehe ehrlich gesagt nicht, wo hier das Forum an Niveau verliert. Ausfallend, diskriminierend oder beleidigend ist hier, aus meiner Sicht, niemand geworden und ich hoffe dem ist auch so.

    Anja, da muss ich Maik aber zustimmen, es wird hier zwar kontrovers geschrieben, gut so, aber alles hält sich in einem Rahmen, den ich jetzt nicht als beleidigend oder wie auch immer angreifend bewerten würde.


    Ich wollte Euch mal 3 Fotos zeigen. Derweilen haben wir 2 Weihnachtsbuden vor dem Laden stehen und eine Bude habe ich mir mit einem netten Öfchen und meiner blauen Lichterkette aus dem Schlafzimmer ganz gemütlich eingerichtet. :grinning_face: Hatte eben zwei positive Fälle, nur Schnupfen. Nun bin ich im Back-Office und mache mal Pause.


    Heute haben wir die Stückzahl von 200 Testungen an einem Tag durchbrochen, ich war von 11:00 bis 21:00h in der Weihnachtsmarktbude vor unserem Laden. Zwei Tische mit viel medizinischem Zeugs drauf, zwei leuchtstarke Lampen, zwei weiße Kunstleder Bürostühle und ein Ofen, der eine romantische Kaminfeueroptik hat. Jedem der reinkam zum Test habe ich gesagt: "Willkommen in der Weihnachtsmarktbude". Hat die Person gelacht oder sich von meinen Worten irgendwie amüsiert gezeigt, habe ich dann gesagt, "dieses Jahr ist der Weihnachtsmann nicht in Rot und verteilt Cola, sondern in Weiß und hat Corona Tests" :grinning_face_with_smiling_eyes: Morgen stellt uns die Gemeinde eine zweite Bude vor die Tür. Auf dem Parkplatz vor unserem Haus wäre Platz für 4 Buden und dann könnte man echt denken, dies wäre der diesjährige Weihnachtsmarkt in unserem Seedorf, obwohl in jeder Bude eine Teststation ist, wie abstrakt die Situation. :winking_face_with_tongue: :zany_face: So mancher hat gesagt, jetzt fehlt nur noch die Glühwein. :grinning_face:

    Daher weiss ich nicht, warum es drei Ausrufezeichen benötigt.

    hat mich auch verwundert :face_with_open_mouth: ....gelegentlich sterben auch Menschen an Altersschwäche !!!!!!! :face_with_tongue:

    Ich finde die Argumente der Impfgegner, zumindest so wie sie hier vorgebracht worden sind, teilweise nachvollziehbar und sicherlich nicht absurd

    finde ich auch. Ich ertappe mich aber jüngst immer wieder bei dem Gedanken, dass die Argumentation gegen eine Impfung mich langweilen.

    Wer ohne Symptome positiv getestet ist, darf weiter arbeiten...

    das finde ich nicht in Ordnung! Mies und unverantwortlich.

    Das scheint so eine Art Russisches Roulette zu sein

    Generell würde ich das auch sagen. Wer Corona hat, wie sich das Virus bei einem persönlich auswirkt ist echt Glückssache, ob mit oder ohne Spritze.

    Darfst Du mir verraten, wieviele positiv getestete geimpft sind

    Anja, ich frage niemanden ob geimpft oder ungeimpft, interessiert mich nicht. Falls mich jemand während der Testung generell auf das Impfen anspricht dann sage ich das, was ich hier im Thread auch schon geschrieben habe. Etwa jede 30ste Testperson fragt mich, ob ich geimpft bin und was ich davon halte. In unserem Landkreis sind etwa PI x Daumen 70% ohne Impfung. Heute hatten wir 178 Testungen, davon 4 positive Fälle. In der ersten Stunde meiner Arbeit hatte ich heute direkt zwei Positive, was mich ziemlich genervt hat. Wenn jemand positiv getestet wird, dann führe ich meist ein einfühlsames und aufmunterndes Gespräch mit dem betroffenen Menschen und manchmal frage ich nach dem Impfstatus. Gefühlt würde ich sagen von 10 positiven Testungen ist ein- bis zwei Personen geimpft.

    Aufgrund der 3G-Regel am Arbeitsplatz hatten wir heute 150 Testungen. An einem Dienstag haben wir in der Regel 30-50 Testungen. Zudem fährt einer von uns jetzt 2x am Tag in eine Firma hier im Ort, um die Arbeitsschichten vor Beginn zu testen, wovon heute morgen die gesamte Frühschicht dieser Firma in Quarantäne geschickt wurde, die Eigentümer müssen selbst ihre Ware verpacken. Heute morgen hat uns die Gemeinde eine Weihnachtsbude vor den Laden gestellt, damit wir zwei Testräume haben. Der Weihnachtsmarkt wird ausfallen und wir haben die einzige Weihnachtsbude im Seedorf :zany_face: Weil, bei jeder positiven Testung ist der Testraum erstmal für eine Stunde gesperrt, um alles zu desinfizieren. Täglich haben wir aktuell zwischen 3 und 8 positive Testungen. Ich glaube heute zwischen 50 und 100 Anrufe gehabt zu haben, wirklich heftig was gerade los ist; wer da alles anruft. Meine erste Mahlzeit heute um 21:30h :anguished_face:


    Ich bin der Meinung, es wird in Deutschland eine Impfpflicht per Gesetzesnachbesserung eingeführt. Gestern hat Söder eine "Brandrede" gehalten, heute hat er eine Brandrede gehalten und diverse Ministerpräsidenten in DE haben heute von Impfpflicht gesprochen.

    Viel Erfolg für Deine Auswanderung. Sobald Du die Staatsgrenze überschritten hast, in Deinem Kopf die Klarheit herrscht, "jetzt bin ich ausgewandert" ist alles andere nur Formularzeugs zum sukzessive Abarbeiten, Beiwerk. Im Detail: manches ist einfach, manches ist schwer, manches ist dämlich, muss man aber machen, dann ist alles in Ordnung. :slightly_smiling_face: Willkommen in der Schweiz hochwohlgeborener Schwertträger :grinning_squinting_face: :smiling_face_with_sunglasses:

    Ich hatte mal die nichtgewünschte Gelegenheit sehr herzlich und hilfsbereit einem Menschen in Südamerika zu begegnen, der mir erklärte, wie er gelernt hat als IRA Terrorist aus den 1980er Jahren, mit einer Zeitung jemanden zu töten :beaming_face_with_smiling_eyes: :grinning_squinting_face: Ein Samurai Schwert ist in unserer Zeit eine Dekoration, die man entweder an der Wand befestigt oder in eine Vitrine stellt. Etwas anderes wäre, Du befestigst das Schwert im Wohnzimmer und bist mit dem Handel berauschenden Substanzen unterwegs, dann wäre das zumindest nach deutscher Gesetzgebung ein "bewaffneter Drogenhandel" (kein Witz) Haft ab 5 Jahre. Ein Schwert als Dekoration dürfte Dir an der Grenze aber NULL Probleme bereiten.

    Hallo, bisschen sonderbar Deine Frage. Wenn Du ein geladenes Maschinengewehr, oder scharfe Handgranaten über eine Grenze mitnehmen möchtest, ok, da hättest Du sicher Diskussionsbedarf an der Grenze. Aber ein historisches Schwert als Wanddekoration, bleibe mal entspannt. :slightly_smiling_face:

    Eine bessere Entlohnung des Pflegepersonals, wäre anderen Berufsgruppen gegenüber ungerecht.

    Finde ich nicht Anja. Es muss schon einen Unterschied geben, ob ich einen Hof kehre, oder pflegebedürftige Menschen behandle, diese "bespiele" "beschäftige". Der Kontakt mit Menschen ist eine ganz andere Hausnummer. Ich gehe auf jede Testperson sehr intensiv ein. Da kommen Menschen, ich frage, waren Sie schon mal bei uns, die sagen, ja gestern, ich sage, ah sicher dann bei meiner Schwester und die sagen, nein bei Ihnen. Und ich fühle mich so richtig schlecht, obwohl ich auf jeden Menschen auf meinem Teststuhl sehr stark eingehe, weiß ich nicht mal, wer gestern bei mir auf dem Stuhl saß. Ich entschuldige mich dann inständig bei den Leuten, sage, bei 140 Testungen am Tag kann ich mir das nicht merken und es ärgert mich gewaltig. Die Leute haben dann Verständnis, es ist eine Massenabfertigung mit menschlichem Charakter. Und sobald man einen weißen Kittel an hat berichten die Menschen einem von ihrem Leid, ich wäre sehr stark dafür, dass Krankenhaus und Pflegepersonal so richtig viel Geld verdient, weil, es ist ein echt harter Job.

    Was mich aber wirklich mal interessiert, woher kommt diese kreatürliche Angst einiger Menschen vor einer Impfung?

    das würde mich auch sehr interessieren. Ist es der Trotzkopf der Leute, oder ist es die Angst vor einer Spritze. Ich weiß es nicht und ich denke, eine Vielzahl der Leute hört auf Youtube-Videos. Dass eine Impfung gegen Covid-19 nicht das allheilende Wundermittel ist, dürfte wohl jeder derweilen verstanden haben. Sich nicht impfen zu lassen ist aber ziemlich doof. Und ich sehe das wirklich entspannt, wer sich impfen lässt super, wer es nicht macht auch ok. Jeder hat die Freiheit sich impfen zu lassen, oder sich nicht impfen zu lassen. Wir leben in einer Welt der Diversität, heute fühle ich mich als Mann, morgen fühle ich mich als Frau, gesellschaftlich legitim, wenn auch ich darüber den Kopf schütteln kann, aber dann hat auch jeder das Recht zu entscheiden, impfen ja oder nein.

    Ich bin ein bisschen überrascht, dass Ihr überrascht seid, dass es zu Impfdurchbrüchen kommt.

    doch, ich gestehe meine Unkenntnis, ich war überrascht. Daran liegt wohl auch die mediale Doktrin "lassen Sie sich für die Allgemeinheit impfen" .... diese Worte vermittelt mir im Kern der Logik, wenn ich mich impfen lasse, dann schütze ich andere Menschen, die so genannte Allgemeinheit. Das dies aber Quatsch ist, habe ich ernst später verstanden. Ich schütze durch die Impfung nur mich, ausschließlich mich, mich, mich, mich, wenn ich Glück habe, wenn ich nicht der eine Arschkartenbesitzer bin von einer Million geimpfter Menschen. An Corona zu erkranken klassifiziere ich aufgrund meiner Erlebnisse im Testzentrum als Glücksspiel ein. Definitiv jeden kann es treffen, ob über Luft oder Schmierinfektion 26 Tage, ...an der Impfung er sterben ist real. Einen Tag vor meiner Impfung (Johnson & Johnson) habe ich meinen allerbesten Kumpel angerufen und der sagte mir wörtlich" bist du wahnsinnig?! Du wirst sterben." Ich hatte so eine Angst im Impfbus, dass ich die Spritze in meinen Arm nicht mal spürte. Anschließend war ich so erleichtert, es wurden so viele Glückshormone in meinem Körper freigesetzt, dass ich mich richtig gut fühlte und auch keine Nebenwirkungen hatte. Nun kommt der Impfbus wieder in unser Seedorf im Dezember, ich versuche für unsere Gemeinschaft hier vor Ort Termine zu bekommen für die so genannte Booster-Impfung. Vor der Pandemie kannte ich das Wort Booster nur in Verbindung mit der NASA, die Booster-Raketen seitlich der Hauptrakete :grinning_face: :grinning_face:

    Als ich vor etwa 6 Wochen einen Mann um die 60 getestet habe, doppelt geimpft seit Februar 2021, Ergebnis positiv auf Corona, war ich echt erstaunt, geradezu sprachlos. Er hatte einige Tage Halsschmerzen und wollte mal wissen was da los ist. Ich finde die ganze Polemik 2G für totalen Nonsens. Eine geimpfte Person kann sich mit Corona infizieren und kann Corona auch weitergeben. In der Stadt Münster gab es kürzlich eine 2G-Veranstaltung mit 380 Teilnehmern, infolge haben sich 72 Personen während dieser Veranstaltung mit Corona infiziert. Ich bin geimpft seit Sommer 2021, da kam der Impfbus in unser Seedorf, und meine Entscheidung hat nichts mit der wie auch immer definierten Allgemeinheit zu tun, sondern nur, dass, wenn ich mir das Virus einfange, dann hoffentlich keinen schweren Verlauf habe (keine Intensivstation in einem Krankenhaus). 2G? Wie lange hält der Schutz einer Impfung, wie lange habe ich als Genesener schützende Antikörper im System, fuck off empirische Werte :face_with_rolling_eyes: Meine Bewertung zum Impfen, wenn man/frau geimpft ist dann ist das super, (ausschließlich purer Egoismus/Selbstschutz/*Selbstliebe* ) aus meiner Betrachtung echt sinnvoll <<MACH ES AUS PURER SELBSTLIEBE ZU DIR SELBST>>, weil, man/frau hat die Option nicht richtig krass an Corona zu erkranken. Wer Interesse an Frontberichten hat, ich schreibe jeden Monat einen Lagebericht aus dem Testzentrum, was so up-to-date ist: Link: COVID-19 Testzentrum - Hygiene Boutique


    anja, wenn Du eine Hexe bist, was ich mir so gar nicht vorstellen kann, aufgrund Deiner Texte und Deiner geschilderten Gefühlslagen, dann bist Du in Luzern garantiert besser aufgehoben, als im Naturschutzgebiet zur französischen Grenze. Vielleicht würden sich dann auch die goldene Pforte Deines Traums 'Mehrgenerationenhaus' eher umsetzen lassen. :grinning_squinting_face:  :face_with_monocle:


    fillg1, da wird sich einiges ändern in der nahen- und mittelfristigen Zukunft bei Krankenhaus- und Pflegepersonal. Die sogenannte 4. Welle wird so heftig, dass ein neuer Kanzler Scholz gezwungen ist einiges zu ändern. Und Lauterbach wird Gesundheitsminister. :face_with_medical_mask: :face_with_open_mouth: :weary_face: ....dann werde ich Maskenmillionär mit nettem Schiffchen auf dem Vierwaldstättersee und wir veranstalten ein Forentreffen auf Seehöhe der Rütliwiese :smiling_face_with_sunglasses: :smiling_face_with_halo:

    Aluhut? Du Anja? Ich bin mir sicher, sehr sicher, Du trägst keinen Aluhut, sondern blond gelocktes Haar. :grinning_face_with_smiling_eyes: Heute habe ich das erste mal so richtig das Gefühl gehabt, ich arbeite in keinem Covid-19 Testzentrum, sondern in einem Feldlazarett 500 Meter von der Frontlinie eines Krieges entfernt. Ständig kommen die Patienten, nicht ohne Arme oder Beine oder mit Schussverletzungen, sondern Corona Verdachtsfälle :worried_face: Es ist wirklich sehr heftig derzeit. Als wir im Sommer etwa 1.400 Testpersonen hatten und alle waren negativ, dachten wir zeitweise unsere Tests funktionieren nicht. Das Gesetz der Reihe, lernt man ab glaube der 11. Schulklasse, heute weiß ich unsere Tests funktionieren sehr gut und jeden Tag kommen die positiven Fälle.


    Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Krankenhaus- und Pflegepersonal künftig völlig anders (hochwertiger) bezahlt wird. Das mit dem Klatschen auf den Balkonen fand ich schon immer sehr dämlich.

    und 60% davon vermutlich nur eine leichte Grippe...naja lassen wir mal so stehen!

    Verehrter Teilnehmer mit dem Forennick Rennrad21, was wollen wir mal so stehen lassen? Dein ambivalentes Geschreibsel? Bei täglich bis zu 140 Testungen auf Corona sind einige, die nur eine leichte Erkältung haben und dann panisch sind und zu uns zum Testen kommen. In den allermeisten Fällen ist es tatsächlich nur eine Erkältung (wetterbedingt) und die Testpersonen sind nach einem Nasen- und Rachenabstrich heil froh kein Corona in ihrem Bio-System zu haben. Und ich bin es auch, weil das Desinfektionsprotokoll bei einem positiven Fall in meinem Testzentrum ist ätzend. Und bei jedem positiven Fall bin ich ständig am Prüfen, ob mein ärztliches "Astronauten-Outfit" auch wirklich save ist. Dennoch sind es jeden Tag mindestens eins bis zwei Leute, die Corona in sich tragen.