Beiträge von AndreasBW

    Danke für die Antwort


    Holen hab ich letzten Freitag in Thayngen versucht, wurde vom deutschen Zoll trotz Perso abgewiesen weil ich keinen dringenden Grund vorweisen kann...


    Wenn das schneller geht dann super. Hatte nur mal irgendwo gelesen das ganze wäre erst nach der MFK abgeschlossen und bis man da einen Termin hat kann es ja etwas dauern...


    Ich rufe Morgen nochmal direkt beim StVA, dachte nur ich frag lieber erstmal hier nach, die Behörden werden wahrscheinlich grad genug zu tun haben und können auf so unnötige Fragen verzichten ;)

    Hallo zusammen,


    ich stehe momentan vor einem blöden Coronabedingten Problem:
    Ende Februar sind wir in die Schweiz gezügelt. Mein Auto konnte ich damals aus logistischen Gründen nicht mitnehmen, dachte mir aber egal das hol ich einfach in 1-2 Wochen.
    Jetzt ist die Grenze dicht und ich komme nicht an mein Auto ran => kann es nicht beim Zoll anmelden. Dementsprechend kann ich auch meinen Führerschein nicht umschreiben lassen.
    Eigentlich wollte ich mir diesen Sommer ein neues Töff zulegen. Ist das (vorausgesetzt der Lockdown wird irgendwann gelockert) möglich bevor ich den schweizer Führerausweiss habe, kann ich das dann überhaupt auf mich zulassen?
    Es hiess ja, dass es 3-4 Monate dauern kann bis das alles erledigt ist und wenn ich natürlich erst im Juni den Antrag abgeben kann wird das die Saison wohl nichts mehr.


    Danke schonmal für die Antworten.

    Anmerkung zu Transferwise:
    Das ist vor allem eine gute Option wenn das Geld nicht dringend zeitkritisch gutgeschrieben werden muss. Bei uns wurden jetzt schon 2 mal Überweisungen zurückgehalten weil angeblich verdächtig (von genau dem gleichen Quell auf das gleiche Zielkonto gab es davor und danach schon mehrere erfolgreiche Überweisungen). Es kann also passieren, dass sich die Überweisung verzögert.


    Ansonsten solltest du für dein deutsches Konto nachfragen ob deine Bank nichts dagegen hat das du im Ausland bist. Die ING bei mir hat keine Probleme, die Sparkasse hat meiner Frau direkt das Konto gekündigt (gut hätten wir sonst eben irgendwann gemacht ;) )

    Danke für die Antworten.


    Am Ende ist es die ZKB geworden weil das die einzige war die uns ohne Ausländerausweis ein Lohnkonto hat eröffnen lassen. Bei der Postfinance wurde uns gesagt es wäre zwar möglich aber die 25 CHF pro Monat für Auslandswohnsitz würden dann erstmal bestehen bleiben und das muss auch nicht sein.
    Ähnliche Erfahrungen haben wir jetzt auch mit Internet und Natel gemacht, die Zusicherung und ZEMIS Nr. akzeptiert hier praktisch keiner, sowohl Sunrise als auch Salt wollen uns keinen Internetanschluss verkaufen und die Swisscom ist uns eigentlich zu teuer.
    Hoffentlich beeilen die sich mit den Ausweisen, uns wurde gesagt das kann jetzt etwas dauern weil das System auf Scheckkartenformat umgestellt wurde und wir jetzt auch erstmal noch auf den Termin für die Passbilder beim Migrationsamt warten...

    Hallo zusammen


    Morgen wollen wir unser Bankkonto eröffnen und ich bin momentan dabei die einzelnen Angebote zu vergleichen.
    Momentan schwanken wir zwischen Postfinance und ZKB. Wichtig ist das sowohl meine Frau als auch ich eine Möglichkeit haben ohne Gebühren zu bezahlen und Geld abzuheben.
    Zum Angebot der ZKB habe ich allerdings noch zwei Fragen: 1. Abheben an allen Kantonalbanken ist umsonst. Ist das ähnlich wie in Deutschland mit den Sparkassen das man überall einen Automaten findet oder muss man da auch mal länger suchen? 2. Im Silber Paket der ZKB ist die Kreditkarte inklusive. Für Bargeldabhebung steht da “Bargeldbezüge in CHF bei Kantonalbanken mit Konto-Direktbelastung„ sind kostenlos. Kann ich das am Bancomaten selbst auswählen, dass das Konto direkt belastet wird? Wenn ja könnte man die Kreditkarte ja genauso wie die normale Maestro Karte verwenden?
    Habt ihr evtl. noch eine andere Empfehlung für ein Kontopaket für uns? Eckpunkte wären: Transaktionen im E-Banking sollten nichts kosten, zwei Karten zum bezahlen und Geld abheben (wenn möglich an allen Bancomaten). Säule 3a wird dann ab Ende des Jahres interessant.



    Danke für die Antworten
    Andreas

    Der Ablauf stimmt so halbwegs. Normalerweise steht die Besichtigung an erster Stelle, da bekommt man auch ein Formular für die Bewerbung. Das wird zusammen mit nem netten Anschreiben und der Schufa Auskunft (die wird immer verlangt) an den Vermieter geschickt.
    Anmeldung bei den Behörden erst wenn man tatsächlich umzieht.

    Erstmal Hallo,


    also die 365 Franken Serafe pro Jahr sollten dein kleinstes Problem sein wenn du auswandern willst, die GEZ in dtl. ist ja absolut gesehen auch nicht wirklich hoch, es stimmt nur einfach die Gegenleistung nicht.
    Gebühren umgehen mit Zweitwohnsitz in dtl. funktioniert nicht, gerade Serafe ist ja auch pro Haushalt zu zahlen und in dtl. gezahlte GEZ interessiert die Schweizer herzlich wenig.


    Die Wohnugnssuche klingt meistens schwerer als sie ist, bei uns hat es etwas unter 2 Wochen gedauert eine zu finden, es wird aber fast immer ein Besichtigung vorausgesetzt wenn man sich auf eine Wohnung bewerben will, alles von daheim aus erledigen ist also nicht möglich.
    Wenn es natürlich die zahlbare Altbauwohnung in der Luzerner Innenstadt sein soll dann dauert es natürlich wie in Deutschland auch bedeutend länger weil du auch mehr Konkurenz hast.


    Der Umzug ist dafür relativ unproblematisch, alles was du länger als 6 Monate besitzt (und das nicht gegen irgendwelche Freigrenzen oder Gesetze verstösst, z.B. Tabak, Alkohol, etc.) kannst du kostenfrei einführen.


    In der Schweiz brauchst du auf jeden Fall eine Schweizer Krankenversicherung und auch ansonsten wird keine deutsche Versicherung für dich in der Schweiz einspringen wollen, also musst du alles hier abschliessen.
    Teuer wird das aber eigentlich nur bei der KFZ Versicherung, Haftpflicht/Hausrat hält sich mit c.a. 200 Franken im Jahr sehr in Grenzen.


    Wie sind denn bisher deine Schweiz Erfahrungen?
    Das finanzielle ist das eine aber mit den hohen Lebenshaltungskosten spätestens mit Familie nicht mehr so viel als das man dafür alles mitmachen sollte.
    Sprich: Es muss dir vor allem vom Land und den Leuten gefallen und dann ist das Gehalt ein netter Bonus, andersrum habe ich jetzt schon einige kennengelernt die mit falschen Vorstellungen frustriert zurück kamen...

    Hallo Flo


    In die Schweiz einwandern weil die nach dtl zu viele Flüchtlinge kommen entbehrt nicht einer gewissen Ironie.
    Die Schweiz ist in vielerlei Hinsicht komplett anders und Leute die hauptsächlich kommen wollen weil es ihnen hier nicht mehr passt werden auch nicht immer unbedingt freundlich aufgenommen.
    Die Anmerkungen von Markus solltest du da wirklich beherzigen, es ist nicht einfach ein konservativeres Deutschland in dem alles besser läuft...


    Kaufmännische Ausbildungen sind in der Schweiz sehr beliebt, die Konkurenz ist also ziemlich groß, da musst du schon aus der Menge herausstechen um eine Chance zu haben.



    Und zum Thema Ökosteuer: Eine Co2 Abgabe hat die Schweiz schon ;)

    Wir haben jetzt eine 70qm Wohnung in Winterthur, für den Anfang reicht das.
    Also alles in allem gut gelaufen :)


    Ich spiele bei sowas gerne mit offenen Karten, mein Lohn muss ja kein Geheimnis sein und abgelehnt werde ich deswegen sicher nicht also warum nicht einfach vorzeigen, früher oder später fragen sowieso alle Vermieter nach der Zahl...

    Nach deinem Beitrag habe ich auch mal bei der WGV nachgefragt, da war die Antwort folgende:


    Ich habe von der Zulassungsstelle aus 3 Monate Zeit das Auto umzumelden, die Versicherung selbst darf laut eigener Aussage deswegen nicht kündigen, läuft also so lange weiter wie das Auto angemeldet ist.


    Sollte das stimmen ist die Aussage deiner Versicherung falsch, da müsstest du evtl. nochmal nachfragen.

    Danke für die Antworten.


    Schön das es so schnell geht, ich kriege momentan den umgekehrten Fall mit (Schweizer in Deutschland) und das zieht sich schon seit über 3 Monaten weil die Behörden nichts auf die Reihe kriegen...
    Monatliche Zahlweise für alles finde ich deutlich angenehmer, das erleichtert den Überblick, zumindest bei der Assura scheint das zu funktionieren.


    Sind die Probleme mit Salt wirklich so gross? Für den Anschluss daheim und das private Abo können wir auch mit Störungen ab und zu leben, für das geschäftliche werde ich wohl eher zu Sunrise gehen.


    Dann bin ich guter Dinge, dass sich alles problemlos im Februar erledigen lässt :)

    Wie oft wart ihr denn schon in der Schweiz, also wisst ihr ob das was für euch ist?
    Ist nicht böse gemeint, ich habe hier nur schon mehrere Fischköppe kennengelernt die sich auf Dauer selbst bei uns im Schwabenländle nicht wirklich wohl gefühlt haben und Schweiz ist ja nochmal mehr Umstellung.


    Die Jobsuche im Internet geht eigentlich ziemlich problemlos, wenn ihr direkt dort hinzieht dann wird das wahrscheinlich trotzdem online ablaufen, nur die Bewerbungsgespräche gehen direkt persönlich.
    Viele Firmen wollen inzwischen auch direkt die Bewerbung per Mail oder Formular, das ist inzwischen eigentlich genauso gut wie per Post, nur eben bedeutend billiger.
    Auf jobs.ch und linkedin dürftet ihr Massenweise Angebote finden und selbst wenn es prozentual vllt. mehr Ablehnungen gibt als mit einer Schweizer Addresse, könnt ihr online auch deutlich mehr Bewerbungen schreiben als per Post...

    Ah danke für den Tipp mit dem Migrationsamt, ich habe bisher nur die Online Variante gemacht und da kam direkt die Meldung EU Bürger ohne Umweg direkt zur Einwohnerkontrolle, die waren ja auch sehr freundlich.
    Die Aussage in Winterthur war aber eine Anmeldung im voraus ist nicht möglich, erst mit Abmeldebestätigung und ab Beginn des Mietvertrags.
    Aber wenn es da direkt eine Zusicherung gibt mit der man Konto eröffnen und schonmal die Abos abschliessen kann, werde ich mich Morgen nochmal durchfragen.


    KV mach ich lieber direkt, dann zahl ich von Anfang an meinen Monatsbeitrag und muss nicht meinen ersten Lohn an die KKV abdrücken :D


    Auto wird dann ein Projekt für den Frühling, da muss ich erst noch schauen ob was gemacht werden muss bevor ich es ummelde.

    Hallo zusammen


    Bachdem wir jetzt eine Wohnung ab 1.2. haben und Mitte Februar endgültig in die Schweiz wollen, fangen bei mir die organisatorischen Fragen an auf die ich an verschiedenen Stellen im Internet unterschiedliche Aussagen gelesen habe:


    1. Wird die Miete und die Krankenversicherung üblicherweise monatlich oder quartalsweise bezahlt? Ich habe jetzt in verschiedenen Quellen beides gelesen.


    2. Wie lange hat bei euch etwa die Anmeldung gedauert, wir würden uns natürlich wegen der KKV Kosten erst anmelden wenn wir auch wirklich zügeln, das wäre c.a. 20.2. ab 1.3. arbeite ich. Reicht das bis dahin wenn wir direkt am 20.2. bei der Einwohnerkontrolle vorsprechen oder sollten wir offiziell schon früher zügeln (und dann eben trotzdem den Monat größtenteils in dtl. verbringen). Mir geht es vor allem darum den Ausländerausweis rechtzeitig zu haben um das ganze organisatorische (Siehe 3. ;) ) erledigen zu können.


    3. Wie lange dauert es normalerweise bis die alltäglichen Sachen funktionieren? Wir wollen ein Konto bei der Postfinance, Internet/Telefon von Salt und mein Mobilabo für die Arbeit von der Swisscom. Geht das alles halbwegs zügig wenn man persönlich bei den entsprechenden Shops/Filialen vorbeigeht (Internet daheim ist nicht so wichtig, das Mobilabo für die Arbeit natürlich schon...). Ob das jeweils schon vor der Ausstellung des Ausländerausweises geht ist so wie ich es gelesen habe wohl unterschiedlich.


    Gibt es sonst noch Dinge die man im ersten Monat erledigen muss an die ich noch nicht gedacht habe.
    Swisspass wird laut Website ja automatisch beim Abschluss eines Abos beantragt.
    KKV ist auch vorher schon da, Hausrat und Haftpflicht brauche ich wegen Mietvertrag auch schon davor.
    Serafe melden wir uns an und warten dann bis irgendwann im Laufe des Jahres die Rechnung kommt?


    Danke schonmal für die Antworten