Beiträge von _w0t_

    Hallo Nadine,


    falls ihr grenznah wohnt, kann Dein Sohn weiter eine deutsche Schule besuchen. Auf eine Anfrage bei Service Center Schulverwaltung IBBW diesbezüglich habe ich folgende Antwort bekommen:


    "... ein Wohnsitz in der Schweiz ist kein Hinderungsgrund für die Bewerbung an einer grenznahen Schule in Deutschland."


    LG

    Hallo zusammen,


    in dem Formular F1 - Familienangehörige von EU/EFTA-Staatsangehörigen lese ich gerade, dass es unter anderem ein

    • Sorgerechtsnachweis des Kindes
      (Bei gemeinsamen Sorgerecht, schriftliches Einverständnis des im Ausland lebenden Elternteils mit amtlich beglaubigter Unterschrift)

    benötigt wird. Hat schon jemand so eine Erklärung machen lassen? Falls ja, könnte ich evtl. die Vorlage bekommen? Wo müsste man die Unterschrift beglaubigen lassen? Muss dies ein Notar machen, oder reicht auch das Rathaus? Und benötige ich überhaupt den Formular F1, wenn die minderjährige Tochter (17) zu gleichem Zeitpunkt mit mir in die Schweiz zieht (sprich nur ein Formular A1d für uns beide)?


    Danke euch im Voraus!

    Hallo zusammen,


    ich bräuchte die Community-Expertise bei der folgenden IST/"WIRD" - Zustände-Bewertung:


    aktuell bekomme ich ein Gehalt von ca. 4k EUR/Monat (Großraum Stuttgart). Davon bleibt mir ca. 45% als "freies Geld" übrig (Familie: ich + die 17-jährige Tochter).
    Nun habe ich ein Angebot für die "gleiche" Stelle über 145k CHF/Jahr + 6870 CHF/Jahr Überobligatorium für die Pensionskasse in Zürich bekommen. Laut den allen Lohnrechner, sieht es nach einem fetten Plus für mich aus. Wie sehe es aber in der Schweizer Realität aus? Ist es wirklich eine "Verbesserung" zudem was ich momentan habe, oder eher "das Gleiche, nur in Grün"?


    Vielen Dank im Voraus!

    Hallo miteinander!


    Ich verfolge schon seit eine Weile die Beiträge in dem tollen Forum und hoffe nun, dass es sich auch auf meine Frage eine Antwort finden würde :)
    Ich stehe vor dem folgenden "Dilemma": ich, alleinerziehender Papa einer 17-jähriger Tochter, habe vor kurzem ein sehr attraktives (zumindest möchte ich es mir so glauben :)) Stellenangebot aus Zürich bekommen und würde eigentlich sofort anfangen die Koffer zu packen, wenn es nicht die "große Frage" mit der Schule wäre ...
    Meine Tochter macht in diesem Jahr ihr Realschulabschluss (sie hat krankheitsbedingt ein Jahr freiwillig wiederholt) und würde dann in DE ins berufliches Gymnasium weiter gehen. Welche Möglichkeiten gebe es für Sie in der Schweiz (Abi, bzw. Fachabi ist ein "muss")? Ich kann mir in meiner Naivität folgende Lösungen vorstellen:

    • ein Grenzgänger bleiben und die Tochter ihr Gymnasium in DE abschließen lassen und erst danach "komplett umsiedeln".

      • (-) steuerlich wohl ungünstig (?)
      • (-) Mehrkosten fürs jeden Tag pendeln usw. (Bodenseeregion <-> Zürich)
      • (+) Gymnasium ist "kostenlos"
    • die Tochter in eine der internationalen Schulen in Zürich ihren Abi-Abschluss machen lassen.

      • (+) Besteuerung komplett in der Schweiz
      • (-/+) die Schulen kosten ca. 20k CHF/Jahr, die sonnst der deutsche Fiskus als Lohnsteuer bekommen würde.

    Habe ich irgendwo ein Denkfehler, oder übersehe irgendwas? Stand jemand vlt. vor den gleichen "Problemen"? Wie sahen eure Lösungen aus?
    Vielen Dank im Voraus!