Beiträge von Budokan2000

    Hallo, ich würde mir das sehr genau überlegen. Meine Frau und ich, beides Deutsche, sind vor drei Jahren voller Hoffnung in die Schweiz gezogen. Inzwischen habe ich meinen Job verloren und suche seit 10 Monaten eine neue Anstellung, bisher ohne Erfolg und das obwohl ich vier Sprachen spreche, Führungserfahrung besitze und im Ausland gearbeitet habe. Vieles läuft hier nur über Beziehungen, und wenn man die nicht hat, wirds auf Dauer schwer. Auch gibts oft Vorbehalte gegenüber den Deutschen, besonders ausserhalb von Grossstädten.

    Ob 60,000 Franken reichen, würde ich auch durchrechnen. Gerade mit Familie ist das nicht viel, da zum Beispiel Krankenkasse extra bezahlt werden muss (ca. 300-500 Franken pro Person/Monat + Selbstbehalt) und Mieten teilweise doppelt so teuer sind wie in Deutschland. Wir waren letztens auch im Berner Oberland wandern und da bezahlt man für eine Currywurst mit Pommes schon 20 Franken. Da kommt man schnell auf 200-300 Franken für einen Tagesausflug.

    Hallo, ich bin seit fast drei Jahren in der Schweiz, habe vorher aber in Deutschland und UK über 15 Jahre im Verlagswesen und der PR gearbeitet, zuletzt bei einem grossen Medizintechnikunternehmen bei Zürich. Spreche Englisch und Deutsch auf Mutterspracheniveau und bin verhandlungssicher in Französisch. Meine Stelle habe ich letztes Jahr im Juli verloren und suche immer noch im Bereich Redaktion und Kommunikation. Inzwischen ist die Joblage etwas besser, aber mehr als zwei Interviews pro Montag bei 15-20 Bewerbungen sind nicht drin. In der Schweiz funktioniert leider vieles nur über Beziehungen und wenn du jemanden in der Zielfirma kennst, hast du bedeutend höhere Chancen. Als normaler Bewerber musst du damit rechnen, pro Stelle mindestens 100 Mitbewerber zu haben. Dazu kommt, dass Deutsche gerade bei rein Schweizer Unternehmen nicht oberste Priorität geniessen. Es gibt dazu sogar eine aktuelle Studie. "https://www.nzz.ch/wirtschaft/auslaender-werden-deutlich-seltener-zum-job-interview-eingeladen-selbst-wenn-sie-gleich-gut-qualifiziert-sind-wie-schweizer-bewerber-ld.1593443?reduced=true"

    Ich nehme an, dass du jünger bist, was deine Chancen sicherlich leicht erhöht (Hier gilt man leider teilweise ab 40 schon als alter Arbeitnehmer.) Mein Tipp wäre das Netzwerk deines Freundes zu nutzen. Anderenfalls wird es sehr schwer bzw. würde ich meine Erwartungen nicht sehr hoch schrauben.

    Eine gute Quelle für Jobs in Werbung/Kommunikation/Redaktion ist medienjobs.ch. Ansonsten jobs.ch und LinkedIn.

    Hallo, ich bin vor 3 Jahren von Deutschland in die Schweiz rekrutiert worden (Raum Zürich) und habe leider im Sommer letzten Jahres die Stelle aus betrieblichen Gründen verloren. Seitdem suche ich im Kommunikations- oder Redaktionsbereich eine neue Position (leitend oder nichtleitend) und verzweifel langsam. Trotz 20 Bewerbungen im Monat und gutem/gradlinigen Lebenslauf mit Mehrsprachigkeit, Auslandserfahrung und mehrjährige Projektverantwortung bekomme ich gerade mal 1-2 Vorstellungsgespräche. Vieles ist sicherlich auf die Corona-Situation zurückzuführen aber ich hinterfrage mich langsam, da ich meine Unterlagen wirklich auf die Schweizer Verhältnisse und die jeweiligen Stellen angepasst habe. Durch Recherche sehe ich, dass oft Schweizer für die Stellen eingestellt werden, die teilweise geringer qualifizert sind. Ist das normal oder einfach nur der Situation geschuldet? Trage mich mit dem Gedanken, die Schweiz wieder zu verlassen, obwohl ich hier gerne lebe.