Beiträge von Hannoveraner

    ... Wir wechseln jetzt nach nur 2 Monaten zur Raiffeisen Bank...

    Ich bin von Beginn an Mitglied bei der Raiffeisenbank und sehr zufrieden. Die 200 Stutz sind gut angelegt und nicht verloren. Überweisungen auf mein deutsches Konto tätige ich allerdings mit Wise, mit dem ich genauso zufrieden bin.


    Zu den von dir genannten gratis Eintritten gehört auch der Ballenberg. Dieses Freiluftmuseum ist unheimlich interessant und gibt einen tollen Einblick in das Leben der alten Schweiz. Unbedingt besuchen.

    Ich würde trotzdem eine Steuererklärung machen. Wenn man in die 3. Säule eingezahlt hat und vielleicht noch einen längeren Arbeitsweg, bekommt man einiges zurück. Das Formular kann man gut selbst ausfüllen.

    2 Mio. von 8 Mio. Einwohnern der Schweiz sind Ausländer. Hab ich grad am Wochenende im SRF Radio gehört, als es um Einbürgerung und die Probleme für manche Menschen ging. Da gibt es bestimmte Kantone, die besonders streng und unsinnig vorgehen.

    Ich hätte meinen alten grauen Lappen damals auch lieber behalten. Das Foto war noch mit solchen Ringen aus Metall befestigt. Die rosteten schon. Und die Schrift war kaum noch lesbar. Mir hat das Herz geblutet beim Umtausch. Ich war aber zu geizig, eventuelle Strafen zu bezahlen. Ausserdem wollte ich nicht gleich negativ auffallen in meinem neuen Land. :smiling_face_with_halo:

    Ich hab jetzt im September wie geplant die erleichterte Einbürgerung in Angriff genommen. Ganz schön viel Papierkram isses trotzdem. Ich möchte nicht wissen, was erst bei dem regulären Verfahren anfällt.

    Und mindestens drei Referenzpersonen mit Schweizer Bürgerrecht will das SEM. Fünf passen in das Formular, also bekommen sie fünf.


    Mal sehen, wie lange das alles dauert.

    Ich glaube inzwischen, das liegt eher daran, dass wir nur noch Business fliegen. Weil es jedesmal so war, dass wir das Gepäck so früh bekamen. Abgegeben haben wir es auch immer ziemlich früh, da wir wegen der Situation diesen Sommer immer ziemlich zeitig auf dem Flughafen waren.

    Gröööhl, nicht eine deiner diffusen Beschreibungen trifft zu. Du solltest an deinem Menschenbild arbeiten.


    Anderen etwas vorwerfen, was man einen Beitrag später selbst macht, zeugt nicht gerade von Souveränität.


    Und durch das Zitat von Broder stellst du dich in eine Ecke, die jedes weitere Gespräch ad absurdum führt.


    Schöne Zeit dann noch.

    Ich bin dieses Jahr mehrmals geflogen und hatte quasi keine Probleme. Und die Koffer waren auch immer dabei. Aus dem Kofferband jedesmal unter den ersten zehn. Glück gehabt.

    Ich hoffe und glaube nicht, dass Maik eingreift, weil es keinen Grund gibt.


    Du hast scheinbar keine Ahnung, was Cyber Mobbing wirklich ist. Also solltest du diesen Begriff nicht an der falschen Stelle missbrauchen. Ich hab manchmal das Gefühl, du weisst generell nicht, was und wofür Foren da sind. Dazu gehören nämlich auch Widerspruch und Diskussion. Du scheinst aber lieber Friede, Freude, Eierkuchen zu bevorzugen. Mach doch dein eigenes Forum für Bliemchenkaffee oder auch für Querdenker auf. Das scheint dir scheinbar besser zu liegen. Und nie vergessen immer zu erwähnen, wie toll doch alles in der DDR war. Da gabs auch nur Einheitsmeinungen. Offiziell jedenfalls.

    Das hat nichts damit zu tun, jeder so wie er will. Blöder Spruch. Ich hab die Erfahrungen genannt, die ich gemacht habe. Punkt. Vielleicht gibt es kantonale Unterschiede, obwohl ich glaube, dass für Zollangelegenheiten der Bund zuständig ist. Oder die Gesetze wurden zwischenzeitlich angepasst.

    Für mich ist das Thema übrigens hier beendet.

    Ich habe zwei Scheidungen in Deutschland hinter mir und musste nichts dergleichen vorweisen. Erst bei meiner Hochzeit in der Schweiz wurde vom Standesamt ein Nachweis über das rechtskräftige Urteil der letzten Scheidung verlangt. Das ist aber überall so, auch in Deutschland. Für die Einwanderung spielte es jedenfalls keine Rolle.

    Das macht ja nicht so viel Sinn, wenn beide EU-Bürger sind und zeitgleich einwandern. :winking_face: Wenn der eine sich einbürgern lässt, kann es der andere es ja gleich mit erledigen... nach 10 Jahren. Rein theoretisch sollte es aber möglich sein, wenn der eine Ehepartner Schweizer durch Einbürgerung ist, unter den oben genannten Bedingungen nach einer gewissen Zeit die erleichterte durchzuführen.


    Okay, hab jetzt noch gesehen, dass es darum geht, das umständliche Verfahren zu umgehen. Keine Ahnung, ob dafür dann gewisse Fristen gelten. Dieses Procedere ist wahrscheinlich nicht so oft vertreten.

    Moin Manou, wenn man mindestens 3 Jahre mit Schweizer Staatsbürgern verheiratet ist, in einem gemeinsamen Haushalt lebt und mindestens 5 Jahre hier ist. Also quasi wenn man den C-Ausweis hat. Die erleichterte Einbürgerung läuft wohl auch nicht über die Gemeinde, sondern muss direkt beim Migrationsamt beantragt werden.