Beiträge von Carpaccio

    Lieber Amadeus. Was dieser Vergleich mit der Schweiz zu tun hat, erschliesst sich mir in keinster Weise. Bei allem Respekt, ich finde es unmöglich und deplatziert, das eine Land mit dem anderen auf diese Weise zu vergleichen. Da liegen politische Welten dazwischen und ein Ozean.


    Bei aller Auswanderererfahrung, die du wohl hast. Von der Schweiz hast du noch keinerlei oder nur theoretische Ahnung und manchmal erwecken deine Ratschläge und Vorstellungen bei mir den Eindruck von Blauäugigkeit. Weil die Schweiz ja angeblich so toll ist. Falls du es dereinst doch schaffen solltest, deine Zelte in Helvetia aufzuschlagen, hoffe ich für dich, dass sich die Enttäuschungen in Grenzen halten.


    Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Das Braune kann auch Kacke sein. Nicht jeder macht hier nur gute Erfahrungen. Man sollte die Verbitterung dieser Leute akzeptieren bzw. respektieren und nicht mit solch hanebüchenen Vergleichen der Lächerlichkeit preisgeben.

    Ich bin ja nicht so der Vereinsmeier. Vereine haben mich mit ihren teils hanebüchenen Statuten immer abgeschreckt. Ich hab mich trotzdem ohne die gut integriert. Das funktioniert auch.

    Ich stimme MissFoxi zweimal zu. Thayngen geht auch, da bin ich bei meinem Umzug eingereist. Und es ging ziemlich schnell für einen Freitag in der Urlaubszeit.


    Vor allem MyHammer* ist ein guter Tipp. Das Portal hab ich für verschiedene Sachen schon mehrmals genutzt und bin nie enttäuscht worden. Auch für den Umzug in die Schweiz, wie ich an anderer Stelle schon beschrieben habe.


    Arbeiten lassen ist in dem Fall entschieden entspannter und man hat mehr Zeit, sich um andere Sachen zu kümmern.

    Das bedeutet aber nicht automatisch, dass es beim Nächsten genauso abläuft. Besser man ist vorbereitet. Die Schweizer sind in der Regel freundlich und nett. Aber auch streng, wenn etwas an den Vorschriften vorbei geht. Heute haben sie vielleicht nur in Ruhe das schöne Wetter geniessen wollen und du hast so Glück gehabt. :nerd_face:

    Das passt schon. Werden ja keine geschützten oder bedrohten Pflanzen sein. ;-)


    Ich hab damals einen halben Dschungel mitgeschleppt von klein bis sehr gross und es gab keine Probleme. Hab die Pflanzen auf die Umzugsliste gesetzt und gut. Musste bei manchen erstmal nach der korrekten Bezeichnung suchen. Ob das überhaupt nötig war, weiss ich nicht. Vielleicht reicht auch nur die Anzahl.

    Ich hab den analogen Ausweis sofort nach einer Impfung in der Arztpraxis bekommen. Meinen alten aus Deutschland finden ich nicht mehr. Die hätten die Daten aber übertragen.


    Ist der Chip eigentlich auch mit Mac-OS kompatibel? Sonst hab ich ein Problem.

    Wäre das aber nicht eine teure Angelegenheit? Um in der Schweiz mit Wohnsitz gemeldet zu sein, muss man doch krankenversichert zu sein, Steuern zahlen usw. Nicht, dass da als Bürge Kosten auf dich zukommen.Oder mache ich da einen Denkfehler?


    Ich hab es immer mit dem Spruch gehalten: Wer bürgt, wird erwürgt.

    Ich wünsche uns für


    2️⃣0️⃣2️⃣1️⃣


    ... dass Corona wieder Bier ist


    ... dass Menschen, wenn sie sich sehen, wieder einen Schritt nach vorn machen können und nicht mehr zurück


    ... dass Positiv wieder etwas Positives ist


    ... dass Tests wieder in der Schule stattfinden


    ... dass Isolieren wieder für Häuser und Kabel gilt


    ... dass man mit einer Maske Karneval feiern kann


    ... und dass Donald wieder eine Ente ist.


    ✊✊✊


    In diesem Sinne

    So eine Diskussion hab ich mit meinem Schwiegervater auch öfter, Weihnachten erst wieder. Er ist der irrigen Meinung, dass das Schweizer Brot das beste der Welt sei und es hier auch die grösste Auswahl an selbigem gibt. Dem muss ich dann jedesmal energisch widersprechen, sowohl was das Brot an sich als auch die Auswahl angeht.


    Bei den Begriffen Roggen und Sauerteig verzieht er immer das Gesicht. Ich finde das von ihm favorisierte Brot ziemlich fad und es besteht zum grössten Teil aus riesigen Löchern. Ausserdem lässt sich das Brot auch nicht so gut dünn schneiden, deshalb gibts bei den Schweizern immer diese "meterdicken" Scheiben, die fast eine Maulsperre verursachen.


    Letztendlich einigen wir uns dann immer darauf, dass jeder das liebt, mit dem er gross geworden ist (was nicht nur das Brot betrifft) und besiegeln das mit einem Glas guten Wein. Im tiefsten Inneren weiss ich jedoch, dass ich recht habe. :D