Beiträge von Monika

    Hallo Ushi


    also MWST kriegst du nur zurück, wenn du das Auto zeitnah ausführst und alles stempeln lässt. Und bei einem Auto ist das komplizierter als bei "normalen" Einkäufen. Mir war es zu kompliziert und zu komplex, ich hab mir vor gut 3 Jahren überlegt, ob ich ein Auto in Deutschland kaufe. Je nach Auto und Co2 Austoss des Autos zahlst du Strafzoll in der Schweiz. Dann ist noch die Frage, ob der deutsche Händler, da überhaupt mitspielt. Für den ist es steuerlich ein ziemlicher Aufwand.


    die Mwst. kriegst du immer erst dann zurück, wenn alles vom deutschen Zoll als Ausfuhr gestempelt wurde. (das gilt für alle in Deutschland gekauften Waren). Keiner wird dir das als Vorschuss auszahlen. Um etwas beim Zoll stempeln zu können, darfst du aber keine Wohnsitz in der EU haben. Du musst da deinen Ausländerausweis vorzeigen.


    Ich an deiner Stelle würde mir das Auto später in der Schweiz kaufen. Alles andere wäre mir organisatorisch zuviel Aufwand.1-2 Monate ist ja ein überschaubarer Zeitraum.


    liebe Grüsse


    Monika

    Halo Stefan


    Ich kann dir etwas zum Schweizer Schulsystem sagen:


    1. Was das Gymnasium angeht: Ein sicherer und gut bezahlter Job hängt nicht allein daran, ob man Matura hat oder nicht. Ja es gehen weniger aufs Gymnasium als in Deutschland (so mein Eindruck). Allerdings ist das System in der Schweiz sehr durchlässig. Es gibt viele, die ihre Matura auf andere Weise nachholen (z.b. während der Lehre). Es gibt auch Studiengänge, da gibt es spezielle Zulassungen ohne Matura. Ich weiss nicht, wie das in Deutschland ist. Hier habe ich es so erlebt, dass es recht "einfach" ist nur mit einem Lehrabschluss zu studieren (Also einfach im Sinne von durchlässig, dass man dafür etwas tun und lernen muss, versteht sich von selbst). Es gibt berufsbegleitende Abschlüsse mit denen man sich für einen Studiengang an einer Hochschule oder Fachhochschule qualifizieren kann.


    2. Was die Freizeit angeht. Schweizer Schule sind ganztags Schulen, d.h. nachmittags findet Unterricht statt. Das ist dann aber allerdings kantonal etwas unterschiedlich wie viele Lektionen. Hier in Kanton ZH ist es so, dass im Kindergarten morgens von 8.35- 12Uhr Unterrichtszeit ist und 2 Nachmittage pro Woche von 13.35- 15.20 Uhr (Uhrzeiten können von Gemeinde zu Gemeinde etwas variieren). In der 1. Klasse gibt dann 2 freie Nachmittag pro Woche. Später nur noch einen. Der freie Nachmittag ist eigentlich immer der Mittwochnachmittag.


    Dass die Abschlussprüfungen zu anspruchsvoll wären, kann ich so nicht nachvollziehen. Die fallen ja nicht vom Himmel, die Schule bereitet darauf vor. Und welche genau meinst du? Maturaprüfungen? zu den Maturaprüfungen kann ich nur soviel sagen, dass ich im Vergleich zu deutschen Freunden in viel mehr Fächern geprüft wurde (Aber das ist auch schon 16 Jahre her, kann also sein, dass sich da was geändert hat).


    Achja und es herrscht Schulpflicht ab Kindergarten. In den Kindergarten gehen die Kinder ab ca. 4 (je nach Stichtag, diese sind kantonal unterschiedlich). Und der Eintritt in den Kindergarten ist auch sozusagen das Einschulungsdatum des Kindes. Im Kanton Zürich sind 2 Jahre Kindergarten obligatorisch. (Ich denke auch in den meisten anderen Kantonen).


    Was ich bei euch als Vorteil ansehe ist, dass euere Kinder noch klein sind. Sie würden das Schweizer System von Anfang mitmachen. Einen Wechsel in einer höheren Schulstufe stelle ich mir je nachdem schwieriger vor.


    Hier findest du noch weiter Informationen
    https://bildungssystem.educa.ch/de/primarstufe-30


    viele Grüsse


    Monika

    Hallo Daniel


    Da scheint ja einiges unglücklich gelaufen zu sein bei dir. Bist du wieder gut in Deutschland angekommen?


    Ein Irrtum, der wohl immer wieder passiert, ist die Annahme die Schweizer und die Deutschen wären sich ähnlich. Die Kultur wäre nahezu identisch. Was Sozialleistungen, Krankenkasse, Steuern und auch die Preise in den Supermärkten angeht. JA da unterscheiden sich Deutschland und die Schweiz sowie z.b. auch Schweiz und Österreich und Schweiz und andere Länder ganz gewaltig. Wobei ich denke, dass sich da auch Deutschland und irgendein anderes Land unterscheiden. Das sind aber Dinge über die man sich vorher erkundigen kann. Die Annahme gleiche Sprache gleiches System ist ein Irrtum. Das hast du ja selber gemerkt.


    Lebenshaltungskosten, Lohnkosten, Sozialleistungen....darüber sich aufzuregen ist müssig, das ist nun mal so in der Schweiz. Ich ziehe auch nicht in ein x-beliebiges Land und beschwere mich nachher, weil es nicht so ist wie daheim.


    Ich wohne in einem Vorort von Zürich. Und ich muss sagen hier ist alles international, ok ich beherrsche schweizerdeutsch bzw. denken die Schweizer hier ich wäre aus Graubünden oder dem Glarus. Allerdings habe ich auch noch Probleme, wenn ich mit meinem Freund unterwegs bin. Mit diesem spreche ich hochdeutsch, da er aus Deutschland ist. klar manche sind unfreundlich, die meisten allerdings sehr offen und freundlich. Unfreundliches Servicepersonal gibt es auch in Deutschland. Mein Freund findet immer, dass die Schweizer so nett wären.


    Bergvölker sind einfach anders :) ...


    Wie war dein Auftreten in der Schweiz?


    Achja und die Putzfrau hier will mir auch immer reinreden....vielleicht ist das ein Putzfrauenphänomen :) Sie hat immer was zu meckern und am liebsten wäre alles sauber bevor sie kommt.


    Alles Gute


    Monika

    Ich bin bei 7acht.li (Salt Netz) .... Da ist Daten Roaming bis 3 GB (gibt auch andere Tarife) dabei, sowie 240min telefonieren in die EU und in der EU ( ausgenommen Anrufe in die CH). Anrufe aus der EU in die CH sind 30min dabei. Kosten 29 Fr im Monat. Ich bin zufrieden damit.


    Ansonsten habe ich Dual Sim Handy und noch eine deutsche Prepaid Karte für Anrufe in Deutschland, wenn ich in Deutschland bin. Da brauche ich keine 10 Euro im Jahr.

    naja mit einer Heirat sollte das auch mit dem Aufenthalt klappen.


    Allerdings frage ich mich, ob gerade gutverdienende Frauen Lust auf jemanden haben, der nicht arbeiten will. Ich verdiene jetzt sehr gut. Als ich noch als Verkäuferin gearbeitet habe, war ich mit einem Deutschen verheiratet, wir haben in Liechtenstein gelebt. Von meinem Gehalt habe ich uns beide finanziert. Er war auch zu faul zum arbeiten. Heute ist er mein ExMann und ich würde mir nie mehr jemanden ans Bein binden.


    Wenn dir deine Arbeit nicht gefällt, such dir was anderes, lerne was neues. ICh hab auch mit Anfang 30 noch ein Studium angefangen. Es lohnt sich. Tue das was dir Spass macht oder lerne zu leiden ohne zu jammern. Jeder ist für sich selbst verantwortlich.


    Und es gibt so einige Berufe bei denen Bildschirmarbeit nicht im Zentrum steht.


    Aber da bekanntlich jeden Morgen ein Dummer aufsteht, findest du vielleicht jemanden.


    (das war jetzt einfach meine persönliche Meinung dazu)

    Guten Morgen....


    Ich habe Arbeitsvertrag, Mietvertrag und Scheidungsurteil gebraucht. Dazu noch ein biometrisches Foto. Achja und die Bestätigung der Krankenkasse habe ich nachgereicht.


    Gedauert hat das ganze bei mir 2 wochen.
    Liebe Grüße


    Monika

    und es hat übrigens funktioniert, gestern kam ein Schreiben der Hausverwaltung: Sie haben die Nebenkosten um die Kosten für den Kabelanschluss gesenkt. Diese zahle ich ja nun direkt bei UPC. UPC hat sich wie es auf der Webseite steht, direkt an die Hausverwaltung gewendet.

    hallo LuGe


    die 35 Fr sind für den reinen Kabelanschluss, also nur BasisTV. wenn du Internet über Kabel bei UPC möchtest, musst du dass bei UPC bestellen. Da kostet das Basispaket dann 59 Fr. pro Montag (BasisTv, Internet und Telefonanschluss) zumindest im Raum Zürich. Angeblich kann man dann dne Kabelanschluss aus dem Mietnebenkosten rausnehmen (darum muss ich mich aber noch kümmern).


    Mit der Internetbestellung bei UPC bekommst du ein Modem mit Wlan. Es ist mögich dahinter noch eine Fritzbox einzuschalten.


    viele Grüsse


    Monika

    Hallo Muecke


    also meine Lebenshaltungskosten im Monat belaufen sich auf :
    (alle Angaben sind ca. Angaben)


    die Fixkosten:
    Miete 1764 Fr.
    Parkplatz 30 Fr.
    Krankenkasse 320 Fr.
    Handy 25 Fr.
    Internet/TV 59 Fr
    Billag 38 Fr.


    Lebensmittel so. 200 - 400 Fr (mit Drogerieartikeln) .... den Posten kann ich schwer einschätzen, da ich teilweise in Österreich oder Deutschland in Euro einkaufe.


    Essen gehen fällt für mich in der Schweiz nicht ins Gewicht, da ich da alleine nicht mache.


    Achja ich wohne alleine im Katnon Zürich, Agglomeration Stadt

    Hallo zusammen


    Ich möchte mich kurz vorstellen. Ich wandere in die Schweiz aus... ok es ist eher nur eine halbe Auswanderung, da ich aus Liechtenstein. Mein Studium habe ich in der Schweiz gemacht und nun auch da eine Stelle gefunden.


    In den letzten Wochen habe ich mich etwas durchs Forum gelesen und hier ein paar nützliche Tipps vor allem in Bezug auf die Krankenkasse gefunden.
    Ich hoffe ich darf auch als "nicht-Deutsche-Auswanderin" hier sein.... aber psst immerhin ist mein Partner Deutscher, der bleibt aber weiterhin in Deutschland wohnen.


    liebe Grüsse


    Monika


    P.S.: vielleicht lerne ich hier ja auch jemanden aus der Gegend kennen um einfach mal Kaffee zu trinken oder eine Runde zu walken (das habe ich bis jetzt immer mit meinem Schwestern und Freundin gemacht und werde ich vermissen).