Die WM in Russland steht vor der Tür. Damit ihr für die Schweiz und Deutschland gemeinsam die Daumen drücken könnt, habe ich euch, die aus meiner Sicht, besten Public Viewing Plätze in der Schweiz rausgesucht. Die Links zu den einzelnen Veranstaltungen sind im Titel hinterlegt. Vielen Dank an die Veranstalter für die zur Verfügung gestellten Fotos.

PublicViewing WM2018

In der Schweiz nichts ungewöhnliches, aber im Ausland geht das Video vom Käseautomaten in Hüneberg viral. Schon über 13 Millionen Nutzer haben sich das Video auf Facebook und Instagram innerhalb einer Woche angeschaut.

Der Käseautomat der Firma Lustenberger & Dürst steht seit knapp 4 Monaten in Hünenberg (Kanton Zug). Im Winter wird im Automat Raclette und Fondue geführt, im Frühling wurde auf Käse-Portionen, Käse-Scheiben, Käse- und Wurst-Snacks sowie Getränke umgestellt.

Dass Telekommunikationsanbieter nicht gerade die konsumentenfreundlichsten Unternehmen sind, ist allgemein bekannt. Bei den Prepaid-Angeboten von Salt und Coop Mobile (von Salt verwaltet) lauert eine besonders gemeine Kostenfalle. Zwar wirbt Salt mit einem besonders günstigen Datenpaket (5 Franken für 500mb und 30 Tage) für Prepaid-Kunden. Aber der Kunde wird leider beim Erreichen des Ablaufdatums bzw. Volumenlimits darüber nicht informiert. Eine vorzeitige Verlängerung ist ebenfalls nicht möglich. Wer nicht rechtzeitig selber reagiert, bezahlt für jeden Tag, an welchem mobile Daten aktiviert sind pauschal 2 Franken pro Tag. Auf den Monat gesehen, kommen damit bis zu 62 Franken (statt 5 Franken), nur für die Nutzung von mobilen Daten, zusammen. Mögliche Kostenkontrollen wurden von Salt ebenfalls abgeschafft. Die böswillige Absicht von Salt, seine bisher wahrscheinlich zu wenig lukrativen Prepaid-Kunden zu schröpfen, ist fast nicht abzustreiten.

Salt Logo

Am Montag den 16. April findet in Zürich das Sechseläuten statt. Es gibt zwar ein paar die behaupten, das Sechseläuten ist nur dafür da, weil die Züricher keine Fasnacht haben, aber dem ist nicht so. Macht euch am besten selbst ein Bild und schaut am Montag in Zürich vorbei.

Böögg beim Sechsiläuten in Zürich © Roland Fischer, Zürich (Switzerland) – Mail notification to: roland_zh(at)hispeed(dot)ch / Wikimedia CommonsCC-BY-SA-3.0 Unported

Der Schweizer Zoll wird nach und nach digitaler. Privatpersonen, die in die Schweiz einreisen, können mit der neuen App "QuickZoll" ihre eingeführten Waren selbstständig und damit auch ausserhalb der Öffnungszeiten verzollen. Durch die Eigenverzollung entfallen Wartezeiten am Zoll und der Zwang diesen zu den Öffnungszeiten zu passieren. Abgabefreie Privateinfuhren müssen auch weiterhin nicht angemeldet werden. Mit Hilfe der App lässt sich leicht prüfen ob Wertfreigrenzen und Freimengen eingehalten worden sind. Zusätzlich finden sich in der App jede Menge nützliche Informationen für den Weg über die Grenze. Aber die App hat auch ihre Tücken.

Quick Zoll: Die Schweiz führt Zoll-App ein