Beiträge von DieRatlosen

    Hallo liebe Schwarmintelligenz :)


    Ich habe wieder einmal eine Frage wie ihr das alle seht. Wie in anderen Beiträgen erwähnt ändere ich gerade meinen Status von Grenzgänger auf B Bewilligung und ziehe näher an meine Arbeitsstätte, mein Lebensgefährte kommt mit, obwohl er noch den Job in Österreich hat. Da er sehr pflichtbewusst ist, will er diesen auch noch ein paar Monate weiterführen, um seine derzeitigen Projekte abschliessen zu können, er ist in der IT in einem grossen Unternehmen als Senior Backend Developer auf Python spezialisiert, seinen Master in Medizinischer Informatik hat er auch eben endlich neben 100% Arbeit abgeschlossen und wartet nur mehr auf die offizielle Anerkennung :)


    Nun zügeln wir ab Mitte Dez. nach Wil SG, und es fragt sich ein bisschen wann wir die Jobaussendungen starten sollten für ihn. Bis März-April (spätestens Sommer 2021) will er noch für den bisherigen Arbeitgeber arbeiten, gleichzeitig ist kündigen ohne Anschlusslösung auch irgendwie unangenehm. Hat es Sinn, Bewerbungen auszuschicken mit der Bemerkung, dass er erst ab z.B. Mai 2021 beginnen könnte? Und mit welchen Gehaltsvorstellungen sollte er denn da aufwarten (Mögliche Arbeitsstädte St. Gallen, Winterthur, Zürich)? Da ich Medizinerin bin und genau nachsehen kann was ich in welchem Kanton verdiene und wieviel es pro Jahr mehr wird, haben wir da wenig Gefühl wie das so am "freien Arbeitsmarkt" aussieht.


    Ich hoffe hier gibt es ein paar ITler, die ihre Erfahrungen teilen können. Machen aus eurer Sicht da solche Personalvermittlungen Sinn?

    Hallo liebe Alle,


    Ich und mein Freund wohnen seit einem Jahr in Österreich an der Grenze zur Schweiz, ich arbeite als Grenzgänger seit einem Jahr, mein Freund in Österreich. Da er seit Monaten dank Corona nur im Homeoffice arbeitet, ich jedoch pendeln muss, haben wir uns nun endlich dazu aufgerafft, in den nächsten Monaten ganz in die Schweiz zu ziehen. Ich habe ja meinen unbefristeten Arbeitsvertrag, er würde jedoch noch ein paar Monate von der schweizer Wohnung aus für seine österreichische Arbeitsstelle arbeiten bevor er sich hier etwas Neues sucht.


    Nun die Frage, unserer Recherchen nach kann man bei "ausreichend finanziellen Mitteln" gleich Aufenthaltsbewilligung B für ihn bekommen; hat jemand Erfahrung, wieviel "ausreichend" ist? Wir haben nur gemeinsame Konten, ich schätze da liegen so 50.000Fr drauf insgesamt.



    lg und danke schon mal!

    Hallo alle miteinander!


    Für uns ist das Thema erst ganz neu, haben uns erst ein paar Tage eingelesen. Es sieht so aus:


    Mein Freund macht eben seinen Master fertig in Med. Informatik nebenbei, arbeitet aber seit vielen Jahren als Python Entwickler (30J). Er hat ein Angebot bekommen in Zürich zu arbeiten, die Stelle und der Arbeitsumfang bzw. seine Aufgaben hierbei interessiert ihn total. Nun hat er heute mit denen telefoniert, die meinen ein Gehalt von 70.000 brutto bei Vollzeit wäre "normal" für eine derartige Stelle als erfahrener Python Entwickler. Laut unseren Recherchen klingt das aber wiederum ziemlich wenig für den Beruf in Zürich- haben auch schon "Lohnerwartungs Seiten" im www bisschen durchgeforscht, wo hier sehr unterschiedliches steht...


    Ich selbst bin im letzten Jahr meines Medizinstudiums und hatte gar nichts am Hut mit der Schweiz bisher. Vor allem möchte ich in die Kinder- und Jugendpsychiatrie gehen als Assistenzarzt, weiß jemand, wie überlaufen der Ärztemarkt ist in der Schweiz? Jahrelang auf eine Stelle warten will ich nicht, und Kinderpsychiatrie ist doch eine sehr kleine Nische, vor allem ohne jegliche Kontakte bisher in der Schweiz... Ich weiß von Hörensagen, dass Mediziner in der Schweiz gut leben, aber das zieht dann doch oft viele Bewerber an bzw. ich möchte auch in kein anderes Fach als Psychiatrie, keine Ahnung wie "umkämpft" da die Stellen sind ohne vorherige Praktika dort während dem Studium. In Österreich werden Psychiater sehr gesucht vergleichsweise.



    Ich weiß meine Angaben sind sehr schwammig, vor allem zu mir als Mediziner. Aber zumindest zum IT Bereich kann vielleicht jemand näheres Berichten. Mir ist wichtig, dass ihm der Job Spaß macht. Aber anschummeln möchte ich mich bzw. ihn auch nicht lassen bezüglich der Entlohnung.




    lg die Ratlosen ;)