Beiträge von Kokosnuss

    Grüezi mitenand


    Jetzt sind es knapp 2 Jahre nach der Auswanderung (03/2019) und ich bin noch mehr davon überzeugt, dass sich der Schritt absolut gelohnt hat.
    Gerade in Corona Zeiten ist es wunderbar am WE die Natur geniessen zu können.


    Nun steht für 2019 und 2020 nachträglich noch die Steuer an. Treuhänder-Angebote waren recht hoch, da ich 2019 viele Wertschriftenpositionen/Transaktionen hatte. Also selbst ran an das Ding... 2 Fragen bleiben im Kern, bei denen ich mir nicht so sicher bin:

    • Bis 02/2019 in Deutschland Wohung+Arbeit. Ab 03/2019 nur in CH Arbeit und Wohnung. Muss das DE Einkommen in CH angegeben werden für 2019?
    • Meine Frau ist erst 02/2020 nachgekommen. Sie war in 2019 noch komplett in DE berufstätig und wohnhoft. Muss ihr Gehalt angegeben werden in CH?


    Merci und Gruss
    Jonas

    Hallo


    Danke für die raschen Antworten.


    Wir werden von der A5 morgen bei Weil am Rhein über den Zoll.


    Ich würde dann die LKW Spur für Import handelswaren nehmen.


    Für den deutschen Zoll habe ich jetzt kein Formular gefunden. Wird dort dann einfach die Liste mit dem Umzugsgut gestempelt?


    Für den Schweizer Zoll habe ich das Formular 18.44 und die Liste mit dem Umzugsgut.


    Gruss
    Jonas

    Ich bin inzwischen in Deutschland abgemeldet.


    Morgen werde morgen bei der Einwohnerkontrolle in Zürich meine Wohnungschlüssel bekommen und die Anmeldung vornehmen.
    Was mir noch nicht ganz klar ist, ob ich danach noch zum Migrationsamt muss für die B Bewilligung. Aber ich denke das kann ich dann morgen erfragen.
    Wenn ich mehr weiss, gebe ich nochmal ein Update für die nächsten Auswanderer :)


    Beste Grüsse
    Jonas

    Grüezi mitenand


    Der Umzug rückt näher. Die Spannung steigt leicht :)


    Weiss zufällig jemand noch ob...


    * Ich bin aktuell in Deutschland noch Kirchenmitglied, möchte das aber in der Schweiz nicht mehr. Nun habe ich gelesen, man müsste bei der Anmeldung einfach konfessionslos eintragen. Das wäre aber nur in einigen Kantonen möglich. Andere Kantone verlangen eine Abmeldung aus Deutschland. Hat jemand Erfahrungen wie das in Zürich gehandhabt wird?


    * Für die Beantragung der B-Bewilligung habe ich gesehen, dass das Formular "Gesuch Ausländerbewilligung EG/EFTA (A1)" ausgefüllt werden muss. Ich habe es für viele Kantone gefunden, aber nicht für Zürich. Ich hätte das gerne frühzeitig ausgefüllt, da es dort noch einen Teil gibt der durch den Arbeitgeber gefüllt werden soll. Ist das für Zürich nicht notwendig oder habe ich es einfach nicht gefunden?



    Gruss
    Jonas

    Hallo zusammen


    Ich habe mich mit dem Migrationsamt in Zürich in Verbindung gesetzt.
    Es ist so wie ihr gesagt habt. Man soll vor Ort sein - sprich umziehen - und kann dann die Bewilligung beantragen.


    Bei mir wird es so ablaufen: Der Mietvertrag beginnt am 16. Februar. Dann werde ich am 18. Februar die Bewilligung beantragen. Mein Arbeitgeber verlangt lediglich, dass ich vor Stellenantritt die Bewilligung beantragt habe - auch wenn diese noch in Bearbeitung ist beim Arbeitsbeginn. Das Migrationsamt verlangt, dass man sich innerhalb 8 Tagen nach dem Umzug meldet und die Bewilligung beantragt. Für den Umzug der Möbel miete ich am 23. Februar einen Transporter und fahre die Sachen selbst.


    In der Theorie sollte also alles passen. Hoffentlich auch in der Praxis :)


    Bankkonto, Handy, etc. werde ich wohl auch erst nach dem Umzug anmelden können.


    Gruss
    Jonas

    Zumindest bezüglich des Familiennachzugs sind dann ja die Nachrichten positiv .


    Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg bei der Stellensuche.


    Bei mir beginnt der Job am 1.3. Leider wird meine Frau erst gegen Ende des Jahres nachkommen. Dann kann ich berichten wie es in der Praxis lief.

    Hallo Flip


    Hat es geklappt mit der Stelle?
    Konntest du es in Erfahrung bringen, ob deine Frau eine Arbeitsgenehmigung erhält?


    Ich werde in einer ähnlichen Situation sein.
    Meine Frau ist Russin. Wir haben in Deutschland geheiratet.


    Ich habe auf Nachfrage folgende Antwort erhalten....



    Zitat von ....

    Grundsätzlich müssen Sie für Ihre Frau den Familiennachzug über die Einwohnerkontrolle / das Migrationsamt beantragen. Falls die Voraussetzungen erfüllt sind, wird der Status B im Familiennachzug mit Erwerbstätigkeit erteilt, was keine Arbeitsbewilligung erfordert. Für Fragen zum Vorgehen bezüglich Familiennachzug wenden Sie sich bitte direkt an das Migrationsamt Zürich


    Ich verstehe es so: Sie wird ebenfalls die B-Bewilligung mit Recht auf Erwerbstätigkeit erhalten, wenn ich eine B Bewilligung habe und Sie im Familiennachzug nachgeholt wird.



    Dazu habe ich auch diese Seite gefunden: https://www.ch.ch/de/familiennachzug-eu-efta/





    Beste Grüsse
    Jonas

    Hallo Honigbiene
    Hallo Maik


    @Honigbiene: Die Rücklagen sind vorhanden, es ging eher darum nicht unnötig viele Kosten zu produzieren.



    Inzwischen habe ich eine Wohnung gefunden ab dem 16. Februar.
    Das hat glücklicherweise sehr unkompliziert funktioniert.


    Vom Ablauf her wären meine nächsten Schritte:
    1. Krankenkasse anmelden
    2. B-Bewilligung beantragen
    3. Tatsächlicher Umzug der Möbel etc. (Anmeldung am Zoll habe ich gelesen, ist klar soweit)


    Ist der Ablauf korrekt?


    Könnte man die B Bewilligung schon beantragen, bevor ich in die Wohnung am 16.2. einziehe? Also könnte ich beispielsweise Ende Januar schon nach Zürich gehen um es zu beantragen? Geht das vielleicht sogar online?


    Das war "es" dann quasi schon?


    Freundliche Grüsse
    Jonas

    Hallo Honigbiene
    Hallo Anja


    Danke, mit der Wohnungsuche wird es sicher noch spannend :D
    Zu Beginn wahrscheinlich temporär 1 Zimmer möbliert...


    Ich wollte den Mietvertrag optimalerweise erst ab März starten, zusammen mit dem Job.
    Meine Frau ist aktuell beruflich noch in Frankfurt gebunden. Insofern werde ich Januar/Februar sicher auch nicht all zu oft in Zürich sein. Dann werden wir 2-3 Zimmer suchen...


    Nach Neujahr werde ich mich mit dem lokalen Migrationsamt in Verbindung zu setzen um zu klären, wie es mit der B-Bewilligung konkret abläuft. So wie ich es verstehe, sollte die vor Job-Antritt vorliegen. In meinem Arbeitsvertrag steht, dass der Vertrag ungültig ist, wenn keine Bewilligung vorliegt.
    Allerdings möchte ich auch vermeiden in Zürich "ab sofort" eine Wohnung anzumieten, wenn ich erst ab März vor Ort bin. Die Preise sind ja doch sehr sportlich, inbesondere wenn das Gehalt, wie aktuell, noch aus Deutschland kommt.



    Beste Grüsse
    Jonas

    Hallo Anja,


    Danke für deine rasche Antwort.


    Ich habe es gerade nochmal mit dem Arbeitgeber geklärt.
    Der Schufa Auszug wird akzeptiert als "Beitreibungsregister". Den Auszug konnte ich online für knapp 30 Euro beantragen.
    Das Führungszeugnis wird akzeptiert als "Strafregisterauszug". Das Führungszeugnis habe ich im Bürgeramt am Wohnort in Deutschland beantragt.


    Der Arbeitsvertrag ist unbefristet und beginnt am 1. März.
    Ich mache mich in den nächsten Tagen/Wochen auf Wohnungssuche in Zürich.


    Parallel dazu würde ich die "Aufenthaltsbewilligung B" beantragen.
    Wäre das bereits ohne Wohnsitz möglich?



    Viele Grüße
    Jonas

    Hallo zusammen,


    Zunächst einmal möchte ich mich für die vielen tollen Informationen und Diskussionen hier auf der Website bedanken. Es hat mir sehr geholfen bei der Entscheidung auszuwandern.


    Ich habe ein Job Angebot in Zürich erhalten.


    Nun muss ich ein Strafregisterauszug und ein Auszug aus dem Beitreibungsregister vorlegen.


    So wie ich es jedoch verstehe sind diese beiden Dinge nur mit Wohnsitz Schweiz möglich. Aktuell wohne ich noch in Deutschland ....


    Den Wohnsitz ummelden nach Zürich könnte ich ja wiederum nur mit einer gültigen Aufenthaltsbewilligung, wofür ich einen gültigen Arbeitsvertrag bräuchte.....


    Wie könnte man hier am besten vorgehen?


    Viele Grüße
    Jonas