Beiträge von TommesOB

    Wenn ihr die Chance habt, einen Headhunter oder Personalvermittler einzuschalten kann ich euch das nur dringend empfehlen.
    Das erhöht eure Chancen massiv.

    Ich würde es in deinem Interesse niemals in Erwägung ziehen, dass Auto mit deutschen Kennzeichen in der Schweiz zu bewegen.
    Landest du damit in einer Polizeitkontrolle erwarten dich horrende Bussgelder.


    Der Herr vom Zollamt hat mich heute informiert, wäre ich in meinen ersten 6 Monaten erwischt worden, wäre das ganze mit den möglichen Gerichtskosten (Das Thema führt quasi fix zu einer Vorladung) ganz schnell über die 5000CHF Marke klettern.


    Lass die Kiste also besser in Deutschland. Restwert mit neuem Tüv ist in Deutschland doch immer mindestens nochmal 400€. Das zahlt dir ja sogar fast jeder Export Händler!


    Autos sind in der Schweiz übrigens gar nicht so teuer in der Anschaffung, da das Leasing (Unsere klassische Autofinanzierung mit fixer Restsumme zu der das KFZ nach Ablauf erworben werden kann) teilweise schon mit 0,9% Zinsen zu haben ist.

    Komme gerade vom Zollamt und bin wirklich verwirrt.


    Habe allerdings auch einen Fehler gemacht.


    Mir wurde nun ein 15.30 ausgestellt, da ich das Fahrzeug erst im Juni gekauft habe und im September umgezogen bin. Ich dachte es zählt der Zeitpunkt der Anmeldung des KFZs beim Zoll.


    Ich habe jetzt ein 15.30 bis Ende September 2020 und muss normal verzollen.
    Allerdings sagte mir der Zöllner nun auch, dass ich irgendwann im September dann Post bekomme, für Zollkennzeichen?


    Ich habe den Brief ja immer noch nicht..verstehe die Prozedur nicht mehr und er kannte sich auch nicht mehr aus.

    Dein Plan ist ja krass detailiert. Allerdings merkt man schon, auch wenn du 500 im Monat in ETFs investierst, dass die dritte Säule recht klein ist.


    Krankenkassenkosten können sogar deutlich zu niedrig sein. Wenn du dich bei dem Lebensstandard evtl. Privat oder Halbprivat versicherst (ich gehe mal von der kleinsten Franchise 300CHF aus) mit Zusatzversicherungen bist du da sehr weit drüber.


    Bedenke aber, du hast beim Arztbesuch immer einen Eigenanteil zu tragen, und z.B. der normale Zahnarztbesuch kann dich ganz schnell 500CHF aufwärts kosten.


    Sollte aber klappen ;)


    PS: Die Haushaltshilfe für eine 70m2 Wohnung kostet mich ausserhalb von Zürich (Du musst Sozialabgaben für die Reinigungskraft tragen wenn du sie nicht über einen grossen Vermittler buchst) mal eben für 4 Besuche im Monat a 1 1/2 Stunden glatte 650CHF und war im Mittelfeld der Preise.


    Unterschätze diese kosten nicht, 100CHF sind viel zu wenig, ausser du hast vor das ganze schwarz unter der Hand zu machen..

    Hallo,


    So schwer ist das ganze eigentlich gar nicht. Insofern ein Job gefunden ist, geht der Rest fast von selbst.


    Infos solltet ihr hier bestimmt finden.


    Grüsse
    Tommes

    15.30 geht nicht in Kombination mit der Anmeldung als Umsiedlungsgut.


    Ich muss dann wohl ein paar Tage "illegal" Fahren, bis ich zu einer Bank kann und das Fahrzeug überführen kann.


    Viele Grüsse
    Thomas Wiebus

    Ich konnte übrigens meine Ausbildung als Informatikkaufmann anerkennen lassen. Das hat laut meinem Headhunter massiv geholfen und die Hürden dafür sind bei IHK anerkannten Ausbildungen z.B. minimal.

    Moin,


    Ich hatte eine ähnliche Situation. Gut bezahlter Job und sehr stabiles Umfeld in Deutschland.


    Neue Schweizer Firma hatte ebenfalls 3 Monate Probezeit angesetzt (Wir haben am letzten Tag der Probezeit entschieden, dass wir zusammen bleiben, das war lange nicht klar!)


    War in diesen 3 Monaten so nervös wie nie und demnach auch nicht wirklich ich selbst.
    Mittlerweile komme ich gut mit meinen Schweizer Kollegen klar und werde sogar mit zum Kaffee am morgen genommen (Ich musste mir meine Position mit harter Arbeit und massiven überstunden erkaufen)


    Du solltest alles daran legen, die Probezeit zu überstehen, ansonsten wird es deutlich schwerer eine zweite Stelle zu finden, denn die Firmen gehen meist davon aus, dass man als "deutscher" nicht in das gefüge gepasst hat.


    Viele Grüsse
    Thomas

    Ja das Thema ist ja original von mir. Ich habe allerdings schon schriftlich die Bestätigung bekommen, dass das ganze nicht geht.
    Ich gehe eher stark davon aus, dass der Sachbearbeiter vergessen hat, dass die Schweiz nicht in der EU ist und das somit die Sicherheitsübereignung wertlos ist.


    Ich suche allerdings immernoch einen Download für das Formular 15.30


    Oder gibt es das nur an der Grenze?

    Guten Tag,


    Vorab erstmal ein Lob für euer Forum. Ich habe hier sehr viele gute Informationen und Antworten auf meine offenen Fragen erhalten.


    Vielleicht fix 2-3 Worte zu mir.


    Wie ihr meinem Forennamen fast entnehmen könnte heisse ich Thomas, 25 und wohne mittlerweile in der nähe von Uznach Kanton St.Gallen.
    Ich bin im September 2018 nach 6 Jahren Fernbeziehung zu meiner Schweizer Partnerin gezogen, da ich mich in der Schweiz sehr wohl fühle und meine Freundin auf Grund ihres Jobs bei einer Gemeinde nicht umziehen kann (Ausbildung in DE nicht anerkannt)


    Ich bin im IT Bereich tätig und habe über eine grosse Headhunter Firma recht zügig eine Stelle gefunden, in der ich hoffentlich erstmal die nächsten Jahre weiter Erfahrung sammeln kann.


    Mittlerweile bin ich durch den Umzug auch recht Fit was viele Regeln angeht und kann, falls ihr im IT Bereich tätig seit und umziehen wollt, gerne an meinen Headhunter vermitteln.


    Viele Grüsse
    Thomas

    Wäre auch fast meine Erfahrung gewesen...selbst beworben= sofort Absagen.
    Über einen Headhunter=sogleich Antwort bekommen.Seitdem ich hier Vorort wohne..habe ich schon den 3ten Job in Folge an Land gezogen..innerhalb kürzester Zeit, ohne Headhunter.

    ist halt beim Thread Ersteller nicht so leicht. in der IT kriegt man via Headhunter und 3-4 Jahren Erfahrung in seinem Job die Stellenangebote nachgeschmissen. Vor allem im SAP Bereich ist das in der Schweiz krass.


    Eventuell gibt es aber auch Headhunter, die im Bereich Disposition/Logistik vermitteln. Wenn hier SAP Kentnisse vorliegen als Key User kann das schon ausreichend sein.

    Bei der Schule gibts, vor allem was die Fächer und das Niveau angeht teilweise massive Unterschiede.
    Französisch ist in dem alter schon ein paar Jahre im Unterricht verankert, das könnte mit 13 in Deutschland noch fehlen.


    Ansonsten ist das Tempo und der Lerndruck etwas höher, vor allem wenn es später eventuell mal auf die Kantonsschule (Gymnasium) gehen soll. Die Matura ist deutlich schwerer als das Abi in Deutschland.

    Ein ganz kleiner Tipp von meiner Seite.


    Es macht einen riesen Unterscheid, wenn du bereits in der Schweiz bist, und quasi sofort verfügbar wärst.
    Es schreckt viele Firmen ab, dass der Bewerber noch in Deutschland wohnt, daher sparen Sie sich den Stress und lassen das ganze direkt sein.


    Viele Grüsse
    Tommes

    Mir wurde schriftlich bestätigt, dass dies auf keinen Fall geht, da das Fahrzeug Sicherheitsübereignet ist und das Fahrzeug in der Schweiz nicht mehr greifbar ist.


    Habe es extra mehrfach probiert und es mir am Ende schriftlich geben lassen.

    Das würde heissen ich würde in 2 Jahren den kompletten Fahrzeugwert versteuern müssen?


    Das wären bei 7.7% ja fast 6000€.


    Wenn ich das Fahrzeug jetzt noch 2 Jahre fahren dürfte, könnte ich es fast wieder beim Händler zurück geben, dass wäre perfekt!


    Wie reiche ich das Formular denn ein? Postalisch? Zum Zoll sinds immer fast 2-3 Stunden von mir aus :/

    Hallo zusammen,


    Ich habe vor kurzem vom sogenannten Formular 15.30 gehört, mit dem man eine Verlängerung der Frist für sein Auto beantragen kann.


    Ist das ganze für mein Szenario anwendbar?


    - Fahrzeug aktuell in Deutschland bei VW Bank finanziert, 10 Monate in meinem Besitz und demnach noch 3 Jahre Laufzeit.
    - Frist mit 15.30 auf Grund der oben genannten Situation verlängern um dann nach einem Jahr bequem einen Kredit bei der Bank zu holen und das Fahrzeug komplett zu überführen.


    Denkt ihr das könnte klappen?


    Das Fahrzeug steht aktuell noch in DE bei meinen Eltern und ich muss es jetzt dann final beim Zoll als Umzugsgut anmelden.


    Danke für eure hilfe.


    VG
    Thomas

    Die Migros Bank hat aber leider als Kriterium, dass man mindestens ein Jahr in der Schweiz sein muss.
    Das ist zu spät für mich, da ich ja mein Deutsches Auto mit meinem ab nächsten Monat pflichtmässig Schweizer Führerschein nicht mehr fahren dürfte?

    Leider hier mal ein Update von meiner Seite.


    VW Bank hat nun von meiner Abmeldung Wind bekommen und eine Frist zum 01.04 gesetzt das Fahrzeug auszulösen.


    Zum 01.04 bin ich gerade 8 Monate in der Schweiz, wird also schwer von einer Bank mal eben 40000CHF zu holen. Das Auto war in DE auch über eine Autofinanzierung gereglt, bei der ich die Karre nach 4 Jahren zurück geben kann. Voll besitzen wollte ich das Auto eh nie.


    Hat hier jemand Erfahrungen mit Banken und einem Privat Kredit?