Beiträge von Schocki

    als Produktionsfachkraft Chemie. In dem jetzigen Job arbeitet er seit 11 Jahren, im Prüflabor

    So ist das wenn man in der Produktion gelernt hat, kenn ich,
    überqualifiziert für die Produktion, aber nicht qualifiziert genug für das Labor wenn er sich dafür beworben hat.
    Aber das war schon vor 25 Jahren so in allen Bereichen Chemie/Parma/Lebensmittel/Getränke
    und auch in allen anderen Bereichen wo man labortechnische Untersuchungen macht (egal Metall/Glas/Holz/Kunststoff)
    Wenn man in der Produktion gelernt hat ist es schwer etwas Überfachliches zu bekommen,
    für die Schichtarbeit ist man immer mit „Handkuss“ willkommen, und man kann die Arbeitsstellen wechseln wie die Unterhose.
    Da muss man sich schon selbst „hoch“ arbeiten, oder bei Bewerbungen detailliert aufführen was man machen kann.
    Und das muss auch ein Arbeitsvermittler unterstreichen, ich persönlich würde mich nur in Eigeninitiative bewerben,
    und dabei genau aufführen was man machen kann oder nicht kann, dieses Anschreiben ist extrem wichtig.
    Aber auch als Linienführer/Gruppenführer/Schichtführer usw. braucht man oft Jahre um sich dort hin zu arbeiten,
    oder man macht gleich den Meister im Fach.

    Danke für die Antworten, weitere Bewerbungen sind draußen.


    Das habe ich gerade gefunden in einer Stellenanzeige "14% von was" ?


    Hinweis für Personalvermittlungen: Ein allfälliges Vermittlungshonorar bei dieser Stelle beträgt max. 14%.

    Hallo Gemeinde,
    ich mach mal "frei von der Leber" den Anfang von Absagen,
    in meinem Fall von der ersten Absage von einem Großkonzern.
    Da ich schon lange keine Bewerbung mehr geschrieben habe, eigeninitiativ ohne Vermittler, (was ich sowieso besser und ehrlicher finde) weiß ich die Absage nicht genau zu interpretieren,
    heißt das nun


    Sie können sich bewerben wie sie möchten, Sie bekommen eh immer die gleiche Antwort
    oder
    Eigentlich sind wir interessiert an Ihnen, aber bei diesem Job hats nicht funktioniert


    Die Absage wurde in Teilen abgeändert um ein Direktzitat zu vermeiden


    Sehr geehrter Herr XXX, vielen Dank für Ihre Geduld. Nach eingehender Prüfung Ihrer Bewerbungsunterlagen müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass wir Ihre Bewerbung nicht weiter berücksichtigen können. Es sind uns Bewerbungen zugegangen, welche den Anforderungen der Stelle noch besser entsprechen. Wir bedauern, Ihnen kein besseres Ergebnis geben zu können. Aus Datenschutzgründen werden Ihre Bewerbungsunterlagen zu dieser Stellenausschreibung vernichtet und nach einiger Zeit aus unserem System gelöscht. Wir möchten Sie jedoch dazu anregen, sich auf www . xxx .ch ein kostenloses Job-Abo einzurichten, welches Sie über weitere passende Stellenanzeigen informiert. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung in einem anderen Zusammenhang. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und alles Gute. Mit freundlichen Grüssen

    Na ja, was war damals anders,
    wir durften z.B. nicht in die Schweiz einreisen, das war eine Anstellbedingung, nicht schriftlich
    aber mündlich, da ging es um irgendwelche Kontingente die eine Firma einhalten musste.
    Der Grenzgänger musste sich auch nicht in der Schweiz krankenversichern, man hat sich einfach
    privat versichert in DE.
    Damals hieß es auch, wenn ich mir die Pensionskasse ausbezahlen lasse, dann darf ich nicht
    mehr in der Schweiz arbeiten, außer ich zahle den Beitrag wieder komplett ein.


    Na und die gute alte DM gibts nicht mehr, das mit dem Transfer haben wir übringens ganz anders
    gemacht. Wir waren eine junge 5-köpfige Grenzgängerschaft und wir haben gewartet bis
    2-3 Monatslöhne auf dem Konto waren, dann haben wir an einem Freitag das gesamte Geld
    abgehoben und sind rüber nach DE, und mit dem ganzen Batzen Geld sind wir von Bank zu
    Bank und haben uns den besten Kurz ausbezahlen lassen, dann sind wir ins Cafe gegangen
    und haben das Geld wieder aufgeteilt, manchmal mit recht seltsamen Blicken von nebenan,
    und am Abend sind wir einen trinken gegangen, und das war überobligatorisch nicht mit
    einem Glas Bier abgetan.

    Hallo,
    ich hol mal den alten Thread wieder hoch weil ich auch am Vorplanen bin, mit Ü50 nicht einfach, den einzigen Trumpf den ich in der Hand habe ist,
    dass ich handwerklich viel kann obwohl ich das nicht gelernt habe, aber das ist ein anderes Thema und Bewerbungen sind schon mal raus,
    für Fachlich und Nichtfachlich.
    Ach ja, in jungen Jahren war ich drei Jahre als Grenzgänger in der Schweiz, hat sich verdammt viel verändert seit dem, vielen Dank für das Forum.


    Frage: Die Wohnungen direkt am Bodensee z.B. von Rorschach bis Romanshorn sind "relativ" günstig, weiß jemand warum? Viele Altbauten?

    Hallo zusammen,
    in einem ganz anderen Forum habe ich gelesen, dass sich einer arbeitslos gemeldet hat als "nicht arbeitsuchend"


    als er zurück kam und sich wieder als "arbeitsuchend" gemeldet hat, bekam er Arbeitslosengeld, und das war länger als 6 Monate Auszeit.


    Wie das mit Sozialbeiträgen funktioniert müsste man anfragen.
    Rentenbeiträge kann man auch freiwillig einzahlen wenn man eine lückenlose Beitragszeit wünscht.


    Grüße
    Schocki