Beiträge von NathanRSA

    Ich bin innerhalb der Schweiz auch bereits umgezogen... Ich war danach aber bei Bekannten in Deutschland zu Besuch (Die wohnen in meiner alten Gemeinde).
    Hab meinen Reisepass und die Anmeldebescheinigung meiner neuen Schweizer Gemeinde mitgenommen und bin dort zum Amt... Es hat zwar einige Zeit gedauert bis die den umgeschrieben haben xD... aber sie taten es...


    Aber die wussten selber nicht ob die das überhaupt dürfen, ob ich mich überhaupt ummelden muss etc...


    Ich würde einfach mal bei der deutschen Botschaft anrufen, weil ich nicht weiß ob die dir fürs umschreiben nicht noch ne Rechnung ausstellen, kostet ja alles extra über Botschaften.
    Deswegen hab ich das über meine alte Gemeinde gemacht xD....

    Hallo Kerstin,


    auch ich bin gerade dabei Französisch zu lernen...


    Also ich persönlich habe viele Programme getestet und bin dann bei Busuu hängen geblieben und dort ein Jahresabo abgeschloßen...


    Ich fand Busuu besser wie Babbel, aber das muss jeder für sich selber wissen.


    Aber diese Programme helfen nur Vokabeln zu lernen und vielleicht die einfachsten Sätze, aber eher Vokabeln xD...


    Um eine Sprache Sprechen zu können solltest du wie Maik bereits sagte einen Sprachkurs besuchen...


    Vorallem für Arbeitsgeber oder Bewerbung etc... solltest du eine Prüfung ablegen um A1 / A2 irgendwann B - Zertifikate zu erhalten...


    Wie gesagt übe ich gerade mit Busuu den A1-Kurs (Vokabeln) und werde im Winter dann in eine Sprachschule gehen um dann Fit für diese Prüfung zu werden...

    Ich würde dir empfehlen da mal beim Schweizer Zoll anzurufen, so wie ich das verstanden habe ist das Fahren mit ausländischen Kennzeichen und einem Schweizer Führerschein zollrechtlich ein riesen Problem wegen der Verzollung


    - Auszug von der Kantonspolizei St. Gallen:


    Alle Autos mit ausländischen Kontrollschildern gelten in der Schweiz als unverzollte Fahrzeuge.
    Deswegen dürfen Personen mit Wohnsitz in der Schweiz grundsätzlich im Inland kein ausländisch immatrikuliertes Fahrzeug benützen.
    Das gilt beispielsweise auch für Fahrzeuge, die ihnen von Verwandten und Bekannten aus dem Ausland zum zeitweiligen Gebrauch überlassen werden.


    * * *


    - Auszug von Beobachter.ch


    Nein, das geht zoll­rechtlich nicht. Sobald Sie als in der Schweiz wohnhafte Person ein ausländisches Auto fahren, gilt dieses als importiert – und muss verzollt und versteuert sein.
    Das Gesetz sieht allerdings zwei Ausnahmen vor: Zum einen erlaubt es Personen, die hier wohnen, jährlich zwölfmal ein aus­ländisches Auto durch Grenzübertritt in die Schweiz zu bringen, und zwar ohne Verzollung.
    Dabei muss das Fahrzeug ­jeweils innert dreier Tage wieder ins Ausland zurückgeführt werden; beim ersten Grenzübertritt werden die Zoll­abgaben durch Barhinterlagen sicher­gestellt, und es wird ein Zolldokument ausgestellt.
    Zum anderen erlaubt es das Gesetz ­Personen mit Wohnsitz im Ausland, mit ihrem Auto in die Schweiz ein­zureisen, ­ohne es zu verzollen.
    Das heisst: Ihr Freund darf hier mit seinem BMW herumfahren – Sie hingegen nicht, es sei denn, er fährt mit.
    Wer sich nicht an diese Bestimmungen hält, macht sich strafbar.


    * * *



    Über die Höhe des Bussgeldes hab ich leider nix erfahren können... So wie ich das aber überall rauslese hast du ein unverzolltes Auto in die Schweiz eingeführt (importiert) und musst jetzt quasi Steuern und Zoll zahlen...


    Aber bevor du dich jetzt selber verrückt machst oder wir spekulieren und dich nur unnötig weiter verrückt machen: Ruf einfach beim Zoll an oder beim Strassenverkehrsamt und frag dort nach...


    Es wäre auch echt Nett wenn es soweit ist und der böse Brief bei dir ankommt mal zu berichten was genau passiert ist bzw wie Hoch die Buße war...

    Schönen guten Morgen, Mein Umzug in die CH lief auch sehr gut ab und ohne Probleme, hatte es mir viel schwieriger bzw schlimmer vorgestellt. Naja nun bin ich auch seit 01.09 in der CH und lebe mich ein, bereuen tue ich es nicht. Aber ich hab mal ne Frage, vor 2 Wochen war ich in D bei meiner Family und hatte ne Autopanne... ADAC hab ich gott sei dank noch nicht gekündigt gehabt und somit war alles kein Problem. Ich hab ne ADAC-Plus Mitgliedschaft, die kündige ich auch nicht da ich sehr viel in D unterwegs bin, aber ADAC im Ausland sind die Leistungenja sehr gedrosselt, daher möchte ich in der CH separat noch ne Pannenhilfe abschließen... wo seit ihr so Mitglied... Gibt ja 3 Grosse Vereine... Will keine Werbung etc machen oder bekommen nur eure Meinungen welche ihr vom Preis/Leistungsverhältnis am besten findet

    Hallo, ich hab mal wieder ein paar Fragen, bei mir ist jetzt soweit alles fest geregelt und ich ziehe zum 31.08.2015 um. Mein Arbeitsgeber kümmert sich um die Bewilligung etc. Da ich die ersten 6 Monate die Umschulung in BS mache und dort eine Wohnung der Firma kostenfrei zu Verfügung gestellt bekomme, ziehe ich nicht sofort mit meinem ganzen Hab und Gut um. Ich hab jetzt gelesen das ich bei der ersten Zollanmeldung (Dort werde ich nur mein Auto / 1 TV / 1 PC / 1 Lapi / paar Klamotten) trotzdem schon mein ganzes Hab und Gut voranmelden muss und dann 2 Jahre Zeit habe alles einzuführen (Stimmt das?). Meine Frau und meine Tochter bleiben das erste halbe Jahr noch in D, somit werde ich öfters nach D pendeln und wollte dann immer ein paar Sachen mitnehmen, aber ich denke mal der Zoll wird mir n Vogel zeigen wenn ich wegen 4-5 Kartons jedesmal da antanze und sage hier ist wieder eine Teileinfuhr.... Ich war jetzt am überlegen halt wirklich nur die ersten Sachen anzumelden und den Rest alles dann bei der Einfuhr durch meine Frau einzuführen... Und Klamotten sprich Kleidung beim pendeln etc einfach so mit rüber zu nehmen... Denke nicht das der Zoll meine Unterhosen zählt oder???


    Bei der Einfuhr meines Autos, habe ich mein Fahrzeugschein Teil 1+2, TÜV und ASU von Nov. 2014, diese COC habe ich auch und meine damaligen Kaufvertrag. Wo bekomme ich einen Ursprungsnachweis her? Mein Auto is 4 Jahre alt und wurde als Neuwagen damals gekauft... Brauch ich da überhaupt noch nen Ursprungsnachweis EUR1?


    Muss ich zur Einfuhr eine D/CH Grenze aufsuchen? oder darf ich mit meinem Zeug über Österreich in die CH fahren? In Österreich bin ich ja quasi reiner Touri, nur is des für mich kürzer über A zu fahren als nur über D in die CH.


    Dann hatte ich eigentlich ne gute Idee was das Bankwesen angeht, habe aber jetzt leichte Bedenken. Ich hab ein Konto in D wo ich weltweit kostenlos Geld abheben kann und auch mit meiner Kreditkarte weltweit zahlen kann ohne Zusätzliche Gebühren zu zahlen. Bei den Schweizer Banken ist alles irgendwie immer mit Gebühren versehen, da ich viel unterwegs bin brauche ich ein flexibles Konto, sprich das ich egal bei welcher Bank Geld abheben kann ohne dafür Gebühren zu verlangen, dies geht wohl mit nem CH Konto nicht so, daher dachte ich mir ich eröffne ein Postfinance Konto in der CH, dies wird ein reines Gehaltskonto, dieses wollte ich dann immer leer räumen, bis auf die Deckung meiner CH-Gebühren (Krankenkasse, Versicherungen etc.), dann nach D fahren und es dort auf mein Konto einzahlen, also immer so ca 4000€ im Monat, ich muss dazu sagen das ich weiterhin laufende Kosten in D habe, sprich Versicherungen, Handy, Abos, Kredit von meiner Bank. Die alle verlangen das sie von einem D-Konto abbuchen. Jetzt hab ich aber irgendwas wegen Steuerhinterziehung und Geldwäsche gehört wenn ich wohl als abgemeldeter Deutscher ohne Wohnsitz in D mein deutsches Konto benutze und dort immer 4000€ in Bar einzahle und keine Steuern in D zahle, habt ihr da Erfahrungen und Tipps bzw Ideen. Hab kein Bock dass das deutsche Finanzamt irgendwann klingelt und mir ne Rechnung aufm Tisch knallt oder ich mich irgendwie Strafbar mache...


    Basel und auch mein späterer Wohnort liegen ja sehr Nahe an der deutschen Grenze, daher hatte ich auch vor vieles in D zu besorgen. Ich habe gelesen das ich täglich Waren im Wert von 300€ Zollfrei einführen darf, Fleisch, Butter und Öle und Alkohol aber Grenzen unterliegen. Ich wollte halt 2-3x in der Woche rüber und dort einkaufen, muss ich bei der Rückkehr dann jedesmal zum Zoll und denen die Quittung zeigen oder machen die Stichprobenkontrollen? Steh ich da immer dann im Stau? Das erste Jahr wird es eventuell noch leichter weil ich ja ein deutsches Kennzeichen besitze. Für sowas wollte ich halt auch mein deutsches Konto dann immer benutzen, wird bestimmt Probleme mit dem Finanzamt geben oder?


    Dann brauche ich weiterhin eine deutsche Postanschrift, das erste halbe Jahr kein Problem, weil die Post ja zu meiner Frau gehen, aber wenn Sie dann auch in die CH kommt wollte ich eigentlich auf deutscher Seite ein Postfach mieten, hat das einer von euch auch gemacht? Geht halt einfach um wichtige Post, das ich die dann Griffbereit immer habe im Postfach. Weiß nur nicht ob ich das jetzt schon anmieten soll oder erst wenn ich es brauche, wegen meiner Abmeldung in D, nicht das die Post dann sagt ne tut uns leid aber Sie leben ja nicht mehr in Deutschland, deswegen wollte ich des eventuell jetzt schon anmieten.


    Thema Krankenkasse... Ich bin am überlegen zwischen KPT / Helsana oder Swica (Atupri war eigentlich auch immer im Rennen, weil ich dort gute Rabatte bekommen würde durch meinen Arbeitsgeber, aber Atupri ist trotzdem einfach teuer). Ich hab bei comparis schon viel gelesen etc. aber habt ihr mit den genannten Krankenkassen eventuell Erfahrungen gemacht oder irgendwas gehört und einem eine der genannten Versicherungen deswegen eventuell nicht empfehlen würdet?


    So das waren jetzt erstmal wieder viele nervende Fragen, neue kommen bestimmt auch noch, hab momentan soviel was mir durch den Kopf schießt wegen der Auswanderung :D:D Ich danke euch für eure Tipps / Erfahrungen etc...

    Grüß dich Andy,


    mal ne Frage am Rande... Wie wirst du als Berliner so in der Schweiz empfangen bzw anerkannt? Da wir Berliner ja unsere Berliner Schnauze haben ^^ und die ja nicht überall so gerne gesehen wird... Bin auch schon beruflich viel rum gekommen in Deutschland und hab einige Erfahrungen gemacht... Momentan bin ich noch in Oberbayern und finde es hier bis jetzt am schlimmsten was die liebe zu Berlinern angeht... Muss mir hier sehr oft einiges anhören, aber dafür kann ich immer gut kontern 8) . Lebe mittlerweile 4 Jahre in Bayern und mittlerweile wurde ich obwohl ich Berliner bin gut anerkannt, aber ich wollte eventuell demnächst in die Schweiz ziehen bzw Grenzgänger werden, daher wollt ich mal Fragen was du so als Berliner bis jetzt an Erfahrungen gesammelt hast in der Schweiz.

    Also soviel ich bis jetzt gelesen habe wird der Führerschein 1 zu 1 umgeschrieben, ich muss keine neue Prüfung ablegen nur durch meinen LKW Führerschein ein neues ärtzliches Attest vorlegen, stimmt das? Wie schaut des in der CH mit dem LKW Führerschein aus, ist dieser auch immer nur 5 Jahre gültig und muss dann immer verlängert werden? Weil wenn ich in Deutschland es verpasse meinen Führerschein vor Verfall zu verlängern (Also LKW) ist der dann automatisch Geschichte und ich müsste den komplett neu machen (Ist mein Wissenstand) Wie schaut des aus wenn ich nach 6 Jahren oder so von der CH nach D zurückkehre, akzeptieren die deutschen Behörden dann die Verlängerung in der CH (falls es eine gibt) oder verliere ich automatisch mit Abgabe meines deutschen Führerscheines die LKW Berechtigung?

    Hallo,


    jetzt hab ich beschloßen doch ein eigenes Thread zu eröffnen. Ich hab eventuell die Möglichkeit ab 01.09.15 in der Schweiz einen Arbeitsplatz mit vorheriger Ausbildung anzutreten. Da die ersten 6 Monate reine Ausbildung sind hatte ich eigentlich vor als Grenzgänger in die Lörracher Region zu ziehen und nach der Ausbildung eventuell in die CH zu ziehen. Aber mir qualmt jetzt schon der Kopf. Ich weiß nicht was ich machen soll, direkt in die Schweiz ziehen oder doch erstmal Grenzgänger werden. Ich könnte wie gesagt ab 01.09.15 eventuell eine Stelle in der CH annehmen, würde 6 Monate eine Ausbildung bzw eher gesagt eine Umschulung absolvieren, nach bestehen dieser Schulung würde ich direkt in eine unbefristete Festanstellung übergehen. Die Schulung erfolgt in Basel, danach wäre die Stelle entweder in Zürich, Brugg oder Aarrau. In meiner jetzigen Stelle fahre ich täglich 60 Km/h einfache Strecke, daher würde es mich nicht stören dieses in der CH auch zu tun. Was würdet ihr aus Erfahrungen einem empfehlen, direkt in die CH ziehen und dann pendeln oder doch Grenzgänger? Ich habe schon mit meiner Krankenkasse telefoniert, die haben mir erklärt das ich als Grenzgänger Freiwillig Versichert bleiben kann und eine Befreiung für die CH beantragen muss. Die kosten würden um die 780€ monatlich laufen. Meine Frau ist Diabetikerin und Insulinpflichtig, ist das Gesundheitswesen in der CH so ähnlich wie das deutsche oder läuft es doch eher auf Privat raus, wo ich andauernd kosten selber zu tragen habe? Dann die Frage mit den Steuern, als Grenzgänger müsste ich in der CH 4,5% Quellensteuer zahlen aber in Deutschland so wie ich das gelesen habe ca 42% Lohnsteuer - 4,5% Quellensteuer, ich dachte ich hör da nicht richtig. Ich habe ca ein Grundgehalt von 72000CHF Brutto im Jahr, daher ist meine derzeitige Überlegung doch lieber direkt in die CH zu ziehen, weil bei 42% Steuer ist das ganze Geld ja fast wieder weg ^^ ... Mir brennt echt der Schädel... Habt ihr irgendwelche Tips? Wie schaut es mit dieser Steuer der Kantone aus? Ist die Abhängig der Wohnungskosten oder des Gehaltes? Hab gesehen das mache gar keine haben so wie BS z.B und andere über 300%, was genau ist das? Gibt es in der CH eine Art Kindergeld, wir erwarten nächsten Monat Nachwuchs, meine Frau ist derzeit Hausfrau will aber irgendwann in Teilzeit wieder anfangen zu arbeiten. Wie schaut es steuerlich mit Autos aus, da ich eins definitiv benötige. Dann hab ich noch ein paar unwichtige Fragen: Wie schaut es mit dem Ausbau und der Geschwindigkeit des Internets aus in der Schweiz, also so Basler Gebiet, der Handyempfang allgemein in der Schweiz, bietet Swisscom oder irgendjemand gute Auslandstarife an, also sprich für D, ansonsten würde ich mein jetzigen Behalten, da ich eine Europa Allnetflat habe und die CH auch mit drin ist (Kostet mich 60€ im Monat). Gibt es in der Schweiz Sky? Hab irgendwas von Teleclub gehört. Wie schaut die Einreise eigentlich mit einer Katze aus? gibt es da Probleme oder sogar Quarantäne? Unsere Katze ist geimpft und gechipt, sollte eigentlich keine Probleme geben oder?


    Ich danke euch für ein paar zusätzliche Infos und Tipps, da mir wirklich echt der Kopf qualmt und ich nicht weiß was ich machen soll. SInd 72000CHF ein gutes Gehalt für Schweizer Verhältnisse? Ich führe ein ganz normales Leben ohne viel Luxus (Außer Sky :D ) und gehe öfters mal auswärts essen. Mein jetziges Gehalt beläuft sich auf 3000€ Netto und wohne in München, ist ja auch nicht gerade die billigste Ecke. Danke nochmal für eure Hilfe