Beiträge von blackjack1990

    Hallo alle


    Zurzeit suche ich nach einer Baufinanzierung für ein Immobilie in Deutschland. Als Grenzgänger ist das Angebot von Banken leider beschränkt. Einige Banken bieten nur Baufinanzierung in CHF (da Grenzgänger in CHF verdienen) manche aber auch Baufinanzierung in EUR. Was ist besser und soll man unbedingt ein EUR Finanzierung nehmen, wenn es um Kauf eines Immobiliens in Deutschland geht?


    Vielen Dank.

    Hallo zusammen


    Gerade sind wir am Überlegen ein Baugrundstück für unser zukunftige Haus zu kaufen. Komisch ist aber, dass die Baustücke in Schweiz (Kanton Basel-Land)kosten in der Regel gleich oder weniger als vergleichbare Grundstücke in Süddeutschland (Region Lörrach). z.B. ein Grundstück 40 Minuten enfernt in der Schweiz kostet weniger als Grundstück in Deutschland, das gleich von Basel entfernt ist. Ich vestehe, dass die Baukosten manchmal 40% höher sind als in D, aber den Unterschied in Preisen kann ich mich nicht ganz nachvollziehen.

    Hallo alle


    1. Ich bin Grenzgänger (D nach CH) und meine Frau arbeitet in D. Sie ist schwanger und gerne möchten wir wissen, ob wir Anspruch auf Kindergeld aus der Schweiz haben bzw. gibt es Vorteile als Grenzgänger?
    2. Wir planen eine Wohnung in D zu kaufen aber ich lese im Internet, dass Banken keine Grenzgänger mögen (aufgrund Wechselkurs EUR/CHF aber es gibt noch weitere Grunde). Hat jemand als Grenzgänger Erfahung mit Baufinanzierung? Wie schwierig ist eine Baufinanzierung in D zu bekommen? Oder macht es mehr Sinn wenn Finanzierung bei einer Bank in CH beantragt wird?


    Vielen Dank.

    Hallo


    Seit einem Jahr arbeite ich in der Schweiz und wohne in Deutschland. In der Schweiz habe ich ein Bankkonto (in CHF) und in Deutschland auch ein (in EUR). In der Regel, mache ich ein Transfer alle ein paar Monate, damit die Miete und Co. in Deutschland bezahlt werden können. Transfer geht über SEPA (Bank zu Bank).


    Gibt es eine Möglichkeit etwas zu sparen? z.B. ich schaue immer den Währungskurs an aber das ist nicht sehr zuverlässig, da das Transfer erst in ein paar Tagen erfolgt.


    Vielen Dank.

    Hallo alle,


    ich bin Grenzgänger und arbeite in Basel. Jeden Tag pendle ich und möchte fragen, was ich immer von Personaldokumenten z.B. bei einer Polizeikontrolle dabei haben muss? Reicht nur die Bewilligung oder muss ich dazu auch meinen Personalausweis / Reisepass einreichen?


    Danke schön.

    Hallo,


    als es sich erklärt hat, muss ein Grenzgänger nur Steuer und Soli in Deutschland bezahlen, alles anders wird in der Schweiz abgezogen. Die Krankenversicherung werde ich selbst bezahlen (Franchise).


    Meine Frage ist: was muss ich machen, um mich von Renten-, Kranken-, Arbeitlosigkeit-, und Pflegeversicherungen in Deutschland befreien zu lassen?


    Danke schön.

    Das Konto brauche ich für das Gehalt (jedes Monat CHF-EUR) und für die Bezahlung der Krankenversicherung.


    Das Konto in der Schweiz ist teuerer (zusätzliche 25 CHF monatlich für Ausländer) aber mit dem Konto kann ich ohne Probleme die Krankenversicherung ohne Gebühren zahlen.


    Die zweite Möglichkeit:


    Migroskonto in der Schweiz 5 chf, Überweisung nach Deutschland mit Transferwise (für 10.000 chf Gebühr ist etwa 35 chf).


    Also günstiger und ich muss nicht jedes Monat was überweisen.

    Hallo,


    es handelt sich um die Bankverbindung, da der Arbeitgeber unbedingt eine CH-Bankverbindung braucht. Wenn ich richtig verstehe, es gibt zwei Möglichkeiten:


    1. Konto in der Schweiz, Transfer nach Deutschland (Gebühren?) und dann Konversion CHF-EUR. Kontoführung etwa 4 Euro.
    2. Konto in Deutschland in CHF (z.B. Sparkasse Hochrein), Arbeitgeber zahlt das Gehalt direkt (Gebühren?) und dann Konversion CHF-EUR. Kontoführung etwa 30 CHF.


    Was ist günstiger bzw. besser?

    Hallo,


    1. Wenn ich richtig verstehe, es ist besser statt deutsche eine schweizerische Krankenversicherung zu nehmen. Die schweizerische kostet ungefähr 270 Fr monatlich mit Franchise von 300 Fr und bei der deutschen muss ich eigentlich doppelten Beitrag zahlen (ungefähr 700 Euro, weil kein Arbeitgeberanteil). Bin ich richtig?


    2. Wenn mein Gehalt z.B. jährlich 80.000 Euro beträgt und die Versicherungen + Quellensteuer in der Schweiz 20.000 Euro ist, muss ich dann nur noch 60.000 Euro in Deutschland versteuern lassen?


    Danke schön.

    Hallo,


    ich möchte in der Schweiz (Basel) arbeiten und in Deutschland (Region Lörrach) wohnen.


    Die Abzüge in Deutschland:


    Steuer (Quellensteuer von 4,5 % in der Schweiz wird hier berücksichtigt)
    Soli
    Rentenversicherung
    Arbeitslosenversicherung
    Krankenversicherung x 2 (muss in Deutschland doppelt bezahlt werden, dass der Arbeitgeberanteil bei der Beschäftigung in der Schweiz entfällt)
    Pflegeversicherung


    Die Abzüge in der Schweiz:


    AHV/IV/EO
    ALV
    NBU
    KTG
    Pensionskasse


    Habe ich es richtig verstanden?
    Von welchen Abzügen darf man in der Schweiz bzw. Deutschland befreit werden? Die Abzüge in der Schweiz (bei einem Gehalt von 90.000 CHF jährlich) betragen monatlich bereits etwa 1000 CHF.


    Danke!