Beiträge von Harro

    hoi.


    natürlich, das geht.


    du musst allerdings drei monate vor ablauf deines arbeitsvertrages eine meldung bei der agentur leisten. ansonsten gibt es abzüge.
    für das alg in de brauchst du die abmeldebestätigung der gemeinde und ein PDU1 dokument.


    https://awa.zh.ch/internet/vol…er-formulare301-pdu1.html


    sollte übrigens ganz gut aussehen dein alg. mit schweizer salär bist du locker an der beitragsbemessungsgrenze. schätze 2000 bis 2100 euro arbeitslosengeld sind aktuell drin.
    plus saftige rentenbeiträge von der agentur.

    hoi zsamme.


    die situation an der grenze hat sich verschärft. ich habe so etwas auch noch nicht gesehen.


    bis zu 6 beamte beider länder kontrollieren alles und jeden.


    an einer absperrbake ist ein hinweis angebracht:


    das erledigen von wocheneinkäufen ist untersagt. wer mit wocheneinkauf zurückkehrt wird an der grenze abgewiesen.


    so oder so ähnlich. werde samstag vormittag rüber gehen und einen grenzwächter fragen ob überhaupt keine güter mitgenommen werden dürfen.


    bei uns im betrieb mussten 17 von 20 temporär beschäftigten gehen. ihnen wurde gekündigt, sie haben kein anrecht auf kurzarbeitergeld


    schöne sch...e.


    das seco wird wohl morgen eine gesetzesänderung veranlassen/verkünden.


    damit auch diese personengruppe und menschen mit befristeten verträgen anspruch haben. immerhin arbeiten fast 300.000 menschen temporär.


    so langsam wird es mir unheimlich...



    _______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


    Der Bundesrat beauftragt zudem das SECO bis zum 20. März eine Ausweitung des Anspruchs auf Kurzarbeitsentschädigung auf Arbeitnehmende
    mit befristeten (nicht kündbaren) Arbeitsverhältnissen und Arbeitnehmende in Temporärarbeit zu prüfen.
    Eine solche Ausweitung setzt eine Gesetzesanpassung voraus.

    hoi.


    die grenze ist nicht zu. nicht nach de und nicht nach ch. habt keine sorge.


    wer einen aufenthaltstitel (meldebescheinigung,G,L,B,C) vorweisen kann wird auf jeden fall reingelassen.
    was ab morgen anders wird, ist das die kleinen grenzübergänge geschlossen werden.denke wird alles auf die autobahngrenzen umgeleitet.


    nach deutschland rein wird man gefragt wohin man will.


    apotheke und post war meine antwort. war in ordnung, durfte rüber.


    würde den tipp geben alles was euch ausweist ins auto zu legen.


    reisepass, aufenthaltsbewilligung, wohnsitznachweis der gemeinde, einsatzvertrag(bei temporär beschäftigten) usw.

    ich meine damit, das ich als autopendler dann nicht den satz den ich mit den öffis zahlen würde erstatten lassen kann?

    entschuldigt wenn die frage vllt. dumm klingt aber ich habe es noch nicht ganz verstanden.


    ich fahre täglich 38km mit dem auto zur arbeitsstelle(einfache fahrt).
    die zeitersparnis ist geringer als eine stunde und damit also nicht nach km zu berechnen.
    kann ich nun die kosten die mich das monatsticket kosten würde anrechnen oder geht das nur wenn man tatsächlich die billets vorlegen kann?


    danke.

    hoi zsamme.


    ich bin bei meinem arbeitger überobligatorisch versichert in bezug auf krankengeld.


    bis zu 2 jahren am stück und der monatliche betrag entspricht einem lohn.


    kann ich mich bei meiner krankenversicherung nochmals absichern um im fall der fälle finanziell abgesichert zu sein?


    oder ist dies eventuell sogar untersagt?


    bonusfrage:


    greifen diese zusatzversicherungen(auch extra spital versicherung deutschland) sofort nach abschluss oder gilt es eine art anwartschaftszeit zu erfüllen. zb. drei monate.


    danke im voraus.