Beiträge von pat-s

    Am 20.3. habe ich meine Wohnung in Deutschland abgemeldet, ich habe also keinen deutschen Wohnsitz mehr und habe am Nachmittag mit leichtem Gepäck (Mietvertrag, Arbeitsvertrag, Abmeldebestätigung) in Basel einreisen dürfen.


    Ok, du bist also bereits seit dem 23.03 in der Schweiz. Soweit ich mich erinnern kann, gilt das aktuelle Einreiseverbot erst seit dem 25.03.2020.


    Und ich dachte erst, du meintest, dass du eine Bescheinigung bekommen hast via Mail obwohl du noch in Deutschland bist.
    Für die meisten ist ja eher der Grenzübertritt gerade das Problem.


    Trotzdem Daumen hoch :)

    Ich habe gerade eine eMail vom Migrationsamt Zürich bekommen, meine Aufenthaltsbewilligung ist genehmigt und erstellt, ich soll sobald wie möglich einen Termin für das biometrische Foto abmachen.
    Mir fällt da gerade ein Stein vom Herzen ^^:CH:


    Super!


    Darf ich fragen, wie lange du gewartet hast auf eine Antwort?
    Ich hatte vor 2 Tagen geschrieben und direkt nach 2h eine Antwort erhalten, die mir aber nur mitgeteilt hat, dass die angehängten Anhänge im falschen Format seien.


    Seitdem warte ich. Zeit ist zwar noch ein paar Tage, aber rein als ungefähre Einordnung :)

    Ich versteh dein Dilemma und es tut mir auch leid für dich ... aber das ist jetzt echt das "dümmste" was ich gehört habe.

    Vielen Dank für die nette Begrüßung.


    Da ich mich nicht wirklich klar ausgedrückt habe, geht diese Nettigkeit wohl auf mich.
    Mir ist sehr wohl bewusst, dass ein Test nicht sofort durchführbar/auswertbar ist und und auch kaum Kapazitäten dafür bereit stehen. Schon gar nicht an der Grenze.
    Und ja ich weiß, dass man auch infiziert sein kann ohne das man es nach außen hin sieht.
    Aber vielleicht kannst du mir das ja nochmal besser erklären, so für die "dümmsten" hier ;)


    Nichtsdestrotz wäre es eine Möglichkeit einen Test im Zeitraum "7 Tage vor Einreise" zu fordern und diese Menschen dann nochmals eine Woche in Quarantäne zu zwingen um sicher zu gehen. Damit wäre die Wahrscheinlichkeit sicherlich sehr hoch, dass diese Person Niemanden ansteckt.
    Natürlich hängt da mehr mit dran (Umzugshelfer, wie kommen die Sachen in die Wohnung, etc.).


    Die Personen, die aktuell immer noch Ein/Ausreisen dürfen haben sicherlich ein im Schnittt höheres Risiko als Leute, die sich speziell wie o.g. darauf vorbereiten würden (angenommen man unterzieht sich auch im Ausreiseland schon freiwillig einer Quarantäne um den Umzug nicht zu gefärden).

    Ich bin auch im gleichen Boot mit "Wohnung in DE zum 30.04 gekündigt und würde gerne nach Zürich einreisen".


    Gerade eine Mail ans Migrationsamt verschickt. Mal schauen, aber habe eher wenig Hoffnung basierend auf dem, was ich auf den letzten Seiten gelesen habe.


    Ich verstehe es aber auch nicht: Warum nicht diese Leute testen und dann einfach reinlassen (je nachdem ob sie gesund sind oder nicht eben angepasste Handhabung).
    Menschen planen so etwas über Monate hinweg und man kann nicht einfach seinen ganzen Hausrat auf die Straße stellen.
    Nicht jeder hat Eltern/Bekannte die einen aufnehmen können (über ganze Familien mag ich gar nicht erst nachdenken, ohje!).


    Das man business/freunschaftsbedinge Einreisen verweigert sehe ich ja noch ein. Aber die paar hundert Menschen pro Monat, die ihr komplettes Leben umstellen und alles ready haben? Dazu kommt ja dann auch die große finanzielle Belastung. Das kann schnell man Privatinsolvenz nachsichziehen wenn man doppelte Miete zahlen muss (Deutschland & Schweiz), gerade bei den Mietunterschieden in der Schweiz. Und das alles ohne wirkliche Not...

    Danke!


    Ich habe mich eben bemüht eine Auskunft vom lokalen Amt zu erhalten (Jena). Hier scheint es genauso zu sein: Ich kann mich eher abmelden, die Bestätigung wird jedoch erst 10 Tage vor dem Abmeldedatum zugeteilt. Das ganze geht sogar online - aber dadurch eben auch nicht schneller :)


    Über eine mögliche Rückerstattung der Beträge im Mai muss ich mich wohl dann gesondert erkundigen.

    Hallo!


    Ich habe eine spezifische Frage, die mir das Web und die Einträge hier bisher nicht beantworten konnten.


    Ich beginne ab 01. Mai eine neue Stelle in der Schweiz.
    Eine Wohnung habe ich bereits und bin noch bis 30.04 in Deutschland angestellt (öffentlicher Dienst).


    Da die meisten Vertragskündigungen über Sonderkündigungsrecht erst zum darauffolgenden Monat greifen, würde ich mich gerne bereits im März abmelden um dann nicht einen Monat alles umsonst zu zahlen (Mai).


    Bekomme ich Probleme, wenn ich noch bis Ende April in Deutschland wohne und arbeite, mich aber bereits im März abmelde? Und mich dann erst im Mai in der Schweiz anmelde?