Beiträge von Freed123

    Hallo Jan


    Frau und Kind habe ich nicht, aber meine Überlegung geht in die selbe Richtung. Ich mein ist ja „nur“ 1 Jahr. Ich habe tatsächlich auch überlegt, langfristig weg aus dem Detailhandel zu gehen. Alleine schon aus dem Grund, dass wenn ich irgendwann Frau und Kind habe, ich nicht von 10:00 bis 20:00 Uhr jeden Tag arbeiten möchte. Da Daniel wäre eigentlich nur der letzte Ausweg, doch irgendwas um rein zu kommen. Ich meine, nach einer neuen Stelle suchen kann ich ja dann immer noch.


    Liebe Grüsse

    Hi zusammen


    ich neige mich zum Ende meines dualen Studiums (in Deutschland) und habe am Freitag ein Gespräch mit der HR unserer Regionalgesellschaft in der Schweiz, da ich gegenüber meinem AG gerne den Wunsch geäussert habe, zwar im Konzern zu bleiben, jedoch etwas neues auszuprobieren. Als "bilingualer" Muttersprachler (DE und Italienisch) eignet sich die Schweiz dafür ungemein.



    Zu mir:


    - 25 Jahre alt
    - Duales Studium BWL-Vertrieb
    - Detailhandel (Unterhaltungselektronik)
    - Vor meinem Studium 1 1/2 Jahre als Werkstudent gearbeitet (gleiche Branche, ähnlicher Betrieb)


    Meine Frage ist, wo könnte ich Gehaltstechnisch ansetzen?
    Meine Wunschregionen wären beide Basel oder Tessin (zwecks Ermittlung des Gehaltsspektrum)


    Liebe Grüsse

    Hi noch mal,


    danke für eure antworten! Ja, sind ja "nur" 180€ (3x 40€ Kurs + 60€ für die Prüfung). Sollte glaube ich nicht sooo schlecht sein. Auch, wenn ich den in der Schweiz eventuell neu machen muss.
    Ich denke, jegliche Weiterbildung zeigt dem zukft. AG, dass man motiviert ist.



    Danke für eure Antworten! :-)


    @Rennrad21, um ggf. ausbilden zu können :-)

    Hi zusammen


    ich bin bald fertig mit meinem Studium und bin am überlegen, ob ich nicht im Rahmen meiner Uni noch schnell den "Ausbilderschein der Ausbilder" absolvieren soll. Meine Frage ist, wird dies auch in der Schweiz akzeptiert? Oder müsste ich da quasi ein "neues" machen?


    Liebe Grüsse
    Fred

    Hi zusammen,


    ich bin der Freddy und bin neu hier. Ich habe mich hier angemeldet, da ich voraussichtlich gegen Ende des Jahres zu meiner Freundin in die Schweiz (BL, Allschwill) ziehen werde. ✌️


    Zu meinem Anliegen:


    Bevor ich jetzt meinen Sabbatical in Australien gemacht habe, hatte ich bei einem Elektrodetailhandel in Deutschland gearbeitet, wo ich 2016 mein Duales Studium im Bereich BWL Handel absolviert habe (bis 2019, habe also 2+3J Praxiserfahrung, da ich 2014-2016 dort noch als Werkstudent gejobbt habe). Ich habe von meiner HR Zuständigen die feste Zusage, mich nach Wunsch in das Unternehmen wieder integrieren zu lassen. Dass es diese Kette auch in der Schweiz gibt, ist ja eine tolle Sache! Und da ich auch wirklich Spass am Einzelhandel habe, denke ich, dass ich erst mal dort (zumal in der Schweiz die Ladenöffnungszeiten sehr arbeitnehmerfreundlich sind) anfangen werde.


    Meine Frage ist, mit wie viel Lohn kann ich ungefähr rechnen? (Damit ich weiss, wo ich die Verhandlungen ansetzen kann)
    Geld war und ist für mich nicht alles, aber es würde mich schon interessieren wie der marktübliche Preis ist.


    Mir ist bewusst, dass ich zwar einen FH BWL Abschluss habe, in der Schweiz (wie überall auf der Welt auch) die Uhren natürlich anders ticken und ich erst etwas Praxis sammeln muss. Es reicht ja schon von Bayern nach Bawü zu gehen und der Einzelhandel tickt anders


    Und wäre das ein Problem für mich, dass ich kaum französisch kann? Ich hatte es lediglich bis zur 7. Klasse. Meine Freundin meinte, ich solle mir da keine Sorgen machen, aber ganz genau weiss sie es nicht. Sie meinte zu mir, dass sie französisch so gut wie nie in der Deutschschweiz benötigt, aber sie hat keine Ahnung wie es in Einzelhandel aussieht.
    (Da das Baselbiet ja auch an Frankreich direkt grenzt)


    Meine Freundin hat mir zwar angeboten, mit mir nach Deutschland zu ziehen und ggf. dann in die Schweiz zu pendeln (oder sich dort was zu suchen), aber das würde ich eher ungerne, da ich mich zum einen auch in der Schweiz integrieren möchte, und zum anderen fände ich es auch etwas „dreist“ von meiner Seite aus so was zu verlangen (also dass sie nach Deutschland kommt, obwohl sie hier alles und jeden hat und sich auch wohl fühlt)