Beiträge von Pia

    Hallo Lotte,
    ich hab bei der Helsana das Grenzgänger Packet mit den beiden VVGs, ich glaub das ist das Swiss package. Ich wohne in DE und arbeite in CH. Mein deutscher Partner ist die Tkk...man hat mir das so erkärt, dass mir alle Standart Leistungen der gesetzl. Pflichtversicherung in DE zustehen, plus der KVG und ggf. VVG Versicherungsleistungen in CH lt. Vertrag. Die Tkk rechne in DE beanspruchte Leistungen mit der Helsana ab, so dass ich, nach welchem Arztbesuch auch immer nach dem Hesana Prinzip verrechnet werde. Das heisst ich erwarte jetzt nach meinem ersten Notfall Krankenhaus besuch (ich hatte ein doofes Abszess) die erste Leistungsabrechnung der Helsaner, nachdem ich im Krankenhaus Lörrach meine Tkk karte abgegeben habe.....
    Was Vorsoge betrifft würde ich mich über die Hotline deiner Ch versicherung erkundigen, was genau sie übernehmen. Sich die Meinung der Deutschen versichrung anzuhören kann nicht schaden, falls die Antworten unzureichend sind.
    Hilft dir das irgendwie weiter?


    LG
    Pia


    Versuche nochmal zusammen zu fassen:
    Du hast freie Wahl ob du dich in DE oder CH behandeln lässt. Lässt du dich in CH behandeln, hat deine Deutsche Partnerkasse nichts damit zu tun. Du gibst deine CH karte ab und wirst nach Schweizet Prinzip abgerechnet und behandelt: Arztbesuch, Rechnung, Rückforderungsbeleg, Leistungabrechnung KVG ggf. Mit VVG wenn vorhanden. 100% Schweizer System, Schweizer Leistungen und Abrechnungen.
    Gehst du in DE zum Arzt gibst du die Karte deiner DE Partner Versicherung ab. Die Erhalten die Rechnung vom Arzt und leiten das, übersetzt in versicherungssprache (Abrechnungsmodalitäten wie Tarife, Faktoren, Punkte) für deine Versicherung in CH, die dann mit dir, über Leistungsabrechnung nach Ch System (selbstbehalte/franchisen) abrechnet.
    Der Leistungskatalog der KVG Leistungen heisst 'Migel' und ist online leicht zu finden, aber meiner Erfahrung nsch, wissen die Krankenversicherungsmenschen in den speziellen Grenzgänger Büros der Krankenkassen ganz gut Bescheid und wenn nicht die, dann der DE Partner.


    Verwirre ich noch mehr? :smiling_face:
    LG Pia

    Hallo zusammen,
    ich bin zum Jahreswechsel 2014/2015 aus dem Ruhrgebiet nach Eimeldingen (Kreis Lörrach) gezogen, um in Basel zu arbeiten. Ich hatte viele Fragen und viel zu organisieren-sollte ich doch plötzlich Grenzgängerin werden. Ich habe hier im Forum Fragen gestellt und sehr hilfreiche Antworten bekommen....jetzt ist es mittlerweile Juli und Zeit verging wie im Flug! Und ich muss echt sagen, ich freue mich echt jeden Tag darüber, diesen Schritt gewagt zu haben :smiling_face: Aus unterschiedlichsten Gründen! Ich fühle mich Sau-wohl in dieser Region und ich habe das Gefühl ich brauche noch Jahre um sie einigermaßen zu erfassen...also Alpen, Schwarzwald, Breisgau usw...plözlich habe ich Störche und Rehe hinter meinem Haus, das Auto steht nur noch rum und ich mache mehr km mit dem Velo als je zu vor in meinem Leben :smiling_face:
    Beruflich ist es wahnsinnig spannend, ich arbeite im Schweizer Sozialsystem und erfasse ein völlig neues Arbeitsfeld....nicht immer einfach, aber alles andere als langweilig :smiling_face:
    Ich weiß noch nicht wie lange ich grenzpendel, oder ob ich bald in die Schweiz weiterziehe....da mache ich mir aber auch keinen Stress, erstmal ein Steuer-Jahr abwarten :smiling_face:


    Ich möchte mich für die Antworten und das Forum überhaupt bedanken. ..man hat ja schon ein paar Unsicherheiten und ggf auch Stolpersteine zu meistern :winking_face:


    Liebe Grüsse aus dem schönen Eimeldingen :winking_face:


    Pia

    Hallo,
    mein nächstes Thema ist auch Krankenversicherung aber mal wieder als Grenzgängerin. .. Und ich glaube, ich habs schon gefunden
    Helsana Grenzgänger Grundversicherung Basis (für Grenzgänger keine wählbare Frenchise, nur 300 Chf. möglich) =278.10 Chf monatl.
    plus Zusatzversicherung COMPLETA und Hospital Eco für insgesamt 335 Chf. Laufzeit 1Jahr. Für mich klingt das gut versorgt und ich könnte sogar Ski fahren (mit der Versicherung)
    Ist das recht günstig? Ist das eine vernünftige Versicherung? Also ich erwarte nichts schlimmes (oder was schönes, wie eine Schwangerschaft) und gehe eigentlich selten so krank, dass ich einen Arzt benötige. Macht das Sinn?
    Freue mich über jede Rückmeldung,


    liebe Grüße,
    Pia

    Hallo Maik,
    Danke :smiling_face: Es ging ganz schnell mit einem Makler. Nach der Besichtigung hat er kurzfristig Gespräch mit dem Besitzer arrangiert und es folgte ein Bewerbungsgespräch im Maklerbüro mit dem Eigentümer :smiling_face: Der Makler hatte mich vorgezogen (Ich war eine seiner ersten Interesentin für diese Wohnung), weil er mich für "gut geeignet" hielt :smiling_face: Wir reden über 3 Zimmer für knapp 1000 € warm zur Miete, nicht über ein Haus- und Grundstückskauf :smiling_face: Heute lache ich drüber... Die einheimischen Makler kritisierten den starken Zuzug von in der Schweiz arbeitenden Grenzgängern und Schweizer die zum shoppen und Häuser kaufen in die Grenzregionen stürmen und die regionalen Preise in die Höhe treiben...Die Nachfrage nach Wohnmöglichkeiten aller Art habe stark zugenommen und überfordere die Region in unterschiedlichen Zusammenhängen. Ich glaube, dort ist gerade ganz schön viel los und die Makler makeln so, weil es können :smiling_face: Man ist absolut abhängig...aber nun gut-geschafft!
    Weiter gehts :smiling_face:


    Liebe Grüße noch aus Bochum,
    Pia

    Hallo zusammen,
    unglaublich aber wahr - ich habe eine Wohnung gefunden! :smiling_face: Aber es war unglaublich schwierig für mich. Entweder lag es daran, dass ich von "weiter weg" komme, oder das ich den Marklern nicht noch Geld zusätzlich zur Markler Courtage angeboten habe. Die kennen sich untereinander alle und der Markt erlaubt denen, sich wie die letzten Großgrundbesitzer aufzuführen. Entschuldigt meinen Ärger über diese Zunft, ich möchte auch niemanden zu Nahe treten. Aber ich kann es nicht verstehen warum sie dort nur Spielchen mit den Menschen spielen, die sie anschließend bezahlen (Mieter). Nun gut, ich bin mehr als happy und habe großzügigerweise eine Wohnung bekommen :smiling_face:
    Binnen 30min bin ich mit Tram und Velo an meiner neuen Arbeitsstelle in Kleinbasel!!! Habe auch eine Garage, damit mein Auto sicher schlafen kann. Sonntag fahre ich wieder runter zur Schlüßelübergabe, dann nur noch packen und zack Umzug :smiling_face:
    Großartig! Jetzt geht es richtig los :smiling_face: Freue mich sehr,
    liebe Grüße Pia

    Hallo,
    vielen Dank für eure Antworten. Habe alle Links ausprobiert. Leider ist der online Immomarkt strickt getrennt. Auf .ch Seiten finde ich ausschließlich Wohnungen in Schweiz (macht ja auch Sinn) und auf .de hauptsächlich Wohnungen in Deutschland (einzelne CH Wohnungen sind dazwischen), aber ich suche zunächst eine Wohnung in Deutschland, ganz grenznah. Sorry, falls ich das nicht deutlich genug geschrieben habe. Nach Basel will ich dann von dort aus ziehen, wenn ich mich finanzell etwas rehabilitiert habe und Basel noch besser kenne :winking_face: ....und ohne Zeitdruck.
    Trotzdem Danke, bin immernoch zuversichtlich und hoffe nächste Woche schreiben zu können: Ich hab ne Wohnung!!! :smiling_face:
    Liebe Grüße,
    Pia

    Hallo Maik,
    :smiling_face: ja, genau das trifft zu :smiling_face: musste meine Termine gut planen, weil ich zunächst nur einen Samstag vor Ort sein konnte. Heute hatte ich meinen letzten offiziellen Arbeitstag hier und nun habe ich mehr Luft...Montag früh fahre ich nach Basel und kann erstmal bis zum 09.12. bleiben. 3 Termine habe ich direkt für Dienstag, an weiteren bin ich dran...ich suche hauptsächlich bei immoscout und immonet, und auf den einzelnen Homepages der Makler. Nächste Woche werde ich vor Ort die immobüro szusätzlich persönlich abklappern...mein Ergeiz ist auf jeden Fall geweckt :smiling_face: Die Tageszeitung vor Ort (Weil am Rhein) hatte so gut wie keinen Immomarkt.
    Da ich meist erst zu später Stunde dazu gekommen bin nach Wohnungen zu gucken, habe ich viele zunächst per Mail angeschrieben und tagsüber während der Arbei versucht telefonisch Kontakt aufzunehmen-mehr oder weniger erfolgreich. Aber es werden weiterhin neue Wohnungen ins Netz gestellt und das ist so ziemlich das wichtigste :smiling_face:
    Danke für deine Antwort :smiling_face: freue über jede Anregung oder Tipp
    LG und einen schönen abend,
    Pia

    Hallo zusammen,
    sollte ich so langsam panisch werden? Ich suche wie verrückt eine Wohnung zum 01.01.2015 an der Grenze zu Basel. Kann erst am 01.12.2014 wieder nach Basel fahren, um vor Ort Markler zu treffen und eine Wohnung zu reservieren, bzw. einen Vertrag abzuschließen. Noch muss ich eine Woche hier in Bochum arbeiten. Letzte Woche hatte ich leider nur einen Tag in Lörrach und Umgebung zur Suche vor Ort. Ich bin mit 6 Besichtigungsterminen losgefahren, als ich angekommen bin hatte ich nur einen 'Mitleidstermin' mit einem Maklerbüro, die aber die Wohnung um die es mir ging bereits vermietet hatten. Alle anderen haben kurzfristig abgesagt, auch wenn sie vorher z.T. am Telefon gesagt haben, dass eine Entscheidung für einen Mieter erst später getroffen werden würde...Mein Arbeitsvertrag ist Bombe (!), Schufa supi, ich spiele kein Instrument und habe kein Kind und kein Tier und meine Ansprüche halten sich echt in Grenzen. Bin ich völlig verwöhnt vom Wohnungsmarkt im Ruhrgebiet??? Ich glaub schon :smiling_face: Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Gibt es einen Geheimtrick? :smiling_face: Ist das Geschäfft einfach völlig schnelllebig und am Ende geht alles gut? Mir ist natürlich bewusst, dass der Umzugszeitpunkt (Winter/Jahreswechsel) und die Attraktivität der Region es auch nicht gerade einfacher machen...Eigentlich läuft alles super und ich bin ziemlich zuversichtlich, dass ich eine Wohnung finden werde :smiling_face: Die Alternativen halten sich auch in Grenzen :smiling_face:
    Bin um jede Erfahrung dankbar,
    LG Pia

    Hallo,
    vielen Dank für eure Antworten. Ich habe heute mit meiner Krankenkasse gesprochen. Ich müsste den Höchstsatz in Deutschland zahlen und das sind fast 800€. Ich werde eine Schweizer Krankenversicherung auswählen. Die Dame meinte nur, ich soll aufpassen mit privaten Zusatzversicherungen, da ich unter Umständen Schwierigkeiten bekommen könnte, falls ich irgendwann mal ins Deutsche GKV System zurück möchte/ muss. Aber ich könnte jederzeit anrufen und mich absichern, bevor ich mehr als die Grundversicherung abschließe. Damit kann ich erstmal gut leben.
    Noch was anderes- Kann ich eigentlich mein Konto bei der Sparkasse in Deutschland behalten und zusätzlich ein Schweizer Konto eröffnen, auch wenn mein Wohnsitz in Deutschland ist? Oder anders, ist es günstiger den Lohn auf ein Schweizer oder Deutsches Konto zu überweisen, wegen der Chf und € Wechslerei?


    LG
    Pia

    Hallo Maik,
    danke für die Antwort. Bin gesetzlich krankenversichert, und habe mir überlegt, dass ich einfach noch flott zum Zahnarzt gehe, bevor ich umziehe.Dann befürchte ich eigentlich keine großartigen Arztbesuche mehr. Ich lasse mich trotzdem auch nochmal von meiner jetzigen Krankenkasse beraten, aber der Gedanke in der Schweiz krankenversichert zu sein, fühlt sich immer besser an. Ich habe einfach die Sorge, das mich eine überraschende Erkrankung in den Ruin treiben könnte, bevor ich mir ein angemessenes finanzielles Polster ansparen konnte. Aber das mit dem Polster wird recht schnell gehen und eigentlich bin ich sehr selten krank.

    LG Pia

    Hallo zusammen,
    ab dem 01.01.2015 werde ich Basel arbeiten, aber zunächst grenznah in Deutschland wohnen. Die Infos zur Krankenversicherung habe ich so verstanden, dass ich wählen kann, ob ich mich in Deutschland oder Schweiz versichere. Die deutsche Krankenversicherung kostet 15% vom monatl. Brutto und die Schweizer haben Franchise/ Grundvers. pauschal. Glaube ich habe beide Modelle grundsätzlich verstanden. Jetzt trotzdem meine Fragen: 1. Unter welchen Umständen kann ich in Deutschland versichert bleiben? Und gibt es einen maximal Betrag für die Versicherung? 15% kann ja richtig teuer sein...? Macht das Sinn? Hat irgendjemand ähnliche Gedanken, oder gar Erfahrungen?
    Der Hintergrund ist, dass ich es bis Ende des Jahres nicht schaffen werde, Vorsorgeuntersuchungen und Zahnarztbesuche zu erledigen. Das möchte ich noch in Deutschland versichert erledigen, bevor ich dann weiter nach Basel ziehen möchte und ich dann natürlich im schweizer System bewege.


    Ich freue mich über jede Anwort,
    LG Pia