Beiträge von ksap

    Okay, lieberjott, habe ich mir auch gedacht. Das Finanzamt ist direkt an der Grenze - Waldshut -, d.h. die haben sicher sehr viele Grenzgänger.
    Vielleicht liegts an der Bearbeiterin - da läuft in den letzten beiden Jahren einiges schief.

    Hallo,


    das deutsche Finanzamt hat mich aufgefordert nachzuweisen, dass ich in der Schweiz Quellensteuer gezahlt habe. Ich dachte das geht aus dem Lohnausweis des Arbeitgebers hervor.
    Wie war das bei Euch? Wir habt ihr die Quellensteuerzahlung nachgewiesen?


    Schöne Grüße
    K

    Hallo,


    mich würde interessieren, ob man Gesundheitskosten aus Deutschland als Grenzgänger bei der Grundversicherung in der Schweiz einreichen kann. Normalerweise macht man das ja über Formular E-irgendwas und die aushelfende Krankenkasse in Deutschland. Aber wenn die etwas nicht oder nicht in den Umfang bezahlt wie die Schweizer Grundversicherung, kann ich das dann trotzdem in Deutschland in Anspruch nehmen und einreichen, oder muss ich es in der Schweiz machen?


    Viele Grüße
    K

    Habe mir heute Prepaid von COOP-Mobile geholt. 15 Rp. pro Minute ist okay. Leider ists im Roaming recht teuer und kostet auch wenn man angerufen wird (40 Rp.).
    Leider nutzt Coop das Netz von Salt, das von Sunrise wäre bei mir im Grenzgebiet viel besser, hab ich aber zu spät gemerkt.
    Hier der Link, wer welches Netz nutzt: https://www.dschungelkompass.ch/infos.xhtml


    @Honigbiene: Brauche kein Internet übers Handy, deshalb ist mir 39 CHF zu viel. Ausserdem soll es nicht zu teuer sein, mich zu erreichen. Was genau meinst Du mit "Posttarif"? Ist das Salt?


    VG


    K.


    PS: Mein Prepaid hat 10 MB Datenvolumen inklusive ;)

    Hallo


    Hat jemand eine Idee wo ich am besten mein Auto abstelle und auf den Zug umsteigen kann, wenn ich in Zürich arbeite und von Norden komme? Ich kann entweder in Säckingen, Waldshut oder Laufenburg über die Grenze. Wie weit ich mit dem Zug fahre, ist mir eigentlich egal, idealerweise aber ohne umsteigen. Ich dachte an Baden, aber da ist die Parkplatzsituation um den Bahnhof schlecht bzw. teuer. Ausserdem gibt es wohl auch schon vor oder in Baden (über die Brücke) Stau.


    Viele Grüsse


    K.

    Danke für die Antworten.
    Leider brauche ich aber wie geschrieben eine Schweizer Handynummer für Leute die mich beruflich anrufen. 39 pro Monat ist mir eigentlich schon viel zu viel.
    Am liebsten wäre mir Prepaid.


    VG
    K.

    Danke für die Tipps - meine Situation ist kurzfristig aber doch noch ein bisschen anders, da ich unbedingt eine Schweizer Handynummer brauche. Gibt es da was, wo man auch in Deutschland halbwegs billig telefonieren bzw. angerufen werden kann.


    Schöner Gruss


    K

    Du kannst es auch bei jeder Bank in der Schweiz machen, die Helsana schickt Dir einen Überweisungsträger. musst das Geld halt davor am Bankautomaten abheben.


    Ansonsten gibt es CHF-Konten bei Banken im Deutschen Grenzgebiet, da kannst Du Schweizer Inlandsüberweisungen machen. Allerdings funktionieren Lastschriftverfahren meines Wissens nicht.


    Schöne Grüße

    Hallo


    Angenommen ich möchte meine Stelle in der Schweiz wechseln, und stehe in Kontakt mit einem Arbeitgeber, der eine neue Grenzgängerbewilligung für mich beantragt. Nun stellt sich aber am ersten Arbeitstag heraus, dass viele Dinge ganz anders sind als besprochen. Was passiert, wenn ich kündige? Ich würde das bei einem neuen Bewerbungsprozess gar nicht angeben/erklären wollen. Aber die Frage ist, ob es nicht über die Grenzgängerbewilligung für den nächsten Arbeitgeber einsichtig ist.


    Besten Gruss und Dank


    ksap

    Hallo zusammen,


    wie macht Ihr Grenzgänger das mit dem Handy? Habt Ihr mehrere bzw. mehrere SIM-Karten? Oder gibt es einen Vertrag in der Schweiz oder in Deutschland mit dem die Gebühren auch im anderen Land erträglich sind?
    In die Schweiz telefonieren ist mit vielen Tarifen recht günstig, in der Schweiz telefonieren und Internet nutzen oft aber nicht....
    Gefunden habe ich bisher den Anbieter, der mir am ehesten alles möglich machen sollte: http://www.blauworld.de/index.php
    Ist dann aber wieder recht teuer in Deutschland zu telefonieren etc.


    Schöne Grüße

    Habe mich heute selbst bei der zuständigen Stelle (DVKA) erkundigt:
    Die Info die ich bekommen habe, war nicht richtig - es geht zum einen um Anzahl der Stunden und Art der Tätigkeit, nicht um Höhe des Einkommens. Dann stimmen die 25%.
    In meinem Fall allerdings ist es so, dass wenn eine selbständige und eine abhängige Beschäftigung bestehen, muss man sich in dem Land versichern, in dem die unselbständige Tätigkeit besteht.


    Broschüre zu dem Thema für Grenzgänger:


    https://www.dvka.de/media/doku…land/Arbeiten_Schweiz.pdf



    Die Frage mit der Franchise ist allerdings noch offen.........

    Hallo,


    ich werde neben den Einkünften aus einem Angestelltenverhältnis in der Schweiz auch selbständige Einkünfte in Deutschland haben. Eigentlich würde ich mich gerne mit einer Schweizer Grundversicherung krankenversichern und dann über E106 hauptsächlich in D zum Arzt gehen.
    Ich habe mich letzte Woche bei einer Bank beraten lassen und der Berater meinte das ginge nur, wenn meine Einkünfte aus D einen gewissen Anteil nicht überschreiten. Er war sich nicht sicher ob 25 oder 30%.
    Wisst Ihr genaueres oder ob das überhaupt stimmt?


    Noch eine Frage: Wisst Ihr wie das mit der Franchise (hab letztens gelernt, dass man das nicht Englisch sondern Deutsch ausspricht :) )läuft, wenn ich in D zum Arzt gehe. Ich muss trotzdem einen Teil selber tragen, oder?


    VG

    Okay, das machts klarer, danke Maik!


    Ich habe mir in der Zwischenzeit erstmal so ein Konto einer Sparkasse im Grenzbereich zugelegt, bei dem man eine Schweizer IBAN hat. Ist die Methode mit dem Eurokonto noch günstiger? Ich meine 1-2 Prozent ist ja schon einen ganze Menge auf Jahr gerechnet.......

    Hallo Michael,


    danke für die Antwort, auch wenn sie wenig ermutigend ist.....
    Ich bin Anfang letzter Woche einmal Mittag hin und ca. 18.30 zurück. Da gab es keinerlei Probleme. Waren aber wohl auch Ferien in der Schweiz, glaub ich.
    Habe aber mit Oberwinterthur und Gubrist glücklicherweise nichts zu tun - fahre bei Baden auf die A1 auf bzw. ab und dann westlich an ZH vorbei.


    Ansonsten: Ist es vielleicht generell gescheiter außen rum zu fahren über A1, A2, A14? Wäre laut google 25 min mehr. Oder verliert man nicht so viel durch die Staus?


    VG