Beiträge von batschy

    Guten Morgen,


    ich muss Kerstin verbessern, die Untersuchung muss man alle 3 Jahre machen. Ich hatte auch den "alten 3er" von Deutschland und habe die 7.5 t nicht aufgegeben, da ich nach wie vor von einem Wohnmobil träume und dann ggf. 4.5 t möchte, damit man ausser dem Partner auch noch etwas Kleidung u.Co. mitnehmen kann.

    Die Untersuchung ist aber recht easy und kostet alle 3 Jahre ca. 150 -200 Chf. Ob man diese bei Diabetes oder anderen chronischen Krankheiten öfter machen muss, kann ich nicht sagen. Es gibt einen Sehtest, ob man sich umschauen kann, wie gross das Blickfeld ist und evtl. ob man gerade gehen kann mit geschlossenen Augen. Also wirklich nichts weltbewegendes.


    LG Beate

    Grüezi Pascal,

    ich finde es auch super mal die Meinung von Einheimischen zu kennen,

    Ich selbst habe bisher keinerlei schlechte Erfahrungen mit Schweizern gemacht!

    Da ich aus dem Süddeutschen Raum komme, habe ich auch schwiizerdütsch von Anfang an

    recht gut verstanden.

    Mir ist es wichtig, mich wirklich zu integrieren und da gehört für mich auch das Dialekt sprechen dazu.

    Wenn man wie ich in Bayern und Baden-Württemberg aufgewachsen ist, bricht man sich dabei auch nicht

    die Zunge, da tun sich die Norddeutschen schon schwer.

    Wenn ich merke, dass jemand (weil ich wenn ich mir nicht sicher bin lieber auf Hochdeutsch antworte) sofort auf

    Hochdeutsch umstellt, wenn ich entsprechend antworte, finde ich das irgendwie sehr wertschätzend. Sage dann auch

    immer, sie dürfen ruhig mit mir Schwiizerdütsch reden, ich verstehe nur kann ich nicht so antworten und bin froh,

    dass man mich hier auf deutsch versteht. Allerdings habe ich auch schon manchen Lacher auf beiden Seiten gehabt,

    wenn ich mit bayrisch oder echt schwäbischen Ausdrücken gekommen bin. Oft rutscht das so raus und ist meist

    erheitert.


    Viel Spass noch im Forum und ich hoffe auf einen regen Austausch

    Beate

    Hallo zusammen,


    es tut mir Leid jan82 , dass es für dich so dumm gelaufen ist.


    Ich muss sagen ich bin vor ca. 7 Jahren ja ziemlich blauäugig (ohne Vorbereitung und Erkundigungen) in die Schweiz gezogen.

    Dazu kommt mal noch ein Blogeintrag, hatte bisher aber leider keine Zeit dafür.

    Lebe auch im Kanton Zürich und hatte am Anfang auch nur ca. 4400 Chf brutto (inzwischen ist es mehr geworden) und das aber für 2 Personen.

    Hatte nie Probleme mit dem Migrationsamt oder sonst den Behörden. Ganz im Gegenteil ich bin bis jetzt noch begeistert über die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft. Sicher weiss ich auch, dass das an dem jeweiligen Sachbearbeiter liegen kann.

    Wünsche dir, dass du dich (auch finanziell) wieder fängst und nun in Deutschland neu starten kannst.


    PS.

    Mein Arbeitgeber hat sich bei mir übrigens nie um die Aufenthaltsbewilligung gekümmert. Der sagte von Hause aus, das sei meine Sache.

    Inzwischen habe ich die C-Bewilligung und kann mir momentan nicht vorstellen, nach Deutschland zurück zu gehen.

    Hallo olibern,


    ich habe heute noch, fast 7 Jahre Schweiz immer noch ein Konto in Deutschland,

    Deine Steueransässigkeit ist in der Schweiz, wenn du in Deutschland abgemeldet bist.

    Wichtig ist, dass du den Ausweis kurz vor Arbeitsbeginn beantragst, die Firmen kennen normalerweise das Prozedere.

    Also keine unnötigen Sorgen machen. Für Kontoeröffnung reicht oft die Bestätigung vom Migrationsamt, dass der Ausweis beantragt ist.

    Wenn du keine schwerwiegenden Vorstrafen hast, ist das alle nur Formsache aber wichtig.

    Hallo Metal10,


    soweit ich weiss, darfst du nur einen Führerschein besitzen!

    Den grauen deutschen würde ich als Andenken behalten! Könnte mir vorstellen, dass du gewaltig Ärger bekommst, wenn das offiziell wird!

    Denn sonst könntest du ja mit "dem ausländischen Fahrerausweis" weiter fahren, sollte dir der Schweizerische einmal abgenommen werden!

    Denn da du in der Schweiz wohnst, darfst du nur mit dem schweizer Führerausweis fahren!

    Solltest du nach Deutschland zurück gehen, kannst du den Führerausweis wieder umschreiben lassen, bekommst dann den neuen in Deutschland,

    auf welchem dann auch deine weiteren Prüfungen anerkannt werden.


    Ich an deiner Stelle würde da jetzt keine Pferde scheu machen!


    Schönen Sonntag

    Batschy

    Aber sicher darfst du das, solange du noch den deutschen Führerschein hast.

    Sonst dürfte ja kein Tourist in der Schweiz Auto fahren, solange du noch nicht gemeldet bist und den

    Führerausweis nicht umgeschrieben hast, sehe ich da kein Problem.

    Erst mal mein Beileid!


    Wenn die Versicherung auf deinen Vater lautet und dieser ja verstorben ist, glaube ich nicht, dass du dich als Fahrer eintragen lassen kannst, denn Versicherungsnehmer ist (war) ja dein Vater. Aber vielleicht gibt es eine Übergangslösung, dazu solltest du aber die Versicherung kontaktieren. Denn nicht alle übernehmen den Versicherungsschutz für länger als 6 Wochen (Ferienzeit) im Ausland. Dies gilt es meiner Meinung nach erst mit der Versicherung zu klären.

    Guten Morgen,


    es gibt in Meilen eine knoedelfactory.ch, sie verkaufen auch online, allerdings nur gefroren.

    Habe dort schon Semmel und Kartoffelknödel gekauft, die sind wirklich nicht schlecht.

    Puddingpulver importiere (oder lasse importieren) ich auch aus Deutschland

    Grüezi,


    nein so etwas gibt es nicht! Wenn du Ausweis B hast, werden beide Unternehmen die allfällige Quellensteuer abführen.

    Bei Ausweis C, musst du ja eine reguläre Steuererklärung machen und dann werden beide Einkommen zusammengezählt und

    davon die Steuer berechnet.


    Ich bin selbst in ähnlicher Situation, ich arbeite 100 % und trage im Nebenjob Post aus. Musst normalerweise nur vom Hauptarbeitgeber

    eine Genehmigung für den Nebenjob haben.


    Grüsse

    Ich habe auch noch den alten 3 er aus Deutschland gehabt und gebe meine 7,5 t nicht her. Ich brauche ihn auch nicht beruflich, aber alle 3 Jahre so ca. 200 Chf finde ich in Ordnung. Mein Ziel ist eben auch ein Wohnmobil, das ich ggf. auflasten möchte.

    Bei mir darf das sogar mein Hausarzt machen, der hat die Qualifikation dazu, finde ich sehr praktisch.

    Von Österreich weiss ich auch, dass die sehr pingelig sind und gerne Bussgelder verteilen.

    Deshalb hab ich den Aufkleber halt angebracht, auch wenn ich die Aufkleber nicht mag.

    Magnetschilder werden in verschiedenen Ländern auch gerne entwendet und ich würde

    sowieso vergessen, die wieder ab zu machen :smiling_face:

    Ich habe gerade Besuch, werde die Tage aber mal nachschauen, was ich damals so alles ausgefüllt habe. Da diese über ELSTER gelaufen ist, sollte das auch zu finden sein. Papierbelege habe ich sicher auch noch irgendwo, allerdings hat das damals noch mein Mann (heute Dement) aufgeräumt, so dass sich diese Suche etwas schwieriger gestalten kann.


    Aber, ich werde auf jeden Fall nochmal nachschauen.