Beiträge von Franzi

    Hallo Maxim,
    habe mit grossem Interesse deine Antwort gelesen.
    Ich habe im Moment eine Bewillugung G, wohne in meinem Eigenheim das innerhalb von 110 KM von der Grenze liegt.
    Mir ist die Pendlerei eine Last geworden und würde gerne in die Schweiz ziehen. Ich kann eine Bewilligung B beantragen aber mein Haus in DE behalten, also nicht vermieten. Ich werde lediglich als Zweitwohnsitz anmelden.
    Bin ich dann vollsteuerpflichtig in der Schweiz? Und was ist mit diesem erhöhte Steuersatz, den du erwähnt hast?
    Danke!
    Franzi

    Hi Maik,
    danke!
    Also da mögliche Szenario wäre: eine Bewilligung B zu beantragen, eine Wohnung in der Schweiz mieten, meine jetzige Wohnung in DE als Zweitwohnsitz anmelden. Wo glaubst du würde ich dann Steuer bezahlen dadurch dass mein Zweitwohnsitz innerhalb von 110 KM sich befindet?

    Hallo Maik,
    ich hoffe du kannst mir helfen, seit einem Jahr versuche ich zu verstehen, ob ich unbedingt Grenzgänger sein muss.
    Die Fakten: ich wohne in DE in einer Entfernung von 60 KM zur Grenze. Mein Arbeitsgeber und Arbeitsplatz ist in Basel wobei ich international Tätig bin dh. bin kein Pendler und kehre nicht jedem Tag nach Hause. Ich arbeite auch nicht jeden Tag in Basel. Also die 60 Nichtrückehrtage erreiche ich locker schon in August!
    Jeder sagt, ich sei automatisch Grengänger aus dem Grund, ich wohne innerhalb des magischen 110 Km Radius von der Grenze aber tatsächlich passt die Definition als Grenzgänger übehaupt nicht zu meiner Tätigkeit. Also nochmal meine Frage: basiert mein Grenzgänger Status lediglich auf der Distanz Wohnsitzt- Arbeitsplatz?
    Könnte ich eine andere Art der Bewilligung beantragen? Ich wäre auch bereit eine Wohnung in der Schweiz zu mieten und mich da anzumelden, aber Deutschland als mein Zweitwohnsitz möchte ich behalten.
    LG und vielen Dank
    Franzi
    .

    MAik,


    Warum sind deine monatlichen Beiträge so hoch?



    Keine Ahnung, ich habe Fragen in dem Portal Comparis beantwortet und ausserdem ein Angebot von Concordia geholt, sogar mit der guenstigen Variante "Hausarzt":
    Ihr Versicherer: CONCORDIA Schweizerische Kranken- und Unfallversicherung AG
    Obligatorische Krankenpflegeversicherung myDoc 336.50
    Grundversicherung mit Ihrem Hausarzt als erstem Ansprechpartner
    Unfallrisiko: nicht versichert
    Jahresfranchise: Erwachsene CHF 2'500 Monatspraemie: 331 CHF
    Selbstbehalt: 10 %- Prämienregion: Basel-Stadt 1-inkl. Beitrag an die Gesundheitsförderung von CHF 0.20
    gültig sind: Reglement 2012, Zusatzreglement 2007
    Varianten von Jahresfranchisen
    Erwachsene CHF 300 Franchise Monatspraemie 458.20.


    Ich sehe aber, dass Pia was feines gefunden hat...
    Ich schaetze das haengt mit meinem Alter (50!!!)?
    ciao
    Franzi

    Hoi MAik.
    Ach sooo....mus meine Kalkulation revidieren. Bin unterwegs aber vielen Dank!
    Ich hab eine Frage fuer Pia: diese Grundversicherung, die du gefunden hast, ist das eine gesetzliche Variante? Ich wurde hier von der deutschen KK aufmerksan gemacht, auf gar keinen Fall in eine private KK einzutreten oder werde ich es spaeter seeeehr bereune, wenn ich wieder in De mich versichere....
    Danke
    Frazi

    Hallo liebe Auswanderer! Hallo Maik, erstmal herzlichen Dank fuer dieses Portal. Gold Wert! Ich werde auch im Febraur in die Schweiz auswadern und beschaeftige mich mit dem Thema.
    Ich verstehe leider die Berechnung der Krankenkassemodell nicht.
    Ich habe 2 Beispiele kalkuliert einmal mit Franchise 300CHF und einmal mit 2500 CHF und die monatliche Beitraege so wie in dem Portal Comparis angeboten werden. Ich bin von gesamten Arztkosten von 4000 CHF ausgegangen
    Praktisch man wuerde im ersten Fall :
    Franchise 300 + 5049.6 CHF (420.8 CHF monatlicher Beitrag x 12= 5049.6 CHF)+ 370 SB = 5719.6
    Im zweiten Fall
    Franchise 2500+3609.6 (300.8 CHF monatlicher Beitrag x 12) + 15 SB= 6259.6 CHF
    Also was mache ich falscH? Ich habe auch mit nur 1000 CHF Arztkosten berechnet aber die niedrigste Franchise bleicbt immer die guenstige Variante. Ich verpasse hier doch etwas????
    Danke fuer eine Erklaerung!
    Franzi