Homeoffice als Grenzgänger

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Homeoffice als Grenzgänger

      Servus zusammen

      Ich bin Grenzgänger (wohne in DE und arbeite in CH). Ich spiele mit dem Gedanken öfters Homeoffice zu machen. Ich habe gelesen, das 25% der Arbeitszeit (sprich etwas mehr als 1 Wochentag pro Arbeitswoche bei 100%-Arbeitstätigkeit), "problemlos" auch als Grenzgänger im Homeoffice vebracht werden können.

      Problemlos im Sinne von das keine Sozialversicherungspflicht in DE besteht und die Tage nicht anders steuerlich behandelt werden müssen wie normale Arbeitstage (klar, das die Entferungspauschale für diesen Tag nicht angesetzt werden kann dürfte logisch sein ;)

      Ist das so korrekt?

      Gruss waiinman