Im Urwald der Zusatzversicherungen

  • Das kleine 1x1 der Zusatzversicherungen der Schweizer Krankenkassen


    Theoretisch hat nur jede 2. in der Schweiz wohnhafte Person eine oder mehrere Zusatzversicherungen. Hier unterscheiden sich ambulanter Zusatz und Spitalzusatz.


    Ambulante Zusätze in unterschiedlicher Leistungshöhe (z.B. Plus und Premium)


    Also Leistungen, die nicht die Grundversicherung deckt


    • Sehhilfen (Brillen und Linsen)
    • Hilfsmittel
    • Spezielle Medikamente
    • Psychotherapie
    • Sportzuschüsse (je nach Kasse nur für ausgewählte teure Fitness-Studios, aber es gibt Ausnahmen, da wird z.B Vereinssport, Skipass und weitere sportliche Tätigkeiten bezuschusst)
    • Bäder und Kuren (auf Verordnung sogar Eintritt ins Thermalbad bezuschusst)
    • Alternativmedizin (nur teilweise in der Grundversicherung enthalten)
    • Auslandsabdeckung
    • Transportkosten (nur ein wirklich sehr geringer Teil in der Grundversicherung gedeckt – da kommen schon mal ein paar Tausend CHF auf einen zu….)
    • allgemeine Abteilung ganze Schweiz (die günstigste Zusatzversicherung) – der Vorteil freie Spitalwahl in der ganzen Schweiz (nach Liste) und nicht nur Wohn- oder Arbeitskanton
    • halbprivate Abteilung ganze Schweiz (2 Bettzimmer, Behandlung durch Oberarzt)
    • private Abteilung ganze Schweiz (Einzelzimmer, Chefarzt/Professor)
    • Flexmodelle (je nach Fall kann man kurzfristig entscheiden, ob man allgemein, halbprivat oder privat liegen möchte)


    Und je nach Alter und Wohnkanton sind diese Zusätze gar nicht so teuer, wie man denkt.


    Oft reichen schon 20-30 CHF monatlich um die Lücken der Grundversicherung zu schliessen und im Notfall auf der sicheren Seite zu stehen.


    Spitalzusatzversicherungen



    • Die Pflege in der allgemeinen Abteilung läuft in der Regel ohne Selbstbehalt ab, in der Halbprivat- und Privatabteilung beteiligen sich die Versicherten an den zusätzlichen Kosten.


    Das Flex-Modell ist eine sinnvolle Alternative zu Halbprivat- und Privatversicherungen, bei denen der Versicherte bereits einen vorgängig fixierten Betrag oder Kostenanteil selbst übernehmen muss. Der grosse Vorteil liegt in der Flexibilität des Versicherten. Ausserdem sind die Prämien insgesamt günstiger, ohne auf den möglichen Komfort einer privaten Behandlung verzichten zu müssen.


    Ausserdem noch wichtig, Reiseschutz und Rechtschutz in Bezug auf Krankenversicherung sind mit Abschluss eines Paketes Grund- und Zusatzversicherung für einen ganz ganz kleinen Obolus zu bekommen. Dazu noch Kapital-Leben und Kapital-Unfall und alles passt.



    Wer jetzt neugierig ist, wie es denn wirklich von Fall zu Fall aussieht, darf sich gern über eine private Nachricht/Mail bei mir melden. :CH:
    Liebe Grüsse
    Kerstin