Beiträge von Shaktiji

    liebe anja,


    wieder habe ich di email nicht empfangen, ein glück , ich habe jetzt mal nachgeschaut. vielen dank für deine antwort. ich habe bereits herzrasen und schlafstörungen. solche existentiellen bedrohungen steckt man nicht so einfach weg. ich war beim arbeitsamt, von denen ich keinerlei unterstützung bekomme, da ich ab diesem moment dem deutschen arbeitsmarkt zur verfügung stehen müsste, was ich nich tmöchte. mir macht die arbeit mit den t konditionen in der Schweiz auch spaß. Wo bekommt man denn eine kostenlose rechtsberatung??? MEine kundenbetreuerin hat mir heute geschrieben, kommt mir alles ein wenig fadenscheinig vor. vielleicht kann sie mir einfach nicht sagen, was der genaue grund für alles ist. danke, dass du dich hier so für mich einbringst, ich freue mich sehr darüber. ist eine schwierige zeit, und ich spüre da aber auch, dass meine zeit dort ev. abgelaufen ist und ich nun lieber kinder, als alte menschen betreue. hatte heute 2 stunden mit jüngeren kindern und es hat mich total beflügelt. ich wünsche auch euch allen viel glück im leben, alles gute


    Sabine

    ich war in den letzten 12 monaten nicht arbeitslos gemeldet, habe durchgeschafft bis september 19. ich habe ja immer zwei wochen frei, da ist das leichter, ohne urlaub auszukommen. ich habe also auch eingezahlt. habe heute erfahren von einer kollegin, dass ich nur arbeitslosengeld bekomme, wenn ich in einem aktuellen einsatz bin. das heißt, ich kriege keinen rappen, ich weiß nicht, wie das weitergehen soll. es macht mir angst, noch dazu, wo es so viele senioren gibt, die der hilfe bedürfen. ich verstehe das alles nicht.


    VG
    Sabine

    Grüße für euch alle,


    ich habe keine Benachrichtigung bekommen, dass mir jemand geantwortet hat, weshalb ich auch nichts dazu schreiben konnte. Ich habe jedoch eine Antwortfunktion hier angekreuzt, sehr komisch...


    Ich danke euch sehr für das Geschriebene, bin ich doch immer noch nicht im Einsatz. Mir gehts seit mehr als einer Woche psychisch so schlecht auf Grund dieser vorhandenen Existenzangst, dass ich erwäge, morgen zum Arzt zu gehen. Ich habe starkes Herzrasen und fühle mich auch depressiv im Moment.


    Liebe honigbiene, ich lebe nicht in der Schweiz und ich arbeite seit Juli 2018 bei dieser Firma, die sich nun nicht mehr um mich kümmert. Diese Firma hat mir nun einen Grenzgängerausweis beantragt und auch damit stimmt was nicht, denn ich sollte ihn schon im November 2018 erhalten. Nun musste ich nochmals was ausfüllen, um diese Genehmigung zu erhalten. Alles ein wenig komisch, ich habe das Gefühl, dass bei dieser Firma irgendwas am laufen ist.


    Da ich diesen Rahmenvertrag habe und keinen aktiven Einsatz seit Anfang September, weiß ich auch nicht, ob mir überhaupt Arbeitslosengeld zusteht, oder eben Krankengeld. Ich habe keine Ahnung, wie das bei Grenzgängern gehandhabt wird. Meine Kundenbetreuerin hat mir mal gesagt, dass ich Anspruch auf Krankengeld in HÖhe von 80% habe, jedoch war ich da in einem aktiven Einsatz. Es verwirrt mich alles total, und diese innere Zerrissenheit kann einem ganz schön zu schaffen machen.


    Ich weiß auch nicht, wen ich in Bezug auf das Krankengeld fragen kann, am besten wohl die Krankenkasse. DAs Thema ist, dass diese dann vllt Lunte riechen könnte, dass ich eine Krankheit vorgaukle, was mir aber fern ist, denn wollte ich dieses, hätte ich es shcon lange gemacht.


    Vielleicht weiß da noch jemand von euch Rat. Ich freue mich auf Euer Wissen und danke schon jetzt dafür.


    LG
    Sabine

    liebe Freunde,


    ich brauche mal wieder eure Hilfe. Folgendes:


    ich arbeite in der Seniorenbetreuung als Care Giver im 24h job. ich bin 14 Tage bei den Senioren im haus und dann 14 Tage zuhause.


    ich habe einen Rahmenarbeitsvertrag und wenn ich zum einsatz fahre, unterschreibe ich jedes mal einen einsatzvertrag. nun sitze ich, weil ich meine vorige kundin verlassen habe auf grund ihrer Bösartigkeiten, seit Anfang August zuhause und warte auf einen neuen Einsatz. in dieaser zeit bekomme ich kein Geld und nun wird es sehr knapp, verständlich.


    nun sagte mir eine kollegin von derselben Firma, dass ich zum Arbeitsamt gehen kann , um Arbeitslosengeld zu bekommen. ich möchte euch fragen ob jemand von euch sich mit dieser Materie auskennt? ich weiß nicht, was ich in dieser lage machen soll.


    ich freue mich sehr, wenn das jemand mir beantworten kann.


    Vielen Dank und liebe Grüße

    Guten Morgen an alle,


    Ich brauche bitte ganz dringend eure Hilfe.
    Mir ist was schlimmes passiert. Ich habe ja einen Rahmenvertrag bei einer Firma der Seniorenbetreuung . Ich arbeitete bis 10.10. Für diese Firma bei ein- und derselben Klientin. Die Familie dieser Klientin engagierte einen neuen Dienst und ich blieb aus Zuneigung zu dieser Dame bei ihr und wechselte so den Arbeitgeber. Nun hat dieser schon nach einer Woche für mich den Ausländer Ausweis parat gehabt. Ich fühle mich bei diesem Arbeitgeber aber nicht wohl und möchte wieder zu meiner alten Firma zurück.
    Ich möchte von euch gerne wissen, ob jeder Arbeitgeber in meinem Grenzgänger Ausweis sehen kann, wo ich zuletzt gearbeitet habe? Wenn dem so ist, hab ich bei meiner alten Firma wahrscheinlich schlechte Karten. Ich habe aus Liebe zu der Dame gehandelt, was mir jetzt sicher zum Verhängnis wird. Ich bitte euch ganz ganz herzlich, mir schnell zu antworten. Ich tendiere dazu, ganz ehrlich mit der Firma zu reden. Ich habe Angst. Könnt ihr mir bitte ganz schnell einen Tipp geben???
    Liebe Grüße

    Guten Abend,
    Ich brauche bitte ganz dringend eure Hilfe.
    Mir ist was schlimmes passiert. Ich habe ja einen Rahmenvertrag bei einer Firma der Seniorenbetreuung . Ich arbeitete bis 10.10. Für diese Firma bei ein- und derselben Klientin. Die Familie dieser Klientin engagierte einen neuen Dienst und ich blieb aus Zuneigung zu dieser Dame bei ihr und wechselte so den Arbeitgeber. Nun hat dieser schon nach einer Woche für mich den Ausländer Ausweis parat gehabt. Ich fühle mich bei diesem Arbeitgeber aber nicht wohl und möchte wieder zu meiner alten Firma zurück.
    Ich möchte von euch gerne wissen, ob jeder Arbeitgeber in meinem Grenzgänger Ausweis sehen kann, wo ich zuletzt gearbeitet habe? Wenn dem so ist, hab ich bei meiner alten Firma wahrscheinlich schlechte Karten. Ich habe aus Liebe zu der Dame gehandelt, was mir jetzt sicher zum Verhängnis wird. Ich bitte euch ganz ganz herzlich, mir schnell zu antworten. Ich tendiere dazu, ganz ehrlich mit der Firma zu reden. Ich habe Angst. Könnt ihr mir bitte ganz schnell einen Tipp geben???
    Liebe Grüße


    Nachtrag vom Admin: Hier geht es zum Thema. Bitte Antworten für Shaktiki dort geben.

    Guten Morgen lieber basileus,


    ich falle nicht unter die 60 Tage Regel, da ich 168 Tage in der Schweiz bin. Ich arbeite immer im 2 Wochen Rhythmus bei einer Seniorin. Vielleicht ist es da sinnvoll, deine gute Erklärung nochmal zu überdenken und anders zu verfassen. Ansonsten bin ich begeistert, wie gut du dich mit diesen Themen auskennst. Daumen hoch für dich...Vielen lieben Dank...Was bedeutet für dich "unterjährig"....diese Fachausdrücke verstehe ich als Laie nicht gleich

    wow. du bist toll, vielen lieben dank für deine ausführliche antwort, die ich mir erst mal reinziehen muss, um zu verstehen, was du da alles sagst. ich arbeite momentan wieder und werde am 10.10. nahc hause fahren, wo ich mir alles ausdrucke und es nochmal aufmerksam lesen werde. Was ich aber schon jetzt nicht verstehe ist, was du meinst mit deinem letzten Satz: Dafür musst du dann eine Tarifkorrektur in der Schweiz machen, d.h. die Differenz bzgl ermässigter Quellensteuer (4,5% für Grenzgänger) und voller Quellensteuer (individuell, je nach Gehalt) nachzahlen.


    ermässigte Quellensteuer - volle Quellensteuer??? Ist es mit 4,5% nicht abgegolten??? Ich weiß n icht, was du damit genau meinst, denn ich ahbe noch nie in der Schweiz gearbeitet, also alles totales Neuland. Übrigenst bin ich nicht umgezogen, sondern lebe weiterhin in D und arbeite in der CH. Ach, ich werde noch mehrere Leben haben, um alles zu verstehen.

    Hallo basileus,
    danke für deine ausführliche Antwort. Ich bin Grenzgänger, wohne 14 Tage im Haushalt meiner zu betreuenden Klientin, einer Seniorin, und fahre dann wieder nachhause. Ich habe also keinen Wohnsitz in der CH. Dass ich das N-GRE nicht benötige, habe ich schon geklärt beim Grenzgängerverein. Das mit dem Steuerberater habe ich mir schon überlegt, ist auch nicht so teuer, für beide will der 150€. Ich möchte trotz allem wissen, worum es bei diesme Thema geht, ich möchte einfach gerne die Dinge wissen. Mein Arbeitgeber hat in Basel das GRE3 beantragt und ich habe Formulare für das FA in D ausgefüllt, aus denen schon hervorgeht, dass ich über 100 Tage in der Schweiz bin. Ich habe ja meine Einsatzverträge, auf denen klipp und klar steht, von wann bis wann ich dort war. Ich glaube das reicht schon, denn ich kaufe fast nichts in der Schweiz und könnte es mit Kassenzetteln eh nicht nachweisen. Ich zahle für mein Zimmer in dem Haus der Seniorin mitsamt Kost 33CHF pro Tag, da kommt doch bei zwei Wochen ganz schön was zusammen. Kannst du mir sagen, was genau überhaupt in die deutsche kommt, mir wurde von einem Grenzgängerverein folgendes gesagt:


    Sie müssen nach dem DBA, Schweiz, Art. 15 a; Abs. 2 eine deutsche Steuererklärung machen.
    ( Anlage N - AUS , mit Gre 3 Nachweis und Schweizer Lohnausweis. )


    Mit dieser 0 - Stellung / Veranlagung zur Einkommenssteuer können sie dann beim Schweizer Steueramt, Fischmarkt 10 in Basel Die Tarifkorrektur des Jahres beantragen. Dort machen sie ihre Kosten der doppelten Haushaltsführung geltend.

    So, wie ich das lese, hört sich das gar nicht so schwer an, man muss es nur noch in die Tat umsetzen. So viele Dinge braucht man dafür nicht. eine Kollegin wird mir ijhre ausgefüllten Vordrucke zur Verfügunge stellen, damit ich ein wenig bei ihr abkupfern kann. Was er mit der 0-Stellung meint, verrstehe ich nicht gleich, aber google wird es mir sicher erzählen. Bitte sage mir mal, was du eine Reihenfolge vorschlägst, mit der ich , wenn es soweit ist, vorzugehen habe. Vielen herzlichen Dank für deine Mühe.

    LG

    Hallo Ihr Lieben,


    ich möchte euch noch einiges fragen.


    Ich möchte im nächsten Jahr meine erste Steuererklärung in der Schweiz machen, brauche dafür noch einige Fakten. Ich lebe ja jeden Monat 2 Wochen bei meiner zu betreuenden Person im Haushalt und habe dort ein Zimmer+ Kost. Dafür zahle ich jeden Tag 33€. Ich bin also an mehr als 60 Tagen im Jahr in der Schweiz, und fahre pro Strecke 650km, also im Monat 1300km. Mein Arbeitgeber zahlt mir pauschal 250CHF für die Kosten des Benzins etc. Ich weiß, dass ich in Deutschland keine Einkommensteuererklärung machen muss, wohl muss ich dies aber für andere Einnahmen tun, die ich nicht habe. Ich muss nun dem deutschen FA melden, dass ich berufsbedingt in der Schweiz übernachte und auch dort die volle Quellensteuer bezahle. Mein Arbeitgeber hat zum FA in Basel für mich eine sogenannte GRE-3 geschickt, welche sowohl das deutsche FA als auch ich in Kopie erhalten werden. So weit so gut.
    Ich erhielt vom Grenzgängerverein ein Formular, welches sich :Arbeitsaufnahme als Grenzgänger-Angaben für steuerliche Zwecke" nennt. Dort gibt es ein paar Punkte, die ich nicht weiß, wie auszufüllen sind. Vielleich hat einer einen Link für mich, wo


    Nun die Fragen:
    muss ich eine sogenannte Anlage N-GRE ausfüllen?
    Kann ich, trotzdem ich 250CHF als Pauschale für Benzin bekomme, in der Steuererklärung das km-Geld ansetzen?
    Worunter fällt die Übernachtung in der Wohnung, unter "Doppelte Haushaltführung".
    Mache ich für Fahrten zu Schulungen in D und Reisekosten in D zu Vorstellungsgesprächen, die ich für die Schweizer Firma tätigte, eine Steuererklärung in D?
    Sind diese Schulungen, zu denen ich das Benzin selber zahlen musste abzusetzen unter: Fort- und Weiterbildung oder als Reisekosten?


    Ich werde mich noch intensiv selbst damit beschäftigen, freue mich jedoch schon einml über eine kurze INfo durch einen Wissenden. Vielleicht hat ja da jemand ad hoc Erfahrungen sammeln dürfen. Auch überlege ich natürlich, diese ganze Sache einem Steuerberater abzugeben, jedoch bleibe ich dann eher dumm.


    Vielen lieben Dank für Eure Aufmerksamkeit.


    LG







    Mein Ar

    Ich grüße dich Weltenbummler,


    icih finde die Sparkasse Lörrach teuer, ich zahle bei der NAB jährlich 40 CHF für das Konto und 44€ für die Maestro Karte. In LÖrrach kommt, wenn ich richtig erinnere, zu den 5,50€ noch eine Gebühr dazu, ich weiß das aber leider nicht mehr. Für mich war es einfach zuviel monatlichc.

    Hallo mal wieder,


    ich habe von der Krankenkasse folgende Mail erhalten (die Frage von mir erübrigt sich):


    Ein Anspruch auf Krankengeld besteht für Sie nicht, da Sie im Krankheitsfall in Deutschland nur Anspruch auf Sachleistungen und keine Geldleistungen haben. Diesen Punkt, bitte ich Sie, mit Ihrer Schweizer Krankenversicherung zu klären.


    Da ich in der Schweiz auch nur das Grundmodell GKV mit 300CHF Franchise habe, bekomme ich von dort auch keinen Rappen, wenn etwas mit mir sein sollte, was ich ja nicht hoffe. Ich habe davon gehört, dass man sich privat für solche Fälle günstig versichern kann, weiß aber nicht, wo und wie das geht. Hat da jemand von euch einen Tipp für mich. Es ist ein Dschungel an Möglichkeiten, aber man muss sie alle kennen.


    Vielleicht hat ja jemand eine Idee.


    Vielen Dank schon jetzt

    basileus, danke für deine sorgfältige recherche, ich kann davon echt profitieren. ich bin bei der NAB und habe irgendwie noch nicht rausgefunden, wie dort die gebühren bei einer Überweisung sind. Ich habe das gefühl, dass es nichts kostet, wenn ich per SEPA überweise. Ich habe mich dort in meinem Konto umgeschaut, kapiere aber viele Dinge dort nicht, weil alles sehr unübersichtlich ist. die NAB kostet inkl. Maestro und Kontoführung nur 88CHF im Jahr, das fand ich nciht viel, aber sie ist halt total unübersichtlich im Aufbau. Naja, irgendwann kann ich ja auch wechseln, aber so günstig habe ich keine einzige Bank gefunden.


    WAs meinst du mit dieser Aussage genau, ich verstehe sie nicht:


    Ich hab dann doch lieber mehr Geld auf dem Konto, auch wenn ich zweimal mehr klicken muss

    sag mal seid Ihr bei der Marke Transferwise angestellt?

    der war gut, :CH:


    Da brauchst Du ja nur bei deiner Bank nachzufragen. Wird dem üblichen Wechselkurs sehr sehr ähnlich sein aber bedenke das Du ab einer gewissen Summer dies am Zoll anmelden musst.
    Werde auch TransferWise weiterhin nutzen, innerhalb 8h am Werkstag war mein Geld auf meinem Konto in D mit akzeptablen Abzug für Gebühr.

    danke dir. wie hoch ist die anzumeldende summe? soviel werde ich wahrscheinlich eh nicht haben, hihi...

    Guten Morgen, ich frage mich auch die ganze Zeit, wieviel es kosten könnte, wenn ich CHF in bar bei der Bank abhebe und in D auf der Bank tausche. Hat da schon jemand Erfahrungen machen können? Ansonsten würde ich in erster Linie Transferwise nutzen. Einen schönen Sonntag für alle

    Danke euch allen für eure wertvollen Tipps. Ich habe nun mal die Seite "monito" aufgemacht und lasse mir Newsletter schicken wegen des Kurses. Wie man bei Transferwise allerdings einen Kurs "festhalten" kann, wenn er gerade gut ist, um ihn dann spätestens nach 3 Tagen zu überweisen, wie ich das im anderen Thread verstanden habe, werde ich noch herausfinden dürfen. Ich lese mir die Seiten alle mal gut durch und wenn ich noch Fragen haben sollte, weiß ich ja, an wen ich mich wenden kann :face_with_tongue: .

    Dankeschön Kerstin. Ich denke, dass das bei der Aargauer auch geht, jedoch wollte ich einfach vorher klar sein, dass ich eben nicht so horrende ÜW-Gebühren zahlen muss. Nach meiner ersten ÜW weiß ich sicher dann auch mehr. LG