Beiträge von Nina

    Hallo Zusammen,


    bin jetzt mittlerweile seit 1,5 Jahren in der Schweiz und kann euch Zuzüglern folgendene Erfahrungen schildern. Diese sind auch durch Erfahrungswerte meiner Schweizer Freunde und meines Schweizer Partners kombiniert.


    1. Grundversicherung:
    Die GV kann jedes Jahr gewechselt werden und wer sich die Zeit nehmen will und sich informieren will, kann hier durchaus Geld sparen. Wie Maik schon sagte, die GV sind alle gleich aber bei manchen Krankenkassen kann man Rechnungen zum Beispiel erst gesammelt am Ende vom Jahr einreichen. Die Schweizer wechseln durchaus fast jedes oder jedes zweite Jahr um hier Geld zu sparen. Es ist zwar aufwendig, aber manchmal kann es sich wirklich lohnen.


    2. Franchise:
    Maik hatte oben schon alles super erwähnt :)


    3. Zusatzversicherung:
    Ich hab meine Zusatzversicherung erst jetzt abgeschlossen. Ich bin noch jung und nicht oft krank oder habe auch sonst keine grösseren Beschwerden (Rückenprobleme etc.) wo eine schnelle Entscheidung besser gewesen wäre. Aber das ist auch wieder abhängig von jedem Einzelnen. Ich wollte mir einfach Zeit lassen und habe mit Freunden gesprochen, was wirklich notwendig ist und bei welchen Kassen Sie sind.
    @Honigbiene: Ja leider ist das so in der Schweiz. Ich habe Freunde die sich jung bei Zusatzversicherungen versichert haben und nun nicht mehr wechseln können, da Sie schon eine Hüft-OP hatten. Würden Sie die Zusatzversicherung wechseln, würde jede Kasse die Hüfte ausschliessen, da dort schon eine Vorschädigung vorhanden ist. Daher sind Sie jetzt an ihre jeweilige Krankenkasse gebunden, da dort noch nicht die Hüfte ausgeschlossen ist.
    Generell müssen die Zusatzversicherungen euch nicht nehmen oder können eben Ausschlüsse mit in den Vertrag nehmen. Daher sollte ihr meiner Meinung nach auf jeden Fall eine gute Versicherung wählen, da man diese (aus den Erfahrungsberichten meiner Freunde) meist nie mehr wechselt.


    Lügen macht aber auch keinen Sinn, da die Versicherung auch nicht zahlt, sollte rauskommen, dass ihr nicht die Wahrheit angegeben habt.


    Manche Kassen (Concordia) setzen bei Abschluss eine Grundversicherung bei der selben Kasse voraus. Diesen Fall hatte ich jetzt auch, habe mich aber dazu entschieden, trotzdem zu dieser Kasse zu gehen. Ich zahle nun zwar für 2017 mehrere Hundert Franken mehr als bei der vorherigen Grundversicherung, aber ich denke ich habe ein paar gute Zusatzversicherungen. 2018 wechsle ich dann einfach wieder zu einer günstigeren Grundversicherung :)


    4. Zusätzliches:
    Für alle (Berg-)Sportler oder auch Reisende unter uns. Ich kann noch empfehlen ein Rega-Gönner zu werden. Die Rega ist die Schweizer Luftrettung und als Gönner (30 CHF im Jahr), übernehmen Sie unter anderem Kosten die zum Beispiel durch eine Bergrettung mit Helikopter nicht von der Kasse übernommen werden.
    Solltet ihr einen Unfall im Ausland haben und ein Rücktransport gestaltet sich schwierig, könnte es auch passieren, dass die Rega euch mit ihrem Jet zurückholt.
    https://www.rega.ch/de/rega-un…itrag-grosse-wirkung.aspx


    Kann sein, dass dies für den ein oder anderen noch interessant ist. Manchmal kann man damit auch seine Zusatzversicherung "ergänzen" bzw. weniger versicherung lassen.


    Lieber Gruss und euch Zuzüglern allen einen super guten Start in eurer neuen Heimat.

    Hallo Zusammen,


    es gibt von der Post auch noch "das Abo"
    http://www.das-abo.ch/de/


    Kostet ohne Handy 39,- CHF und ist monatlich kündbar.
    Man kann aus der Schweiz in die Schweiz und EU/USA telefonieren so viel man will.
    Netz müsste Salt sein.


    Ich habe selber einen Vertrag bei Sunrise (MTV World), der ist aber leider nur für unter 30-jährige.
    Eine Bekannte aus Deutschland die ebenfalls in der Schweiz wohnt, benutzt aber das Abo von der Post und ist soweit zufrieden.


    Solltest du aber eher auf dem Land und nicht in der Nähe eine grösseren Stadt wohnen, kann Salt manchmal problematisch werden.


    Gruss Nina

    Als ich in die Schweiz gezogen bin, war ich auch zwei Wochen arbeitslos zwischen letzten Arbeitstag meiner deutschen Stelle und ersten Arbeitstag meiner Schweizer Arbeitstelle.
    Für diese zwei Wochen habe ich mich bei der Arbeitsagentur arbeitslos gemeldet. Es wird aber vermerkt, dass du schon eine neue Stelle hast und du musst keine großen Beratungsgespräch über neue Jobs machen.
    Das ist vor allem wichtig, solltest du oder ihr mal wieder nach Deutschland zurück gehen.
    Dann hast du arbeitstechnisch keine Lücken, da du in dieser Zeit auch versichert bist.
    Zumindest hat man zu mir damals gesagt, dass das sehr wichtig sei und die ein zwei Stunden auf dem Arbeitsamt sind ja nicht so schlimm ;)

    Hallo Maik, Hallo Frank,


    Danke für eure Antworten.
    Ich hab jetzt auch noch ein bisschen zu dem Thema recherchiert und hab leider wirklich nicht viel schlaues gefunden.
    Maik, wie du schon sagst, der Steuerberater muss sich lohnen und da mein Chef in einer anderen "Liga" spielt ;) lohnt es sich für ihn sicher mehr.


    Sollte ich dennoch vernünftige Informationen finden, die man dann auch selbst bearbeiten/ ausfüllen kann, geb ich euch natürlich wieder Bescheid!


    Wünsch euch allen noch einen schönen sonnigen Samstag und ein gutes Wochenende!

    Guten Morgen Zusammen,
    ich bin mittlerweile gut ein Jahr in der Schweiz und habe mich gut eingelebt.
    Vielen Dank schon mal an alle die mir damals schon viele Fragen beantwortet haben <3


    Langsam kämpfte ich mich in die kleineren Themen wie Vorsorge (3. Säule), Zusatzversicherungen und eben auch Steuererklärung vor. :whistling:


    Mein Wissensstand war, dass man mit B und den ersten 5 Jahren Quellensteuer, keine Steuererklärung abgeben muss, solange man unter einem Jahresgehalt von 120'000 CHF brutto liegt.
    Das wurde mir beim Durchforsten der Beiträge auch so von euch bestätigt.


    Jetzt hat mich gestern mein Chef (aus der Niederlande) ganz entsetzt angeschaut, als ich Ihm gesagt habe, dass ich keine Steuererklärung abgegeben habe.
    Er hat das in seinen ersten 5 Jahren wohl trotzdem gemacht (mit Hilfe eines Steuerberaters) und dort Arbeitsweg, Arbeitskleidung, Essen in der Arbeit etc abgesetzt und wohl auch das Geld auch zurückbekommen.


    Meine Frage an euch: Hat das von euch auch schon mal jemand gemacht? Ist es wirklich zu empfehlen, dass man sich einen Steuerberater sucht oder kann man das vielleicht auch alle hinbekommen?


    Vielen Dank schon mal für Eure Antworten und vielleicht ergibt sich daraus ja auch ein Tipp für alle die noch Quellensteuerpflichtig sind :D

    Hallo zusammen,
    jetzt hab ich mich ein paar Tage eingelebt und ich wollte ja noch kurz berichten.
    Maik: deine Vorlage fürs Auto hat super gepasst. Ich hatte es noch um den Satz, "Damit ist sie die effektive Halterin" erweitert.
    Zum Thema Wohnung: hab einfach geschrieben, dass ich in der Wohnung meines Partners inkl. Adresse unterkommen kann und dies unbeschränkt!
    damit hat dann wirklich alles gut geklappt und ich war in 10 min wieder beim zoll draußen! :)
    danke euch nochmal für die Hilfe!
    euch allen schon mal einen schönen 1. August!!!

    BRTS, herzlichen Dank für deine Hilfe. Leider muss ich gestehen, dass ich nur die Hälfte deiner Ratschläge verstehe.
    Für die Zukunft würden einfache und kurze Sätze vielleicht mehr helfen.


    Ich habe mich wirklich auf mehreren Seiten informiert und war wie gesagt auch beim Zoll und habe dort überall die gleichen Meinungen bzw Informationen bekommen. Eine Bestätigung für Wohnung und Auto ist völlig ausreichend und so werde ich das auch am Samstag tun!


    gerne berichte ich nochmal, ob dann auch alles wirklich so geklappt hat.
    Euch allen noch eine schöne Woche!

    Hallo BRTS,
    so in der Art hatte ichs vor und nachdem ich nur ins Aargau ziehe, sollten die das auch verstehen ;)


    Meik: So hatte ich das damals auch verstanden. Laut der Internetseite der zuständigen Gemeinde, sollte Ihnen das auch reichen!


    Danke euch!

    Hallo BRTS,


    das Auto ist prinzipiell meins. Ich hab es damals nur bei meinen Eltern mitversichert, weil es günstiger ist.
    Ich war beim letzten Besuch auch extra noch beim Zoll und hab nachgefragt und die meinten, bei beiden Themen würde eine Bestätigung der Eltern bzw. Partner (Wohnung) ausreichen.


    Nachdem ich diesen samstag umziehe, kann ich euch aber gerne nochmals berichten ;)


    Bzgl. Wohnraum meinte der Zollbeamte übrigens folgendes: Sie wollen den Mietvertrag oder eine Bestätigung nur sehen, weil es Ihnen darum geht, dass ich nicht irgendwo ein kleines möbiliertes Zimmer beziehe, vorm Zoll aber mit einem 40t-LKW an Möbeln anreise...

    Super, dann habt ihr mir schon richtig geholfen.


    Dann werde ich mal kreativ und werde dann meine Vordrucke auch mal anhängen, falls Sie jemand gebrauchen kann.


    Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende!

    Hallo,
    das Thema hast du jetzt zwar noch nicht angesprochen, aber kommt vielleicht auch noch auf dich zu.
    Handyverträge gibt es auch einige gute aber einige sind auch sehr teuer.
    Ich werde mir jetzt einen Vertrag bei der Post holen.


    http://www.das-abo.ch/de/


    Damit kannst du unbegrenzt ins deutsche Festnetz und ins Handynetz telefonieren. Natürlich auch ins Schweizer Netz und das ganze kostet dich dann nur 39,- CHF.

    Hallo liebe Forums-Mitglieder,


    ich heiße Nina und stehe gerade kurz vor meinem Umzug in die Schweiz. Am 11.7. geht das große Abenteuer los und ich freue mich schon riesig.
    Das Forum und die Seite haben mir schon super viel geholfen, besten Dank nochmals an dich Maik!!!!, aber jetzt habe ich noch ein paar Fragen:


    1. Ich werde in die Wohnung meines Freundes einziehen. Wir bekommen im Laufe des Augusts einen neuen gemeinsamen Mietvertrag. Der Umzug findet aber ja schon vorher statt.
    Gibt es irgendwo einen Vordruck, in dem mein Freund mir bzw. Zoll und zukünftiger Wohngemeinde bestätigt, dass ich erstmal bei ihm wohne? Oder lass ich mir da selber was kreatives einfallen?


    2. Das gleiche gilt fürs Auto... Es ist aktuell auf meinen Vater zugelassen, auch wenn ich der Halter bin. Gibt es hier einen Vordruck als Bestätigung zum Ausfüllen?


    3. Thema Zoll: Im Internet hab ich gelesen, beim Umzug darf man 200 L Alkohol unter 25% einführen. Ist das richtig so? Gab es bei irgendwem vielleicht schon mal Probleme, als er das angegeben hat? Ich möchte nur nicht, dass der Zöllner dann vielleicht denk, "Ach, mal schauen, ob Sie noch mehr dabei hat" und ich dann mein ganzes Auto samt Umzug ausräumen muss...


    Herzlichen Dank euch jetzt schon für eure Antworten!


    Lieber Gruß,
    Nina