Beiträge von Hans Maulwurf

    Laut Aussage Bundesrat vom letzten Freitag, ist Jobsuche kein triftiger Grund um in die Schweiz einreisen zu dürfen.
    So wie ich es verstanden habe, nur noch Berufspendler (G-Ausweis) oder mit Aufenthaltstitel (B oder C Ausweis).


    Als ich am Sonntagmittag in Rheinfelden über die Grenze nach Deutschland gefahren bin, haben sie alle Autos kontrolliert die in die Schweiz wollten. Keine Ahnung wie es an den anderen Grenzübergängen aussieht...


    Mal schauen ob sie mich heute Nacht wieder zurück in die Schweiz lassen. Habe meinen Sohn zurück zu seiner Mutter gebracht und weiss jetzt auch nicht, wann ich ihn das nächste Mal wieder sehen werde...

    Unbedingt hier melden wie es abgelaufen ist

    weis den jetzt jemand wie das mit deutschen mit ch-wohnsitz ist? Wenn ich zu meiner mutter nach DE will....geht das jetzt für mich oder nicht? Oderein Arzt Termin in DE?

    Genau auch mein Problem. Ich werde warscheinlich am Donnerstag mal einen Versuch wagen und versuchen an einem kleinen (und hoffentlich unbesetzten)
    deutschen Zoll einzureisen. Die Rückkehr in die Schweiz dürfte ja dann anschlessend kein Problem sein, oder?

    Aber langsam wirds schon unlustig. Gerade wurde gemeldet dass D auch die Grenzen für die Schweiz schliesst (ausser Pendler).
    Wie sol ich jetzt meine kranke Mutter in D besuchen??
    Und bis das wieder aufgehoben wird ist meine Mutter vielleicht schon tot.
    Da komm ich jetzt ernsthaft ins Grübeln.....

    Hallo Amadeus,


    du bist ja ein ganz skeptischer Zeitgenosse :D . Zur Aufklärung:


    - Nein, das ist kein Umschulungsprogramm ich falle nicht aus der Statistik.


    - Das Jobcoaching bekomme ich nur wenn ich arbeitslos bin (das hat mir meine RAV Bearbeiterin explizit so erklärt)


    Fazit: Die Eidgenossen sind wirklich bemüht die alten arbeitslosen Säcke zu vermitteln. Der gute Wille ist erkennbar.
    Nur spielen die meisten Arbeitgeber nicht mit.

    Danke Kerstin, jetzt verstehe ich die Zurückhaltung der Arbeitgeber. Aber, es scheint mir dann ein hausgemachtes Problem zu sein, da sollte doch die Eidgenossenschaft konkrete Sonderregeln treffen, um die Berufschancen bei Ü50 auf dem Arbeitsmarkt zu stärken.

    Es gibt da schon einige Massnahmen speziell für ü50. Zum Beispiel zahlen sie Einarbeitungszuschüsse wenn sie einen unbefristet einstellen
    (maximal 1 Jahr lang ca. 50% des Lohnes). Und demnächst bekomme ich einen Personal Coach der normal 180 Alpendollar die Stunde kosten würde.
    Und einen Word und Excel Grundkurs hab ich auch spendiert bekommen.

    Hallo Benz V8
    Du hast also eine 1:1 identische Situation eines Bekannten...der genau Deine Frage beantwortetn kann .
    Frage:...Wie können wir Dir dabei denn helfen?Was wünscht Du Dir?
    Honigbiene

    Ich denke er wollte wissen ob es wirklich so ist dass er 3 Monate lang in D nicht arbeiten darf
    wenn er vorher Geld von seinem BVG Konto bezogen hat.
    Was mich übrigens auch interessieren würde

    Danke für die schnelle Antwort.
    Vielleicht fehlen die Angaben weil es sich um eine Auffangeinrichtung handelt (Stiftung Auffangeinrichtung BVG)


    Hatte in den vergangenen Jahren einige Jobwechsel und mich leider nie um das BVG Zeugs gekümmert, jetzt hab ich den Salat. ;(
    Das wäre natürlich fast schon tragisch wenn ich da nichts vorher beziehen könnte...
    Naja, vielleicht kommt noch eine erhellende Antwort....

    Hallo erstmal


    Tolles Forum, hab mich gleich angemeldet. Das Thema Rückwanderung interessiert mich sehr.
    Bin seit 2003 in CH aber jetzt seit 1 Jahr arbeitslos (und Ü55). Die Lage ist recht aussichtslos und deshalb
    denke ich immer öfter daran wieder rüberzumachen. Dazu hätte ich auch gleich mal eine Frage:
    Kann mir jemand anhand der angehängten Datei sagen wieviel ich mir auszahlen lassen kann bei
    einem Wegzug aus CH. Danke