Beiträge von Kerstinchen

    Hallo Anja,


    das hört sich jetzt nicht so erstrebenswert an für mich. Mein Ziel wäre schon gewesen mich zu verbessern, wie man das so anstrebt bei einer beruflichen Veränderung. Verschlechtern möchte ich mich nicht. Es wäre der Kanton Luzern gewesen, aber da es finanziell nicht passt werde ich meine Pläne aufgeben, es war ja ursprünglich zu zweit geplant und ich möchte nicht auf jeden Rappen achten müssen, das muss ich hier auch nicht. Aber ganz herzlichen Dank für deine Ausführungen.

    Hallo zusammen,


    ich stelle mal keine Frage zum Lohn, sondern was sollte mir als frei verfügbares Geld nach Abzug aller Kosten bleiben, um den gleichen Lebensstandard zu haben wie in Deutschland?

    Ich habe hier 1100 Euro zur freien Verfügung, wovon dann auch Lebensmittel und Sprit beglichen werden müssen, also wirklich nach Abzug aller Fixkosten. Wie würdet ihr das in Verhältnis zu Franken setzen, unter Berücksichtigung der Kosten für Lebensmittel etc. ?


    Vielleicht eine seltsame Frage, ich kann mir aber leider kein Bild machen.


    Grüße, Kerstin

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für eure Antworten.

    Ich arbeite als Werkstoffprüferin und die Tätigkeit wäre meiner jetzigen sehr ähnlich. Ansonsten gibt es wenige Jobangebote in diesem Beruf.

    Ich habe mal 1400 für Miete angesetzt inkl. Parkplatz, 50 Strom, 200 TV, Internet, Handy und Billag, 700 für Versicherungen (möchte eine niedrige Franchise), 300 für Autoabtrag, nochmal 200 für Sprit und Verkehrsabgabe und 150 für Säule 3.

    Ich setze lieber höher an als eine böse Überraschung zu erleben…


    Kontaktfreudig bin ich auch nicht, bin es aber hier schon gewöhnt viel alleine zu sein, das dürfte mein größtes Problem nicht sein. Ich möchte keine Reichtümer häufen, möchte mich aber auch nicht verschlechtern, deswegen meine Frage. Vielleicht stelle ich die Frage noch in einer anderen Rubrik ein.

    Hier habe ich nach Abzug aller Kosten 1100 Euro zur Verfügung, kann ich das mit 1500 Franken ungefähr gleichsetzen? Dann wüsste ich schonmal was ich als Gehaltsvorstellung angebe, bzw. wo meine Schmerzgrenze ist.


    Grüße, Kerstin

    Hallo liebe Forummitglieder,


    Ich darf mich kurz vorstellen, bin die Kerstin, 53 Jahre alt und lebe in der Nähe von Gießen, Deutschland.


    Und sofort habe ich Fragen, die mich sehr umtreiben und bin froh, dieses Forum gefunden zu haben.

    Ich möchte gerne in die Schweiz auswandern, geplant war das mit meinem Partner, der hat mich jetzt aber sitzen lassen mitten in meiner Bewerbungsphase.


    Also, ein VG hätte ich in der Region Luzern, ich weiß aber so gar nicht womit ich finanziell rechnen soll. Vieles, was ich gefunden habe enthält den Konsens, man sollte mindestens Netto das doppelte haben wie in Deutschland um den Lebensstandard halten zu können. Seht ihr das auch so? Ich weiß noch nicht was ich verdienen würde, soweit ist die Verhandlung noch nicht, nach meinen jetzigen Berechnungen hätte ich Fixkosten von 3000 Franken. Wenn ich dann um die 1500 Franken rein zum Leben hätte im Monat, reicht das in dieser Gegend um auch noch was zu sparen? Ich bin kein Mensch der viel ausgeht, ich gehe normal einkaufen, kaufe mir ganz gerne Klamotten. Und natürlich würde ich Ausflüge machen um alles kennenzulernen um die Gegend zu genießen.


    Aaahhhh, ich befürchte ja, das meine Angst das alleine zu machen größer ist als der Wunsch, ich bin ein Sicherheitsmensch und ja auch nicht mehr die Jüngste…


    Danke fürs lesen und eure Antworten. Einen schönen Tag wünsche ich :grinning_face:


    Kerstin