Beiträge von Kutscher

    Amadeus

    Ich stimme dir vollkommrn zu.

    Nur Heutzutage geht es nur noch um GEWINNE und Profit. :loudly_crying_face:

    Am liebsten 25 Jährig ,40 Jahre Berufserfahrung ,Singel und möglich unter dem Mindestlohn :weary_face:

    Steht im Profil zurück 2017 geboren in der CH Jahrgang 59


    Maschinenbau mit Leitender Funktion.Die Position hat auch nichts geholfen , Ab 54 wird man für den Arbeitgeber zu teuer.Er hat sehr hohe Ausgaben für jeden der über 54 wird.Man beginnt also schon mit 50 dem Arbeitnehmer das Leben schwer zu machen und hofft das er Freiwillig geht.


    25-34 Jahren: 7% des versicherten Lohns. 35-44 Jahren: 10% des versicherten Lohns. 45-54 Jahren: 15% des versicherten Lohns. 55-64/65 Jahren: 18% des versicherten Lohns.


    Hier viel lockerer ,weniger Std Arbeiten ,mehr Urlaub + Urlaubsgeld ,mehr Feiertage .Wie gesagt mehr Geld macht nicht Glücklich !!

    Mein Arbeitgeber ist in einer großen Re-Organisierung. Das heißt im Prinzip mehr Arbeit (größere Bezirke) in der gleichen Zeit. Der Zeitdruck ist groß und ich bin in einer Tour gelandet, in der man wirklich extrem schnell sein muss und auch Kollegen hadern, die schon zehn Jahre oder länger dort arbeiten. Ich erfülle zwar alle anderen Erwartungen und bringe eine gute Qualität. Das Zeitziel kann ich allerdings selten einhalten. Zwar bringe ich die Tour zuverlässig mit Überzeit zu Ende, aber das wird nicht auf Dauer akzeptiert. Der Arbeitgeber fordert mehr Geschwindigkeit und Leistung: Sollte ich nicht in wenigen Wochen einiges schneller sein, wurde mir eine Kündigung zum Jahressende in Aussicht gestellt. Teamkollegen verärgert das Vorgehen. Mehrere von ihnen hatten bereits ein Burn-Out.

    Ich probiere zwar das Zeitziel und sehe es sportlich, frage mich aber eher, ob nun die Zeit ist, einen Schritt in eine andere Richtung zu tun. Mein Nest ist eigentlich gemacht: Ich habe nun alle Formalitäten von der Aufenthaltserlaubnis übers Bankkonto, Versicherungen, Autoanmeldung, Eine WG an einem Traumort in der es sich gut aushalten lässt.

    Privat finde ich es interessant bis aufregend. War hier vor Ort einen Tag bei der Weinlese dabei (wenn man vor Ort aktiv Teilnehmen will, dann hat es vermutlich mit Wein zu tun) und habe das Tanzen entdeckt und darüber auch Leute kennengelernt. Die Natur zu erkunden ist immer wieder beeindruckend.

    Und wenn du gegen die 50 bist ,bist du ganz weg vom Fenster und einen neuen Job zu finden wird auch sehr schwierig,auch wenn du mit deinem Gehalt runtergehst.Selbst erfahren!! In der Schweiz ist nicht mehr so wie früher.In der chweiz muss man sich das Geld schwer erarbreiten es wird eine auch da nichts Geschenkt.

    Hoffe das du deinen Job behalten kannst.

    Viel Glück


    Bin froh das ich die Schweiz verlassen hab,hier geht es mir viel besser.

    Sorry ,aber du hast doch gewusst das man es innerhalb der Frist ummelden soll.Kenne auch welche die noch nicht umgeschrieben haben und der Meinung sind mich erwischt es nicht die Kontrolliern doch nie.

    Jrgendwann erwischt es jedem und je später um so teurer. Also sparen am falschen Ort.

    Wenn du Pech hast und einen Scharfen Staastanwalt erwischt dann wird es mehr als nur die 100.-

    Die gleichen sind die die 40.- Franken für die Vignette sparen und dann erwischt werden , macht mind. 140.-


    Wer ohne gültigen Führerausweis in der Schweiz fährt, riskiert hohe Geldstrafen. Seit dem 1.1.2012 gilt das Fahren ohne Führerausweis als «Vergehen» und kann mit bis 360 Tagessätzen à maximal 3'000 Franken oder einer Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren geahndet werden.


    350 Franken Busse hätte er im Oktober 2019 bezahlen müssen: Jürgen Buschke (77) hatte es versäumt, seinen deutschen Führerschein pünktlich gegen ein Schweizer Fahrausweis einzutauschen. Doch der Deutsche will die Strafe aus Prinzip nicht bezahlen und geht in den Knast.


    Verpasste Umschreibung von deutschen in schweizer Führerschein
    Ja, da hast du ein Problem, wenn du schon angezeigt wurdest. Denn das heisst im Prinzip, du bist ohne gültigen Führerschein gefahren. Das kann bis zu 180…
    www.finanzfrage.net

    Welche Steuerklasse bin ich wenn mein Mann im Ausland arbeitet?

    Wenn Ihr Mann im Ausland arbeitet, ist es für Ihn egal, welche Steuerklasse derzeit für Ihn eingetragen ist da der ausländische Arbeitgeber keinen Deutschen Lohnsteuerabzug vornimmt. Wenn SIe Ihren Wohnsicht in Deutschland haben sind SIe und Ihr Mann in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig.22.01.2021


    Ich Denke wenn Sie es genau wissen möchten ist es am besten gleich beim Finazamt nachzufragen ,denn nicht jedes Finanzamt sieht es gleich.

    Hab da schon unterschidliche Ausagen gehört.

    Wegzug ins Ausland beseitigt nicht zwingend Steuerpflicht › Dr. Frank Rozanski


    Lebensmittelpunkt: Definition & Verlagerung ins Ausland
    Erfahren Sie hier, was die steuerrechtliche Definition des Lebensmittelpunkts ist & wie sie diesen ins Ausland verlegen, um Steuern zu sparen.
    www.wohnsitzausland.com

    Am besten du machst es so wie ich und ziehst zum 31.12. um.

    Wir sind am 28.12.2016 umgezogen abgemeldet auf den 31.12.2016 und Anmeldung war am 2.1.2017 (1.1.war Feiertag )

    somit keine Probleme wegen Steuer usw.Somit hatten wir einen SAUBEREN Abschluss bei Steuern und Versicherung usw.


    Gruss

    Ja weil du da Wohnst.

    Sobald du in der Schweiz wohnsitz hast du bist dort Steuerpflichtig.

    Ohne Wohnsitz in der Schweiz greift die Quellensteuer.


    Grenzgänger, die in der Schweiz arbeiten und in Deutschland wohnen, zahlen die sogenannte Wohnsitzsteuer. Das heißt sie bezahlen ihre Einkommensteuer in dem Land, in dem sie wohnen, also in Deutschland. Darüber hinaus darf der Schweizer Staat die sogenannte Quellsteuer in Höhe von 4,5 Prozent einbehalten.


    Eine Person hat einen steuerrechtlichen Aufenthalt in der Schweiz, wenn sie während mindestens 30 Tagen in der Schweiz verweilt und eine Erwerbstätigkeit ausübt bzw. während mindestens 90 Tagen in der Schweiz verweilt und keine Erwerbstätigkeit ausübt.

    Das mit der Schweiz stimmt.


    Deutschland siehe hier:

    Steuerliche Folgen eines Umzugs von Deutschland in die Schweiz - Teil 1 | Handelskammerjournal
    Attraktive Steuersätze oder hohe Lebensqualität? Bei einem Umzug in die Schweiz empfiehlt es sich, die steuerlichen Folgen bereits vorher abzuklären.
    www.handelskammerjournal.ch


    Gemäss § 2 Abs. 7 Satz 3 EStG erfolgt im Jahr des Wegzugs für den Steuerpflichtigen eine Veranlagung zur unbeschränkten Steuerpflicht. Dabei sind die Einkünfte aus dem Zeitraum der beschränkten Steuerpflicht nach § 49 EStG zu ermitteln und in die Veranlagung zur unbeschränkten Steuerpflicht einzubeziehen. Ausländische Einkünfte, die während der Zeit der beschränkten Einkommensteuerpflicht erzielt werden, unterliegen dem Progressionsvorbehalt.

    Dh.Dein Gehalt vom Dezember fällt unter dem Progresionvorbehalt.


    Gruss

    Das Bürgerrecht hat keinen Einfluss auf die Steuern.


    Gruss



    Die Quellensteuer ist eine Steuer, die direkt vom Einkommen abgezogen wird. Personen, die zwar in der Schweiz wohnhaft sind, aber noch keine Niederlassungsbewilligung besitzen, sind quellensteuerpflichtig. Dasselbe gilt für Personen, die keinen steuerrechtlichen Wohnsitz in der Schweiz für ihre Einkommen haben.


    Sobald du Wohnsitz hast bist AUTOMATISCH Ordendlich Besteuernpflichtig.


    CHF 108'000 Brutto in Netto - Gehaltsrechner Zürich 2022
    Wie viel Einkommen bleibt Dir nach allen Steuerabzügen, wenn Du in/im Zürich CHF 108'000 verdienst? Der Gehaltsrechner auf Talent.com gibt Dir Bescheid.
    ch.talent.com


    Vergiss die Krankenkasse nicht ca 300. - 400.- jeden Monat und 10 % Selbstbehalt und der Arbeitgeber zahlt NIX in der Schweiz ist nicht so wie in Deutschland.

    Versicherungen zb Auto , Zahnarzt usw. sind auch wesentlich höher als in DE.


    Gruss


    Gruss

    Eine Person mit Wohnsitz in der Schweiz darf in der Schweiz nicht mit einem im Ausland immatrikulierten Fahrzeug fahren.

    Wohnsitz des Fahrers

    Immatrikulation des Fahrzeugs

    Unterwegs in der


    Schweiz

    Schweiz

    Schweiz

    erlaubt

    Schweiz

    Ausland

    Schweiz

    nicht erlaubt

    Ausland

    Schweiz

    Schweiz

    erlaubt

    Ausland

    Ausland (gleiches Land wie Wohnsitz)

    Schweiz

    erlaubt


    Wenn du auf Nummer sicher gehen willst ,dann ruf da an und erkläre deinen Fall.

    Alles was hier im Netz rumschwirt ist nicht 100 % Zuverlässig.Spreche aus Erfahrung.


    Auskunftszentrale Zoll


    https://www.kontakt-formular.bazg.admin.ch/home oder auch (Besser Telefonisch +41 58 467 15 15)

    Nein, es ist viel schlimmer. Sie wird plafoniert! Und das macht für später eingewanderte möglicherweise einen riesigen Unterschied. Meine Frau und ich würden bspw. nur knapp über die 3.5k kommen, weil sie später eingewandert ist. Also dachte ich damals: Naja, Glück im Unglück, weil die Kürzung betragsmässig klein ist. Aber der Treuhänder hat uns dann auf den Boden der Realität zurückgeholt. Wir werden weniger als die 3.5k haben.

    Mein Zitat oben bezieht sich auf den OPTIMALFALL ( 44 Jahre Beiträge und durchschnittlichen Jahreseinkommen von ca.85500.- Franken)


    Sag ich doch wenn du nur ein paar jahre Lücken hast und nicht auf das Mindesteinkommen kommst dann Gute Nacht.

    Mich hats auch erwischt als Schweizer.Konnte 9 Jahre nicht Arbeiten und war IV Rentner und als IV Rentner zählt es nicht für die AHV ,somit Lücken.

    Was Denkst Du wieso wir Ausgewandert sind.

    Versuch mal im Alter mit 3500 auszukommen in der CH :winking_face: Da gibt es nut wieder zurück nach DE oder du schrenkst dich Gewaltig ein in der CH.

    ach dort wird es nicht billiger und nicht VERGESSEN in der CH gibt es KAUM RENTENERHÖUNGEN ! Ist nicht so wie in Deutschland wo jedes Jahr wenigstes ein Paar %% gibt.Da gibt es viele jahre nichts und wenn was dann so ca.20.- aber scher nicht mehr.

    und wir vermissen das Schweizer Brot.

    Zum Glück ist ein Schweizer Bekannter von uns Bäcker mit einer eigenen Bäckerei in der Schweiz und hat mir etliche Rezepte gegeben und so backe ich seit Jahren mein EIGENES Schweizer Brot n Deutschland :face_savoring_food:

    So unterschiedlich sind die geschmäcker ,Die Deutschen vermissen das Deutsche Brot in der Schweiz und die Schweizer das Schwizer Brot in Deutschland :grinning_face:

    Viele denken das die Automatisch die Mindestrente bekommen wenn sie in der Schweiz gearbeitet haben,dem ist nichtt so.

    Und wenn beide arbeiten gibt es auch NICHT die Doppelte Rente,sonder nur 150 %

    ich will die Schweiz nicht SCHLECHT machen ,aber davor WARNEN das auch dort nicht alles Gold ist was glänzt und erkundigt euch GENAU was euch da drüben erwartet.


    Wie hoch die Rente ist, hängt unter andrem von folgenden Faktoren ab:

    Von der Anzahl Jahre, in denen Sie AHV-Beiträge bezahlt haben: Falls sie Ihre AHV-Beiträge immer bezahlt haben, haben Sie Anspruch auf eine Vollrente. Haben Sie hingegen Beitragslücken, erhalten Sie nur eine Teilrente. Wenn Sie zum Beispiel während eines ganzen Jahres keine AHV-Beiträge bezahlt haben, wird Ihre Rente um rund 2,3 Prozent tiefer ausfallen.

    Von Ihrem durchschnittlichen Jahreseinkommen: Je höher Ihr Lohn ist, umso höher sind die AHV-Beiträge, die Sie bezahlen müssen. Als Folge wird auch Ihre Rente höher ausfallen. Um später die Maximalrente zu erhalten, müssen Sie durchschnittlich mindestens 86 040 Franken pro Jahr verdienen.

    Bitte beachten Sie: Falls Sie verheiratet sind oder in einer eingetragenen Partnerschaft leben, beträgt Ihre Rente höchstens 150 Prozent einer Maximalrente für eine Einzelperson. Übersteigt die Summe Ihrer beiden Renten diesen Maximalbetrag (gegenwärtig 3585 Franken), wird Ihre Rente auf diesen Betrag gekürzt.

    Wenn man bedenkt, wie lange es bei meinem Sohn gedauert hat, bis er Berufsfeuerwehrmann geworden ist, würde ich den Beamtenstatus auf keinen Fall aufgeben. Erst Recht nicht nach 15 Jahren!

    Auch nicht für ein Leben in der Schweiz!

    In der Schweiz ist es nicht mehr so wie früher.Wieso verlassen jährlich ca. 30000 Schweizer das Land.Nicht Eingebürgerte sondern echte Schweizer.

    Es sind vorwiegend solche die sich Frühpensioniert haben ( 63+ J und vorallem Pensionierte ,weil es mit der Rente nach 45 Jahren Einzahlungen einfach nicht mehr Reicht um ein vernünftiges Leben zu führen.Kenne sehr viele davon die im Grenzgebiet (Singen Konstanz Waldshut usw. gezogen sind.Ich bin auch in der Schweizer geboren und habe den Umzug nach Deutschland NIE bereurt.Uns geht es hier viel besser und müssen nicht jeden Euro zweimal umdrehen.

    Überlegt es euch GUT ob ihr das wirklich durchziehen wollt!!

    Mei Schwiegervater ist Deutscher und Beamter und dem geht es SEHR gut hier.

    Durchschnittlich verdient man als Feuerwehrmann Berufsfeuerwehr ca. 5.285 CHF pro Monat.

    Dafür den Beamtenstatus zu verlieren muss jeder selber wissen.


    Du kannst höchsten noch 25 Jahre in der AHV einzahlen und dir fehlen somit 20 Jahre das ist schon gewaltig viel.

    Du wirst auf keine VOLLE mindestrente in der Schweiz kommen da die Lücke von 25 Jahre zu gross ist.

    Ich spreche hier nur von der AHV.


    Die minimale Altersrente ab 1. Januar 2021 bleibt daher unverändert bei 1'195 Franken pro Monat. Auch die AHV-Maximalrente 2022 bei voller Beitragsdauer ändert sich nicht. Sie beträgt 2'390 Franken pro Monat.

    Ich hab mein Auto damals auch verkauft innerhalb der 12 Monate und musste es dann wieder zurückkaufen ,weil der Käufer es nicht zulassen konnte.

    Hatte damit kein Problem ,weil ich ins Risiko gegangen bin und hab damit gerechnet oder besser gehofft es Funktioniert ,war aber nicht so.


    Ich würde jetzt das Risiko nicht mehr eingehen,aber jeder sowie er will.


    Gruss