Beiträge von Bodenseher

    Die fiktive Besteuerung. Da wurde zwar nachgängig (nach EUGH) noch ein steuerfreies Existenzminimum eingebaut, aber letztlich arbeitet sie dann für einen relative hohen Steuer- und ggfs. Abgabensatz bei reduzierter Abzugsmöglichkeit und gleichzeitig den hohen Lebenshaltungskosten in der Schweiz.

    Ja das wäre kein Problem. Viel mehr kann man bei dem kleinen Brutto eh nicht abziehen dafür wäre der steuerliche Vorteil bei mir wieder höher.

    Problemlos ja. Aber Grenzgänger nach D aus CH ist steuerlich alles, nur nicht attraktiv (weil fiktiv besteuert). Aber je nach Job kann sie ja auch hier eine Stelle suchen. :)

    Nun sie arbeitet nur Teilzeit und verdient nicht wirklich viel. Gibt aber ein paar Gründe in D beschäftigt zu bleiben. Was wäre das steuerliche Problem?

    Leider funktioniert mein internationaler Wochenaufenthalter Status nicht mehr und ich muss in D normal versteuern. Jetzt überlege ich in B zu wechseln, meine Frau mit in die CH und sie als Grenzgängerin nach D pendeln zu lassen. Ist das problemlos möglich?


    Danke für Tips!

    Hallo Forumland,


    ist hier jemand ebenfalls von den Änderungen der Kriterien zur Akzeptanz für Nichtrückkehrer im DBA betroffen? Das Zeitkriterium von 1,5 Stunden Fahrzeit ist gefallen, der kürzeste Weg zu nehmen also auch Fähre bei der Kilometerberechnung und öffentliche Verkehrsmittel wurden aufgenommen.
    Mir war es nicht bekannt und meinem Steuerberater in D auch nicht <X:evil:


    VG

    Damit ist jetzt aber noch nicht klar ob er die CH Rente in D versteuern muss oder ob er in monatlichen Teilraten sich Geld von der CH nach D überweisen kann ohne versteuern zu müssen.

    ja schon klar aber die wollen ja immer Gehaltsvorstellungen wissen und da weiss ich ja nicht, wo man ansetzen kann ... darum ging es ... ich wollte nur Infos von Erfahrenen um nicht ganz im Dunkeln zu stehen ...

    Hallo Verena, wenn Du Lust hast auf die Schweiz na dann los. Du kannst dich ja jetzt schon auf offene Stellen bewerben, dein Fernstudium ist davon unabhängig und kann weiterverfolgt werden.
    Salärberechnung: da gibt es viele Thesen - 1,3 - 1,8 fach vom deutschen Lohn und stark davon abhängig in welche Sparte Du rein möchtest. Nutze hierfür den Lohncomputer.ch und den Budgetrechner hier z.B. und rechne mal so als wenn Du alleine ohne Partner wärst. Man(n) und Frau weiss nie und Du wärst auf einen sicheren Seite. Entscheide ob Grenzgänger oder C richtig sind für dich/euch.


    https://www.lohncomputer.ch/de/loehne/


    VG und Glück

    Ich konnte problemlos ein Konto bei der/einer Kantonalbank eröffnen. Meine KV ist die Zwick und ich habe meine alte BKK als Partner KV für D behalten. Kosten als Wochenaufenthalter: Derzeit 231,- CHF ohne Franchise. Zusätzlich benötigst Du eine Zahnzusatzversicherung. Hast Du dich bei einer Grenzgängerberatung (stecken oftmals Versicherung dahinter aber ich habe keine Negativerfahrung gemacht) schon mal erkundigt?


    VG

    Hallo Kai,


    ja das kommt hin. Minutenabrechnung beim ersten Telefongespräch.


    Ich hatte mal 45 Minuten Kontakt zu http://www.momberger-tax.eu allerdings habe ich dann einen anderen Steuerberater gewählt. Der hat wohl viel Erfahrung mit Grenzgängern wie man hört. Solltest Du komplett in der Schweiz sein wollen (ohne Lebensmittelpunkt in D, ohne Einnahmen in D) dann musst Du in der CH versteuern bzw. wirst besteuert.


    VG

    Also wenn ich dich richtig verstehe, bleibst Du in D wohnen und schreibst der Schweizer Firma eine Rechnung? Damit wärst Du kein Grenzgänger. Bei einer Firma in der CH angestellt zu sein und in D zu arbeiten und dort zu wohnen bringt dir nur steuerliche Nachteile und ich kann keine Vorteile entdecken.


    Als Freelancer schreibst Du eine ordentliche Rechnung mit allem Aufwand, Kurskosten, etc. und versteuerst normal in D als Gewerbetreibender.


    Oder was verstehe ich nicht an dem Thema?


    VG

    Hallo,


    so langsam wird es für Grenzgänger wieder interessanter. Der Frankenkurs zum Euro verändert sich mehr und mehr positiv. In der Presse kann man lesen, dass die Fachwelt von einer Angleichung von 1:1 in den nächsten Jahren ausgeht.


    Freut euch solange dadurch der eigene Arbeitsplatz nicht gefährdet wird.


    VG

    ... und vermutlich hast Du vergessen zu schreiben, dass Du auch noch Russisch kannst :-)


    Probier es doch mal mit Babbel, das ist gar nicht so schlecht und Du kannst es auf der Couch machen :-)


    Rechtsanwaltgehilfinnen müssen ja auch nicht immer in einer Kanzlei arbeiten, da gibt es noch viel mehr Chancen. Immobilien, Personalwesen, Travelagency, Migrationsamt, Rathaus, internationale Firmen ...


    Viel Glück :-)

    So kann ich damit nichts anfangen. Mich würde interessieren wie viel Euros Du bei Deiner Commerzbank <X hinlegen musstest damit die Dir die 2000 Stutz hierher gesendet haben?
    Eingetroffen sind hier in der Schweiz 2000 Stutz, abgezogen hat Dir die Commerzbank in Summe x Euro. Wie viel ist x?

    Warum fragst Du eigentlich nicht selber bei deiner Bank nach? Transferwise ist durchsichtig. Heute bei meiner SGKB angerufen und gefragt was mir die Überweisung kosten wird. Im Prinzip nix ausser einem viel schlechteren Wechselkurs (1,1555) als bei Transferwise (1,128) plus Gebühren bei meiner deutschen Bank. So kannst Du dir "x" selbst ausrechnen. Es ist bei der Nachfrage egal in welche Richtung Du überweist um zum Ergebnis zu kommen.

    sag mal seid Ihr bei der Marke Transferwise angestellt?

    Nein und ich versuch auch keine Personen zu werben um CHF dafür zu bekommen. Ich hab das nur mal für mich getestet und dazu berichtet oder Erfahrungen geteilt. Aber für Grenzgänger ist es eben schon ein sehr interessantes Thema ob man Geld verbrennt oder nicht. Du bekommst und behälst ja deine Rappen in der CH also für dich ziemlich Wurscht d.h. Käse ;-)

    Hoi,


    ich habe am 27.08. 18,74CHF Gebühr bezahlt und einen Wechselkurs von 0,874 gehabt was in dem Fall 1,126 bzw. 12,6%. Bei der Bank bekommst Du in dem Fall ca. 14%. Auch wenn die Gebühr abhängig von der Höhe deiner Überweisungssumme ist - schaust Du selber bei TransferWise - , ist es immer noch günstiger. Das kann sich erheblich auszahlen.


    JA musst Du selbst testen, es wird hier keiner offenlegen ;-)