Sun Neu hier

  • Mitglied seit 14. April 2020
  • Letzte Aktivität:
Beiträge
5
Erhaltene Reaktionen
5
Punkte
30
Profil-Aufrufe
64
  • Ja wenn ich die Tage nicht überschritten hätte (zb weil mein Partner mehr Zeit bei mir verbracht hätte), dann hätte ich mich auch nicht in der Schweiz offiziell mit Wohnsitz melden müssen und würde weiter nur in DE versteuert. Ich habe jetzt den Wohnsitz seit April 2020 in der Schweiz (wegen überschreiten der Tage und weil in CH durch meinen Partner mein Neuer Lebensmittelpunkt ist) und habe aufgrund meiner Tätigkeit in Deutschland den Ausländerausweis B erhalten (erst für 1 Jahr, jetzt ab April 2021 verlängert um weitere 4 Jahre, danach ist C möglich). Den Wohnsitz in Deutschland habe ich behalten, laut Gemeinden DE und CH interessiert es sie jeweils nicht, wenn ich den jeweils anderen Wohnsitz habe.
    Steuerlich: Ich habe für 2020 zu meiner wie üblich bezahlten Lohnsteuer beim deutschen Arbeitgeber zusätzlich 2 Rechnungen aus CH über Staats- und Gemeindesteuer erhalten und somit erstmal doppelt Steuern bezahlt. Werde demnächst mit meiner deutschen Steuerberaterin die Steuererklärung für DE für 2020 machen. Laut ihrer ersten Auskunft erhalte ich die gezahlten Schweizer Steuern vom deutschen Finanzamt mit der Steuererklärung zurückerstattet. Ich hoffe, das stimmt so...laut Doppelbesteuerungsabkommen gehe ich jedoch davon aus!
    Bei mir wird es demnächst dann wohl noch komplizierter, da wir nun im August Nachwuchs erwarten...nochmal ein eigenes Thema ;) falls du weitere Fragen hast gerne her damit. Ich geb‘ dir auch gern Bescheid wenn die deutsche Steuererklärung durch ist, ob es alles so geklappt hat! (Zur Not erinnere mich nochmal in 1 Monat ;)
    Liebe Grüße!

    Gefällt mir 1
    • P.S.: wenn ich den Wohnsitz in DE gleich abgemeldet hätte, würde ich nach 5 Jahren dauerhaft in der Schweiz besteuert werden auch wenn ich noch in DE arbeiten würde. Als „Wegzügler“ mit weiterhin deutschem Arbeitgeber behält sich das deutsche Finanzamt vor, noch 5 Jahre zur Kasse zu bitten...

  • Hallo Sun, ich bin über deinen Post zu den 4Tagen CH und 3Tagen DTLD gestolpert.
    Wenn dein Partner jedoch mal noch zwei Wochen am Stück bei dir gewesen wäre wären die 90 Tage nicht überstiegen worden oder? Steuerlich warst du dann sozusagen weiterhin in DTLD steuerpflichtig (Annahme dt. Arbeitgeber)? Kennst du die Konsequenzen wenn du sozusagen die 104 Tage dort bleibst in den 180 Tagen. Wie die Besteuerung dann abläuft? Ist es sozusagen doppeltbesteuert und du zahlst Gemeinde/Kantons/Bundes -Steuern plus ggf. Vermögenssteuer etc.?
    Würde mich über Rückmeldung freuen.