Elternzeit: Krankenversicherung und Meldeadresse

  • Hallohallo,


    so, nun kann/muss/möchte ich eine erste wichtige Frage loswerden. Vielleicht könnt ihr mir helfen und die Frage ist ganz leicht beantwortet. Habe schon das Netz durchforstet, aber keine oder keine konkreten Antworten gefunden.


    Da ich mich noch bis April 2020 in Elternzeit befinde überlegen wir, ob wir diese Zeit für mich insofern nutzen, dass ich die Elternzeit weiterhin in Anspruch nehme, so dass ich meinen Job nicht kündigen muss. Vor allem, falls das Projekt Schweiz doch “scheitern” sollte und wir nach Deutschland zurückkehren müssen.


    Nun frage ich mich, wie es sich mit der Krankenversicherung verhält. Ich wäre ja weiterhin gesetzlich in Deutschland während dieser Zeit versichert. Unsere Kinder im Rahmen der Familienversicherung über mich ebenso. Was ist aber, wenn ich vor Ort erkranke…ich kann ja nicht immer zwei Stunden bis zur Grenze fahren, um zum Arzt zu gehen. Sollte/muss ich für den Fall eine Auslandskrankenversicherung abschließen? Oder müssen wir (die Kinder und ich) uns so oder so in der Schweiz Krankenversichern? Ich meine gelesen zu haben, dass es verpflichtend ist. Deckt diese Grundsicherung denn unseren Bedarf mit Kindern inkl der Vorsorgeuntersuchungen etc. ab?



    Zudem habe ich eine weitere Frage zum Thema Meldeadresse während der Elternzeit: wir werden unsere Wohnung hier aufgeben. Brauche ich für die Elternzeit denn eine deutsche Meldeadresse oder reicht es, wenn ich meinemrbeitgeber und der Krankenkasse eine Postanschrift z.B. die meiner Eltern nenne?


    Sorry für den Roman...aber ich weiß nicht, wie ich mich kürzer verfassen soll. ;)


    Liebe Grüße!!!

  • Hallo du kannst in deiner dt. EZ leben wo du willst. Musst es nur abgeben. Wir haben der Krankenkasse einfach unsere Schweizer Adresse angegeben. Das war kein Problem.


    Allerdings müssten wir uns trotzdem auch hier Krankenversichern.


    Erstmal soviel.


    Gruss
    Mirjam

  • Hallo


    Ja der Arbeitgeber weiss Bescheid. Auch hier die Schweizer Adresse.


    Achja Kindergeld musst du auch melden. Dass ihr umzieht und dass ihr in der Schweiz Kindergeld bekommt (über deinen Mann nehme ich mal an). Wenn ihr deine EZ Bestätigung von dem dt. Arbeitgeber mitschickt, bekommt ihr die evtl. Differenz ( kindergeld in ist D höher als hier in Zürich-die Höhe variiert je nach Kanton) noch ausbezahlt so lange du in D theoretisch einen Arbeitsplatz hast. Sind knapp 20€....Wusste ich vorher nicht. Ich wollte uns von Kindergeld abmelden und dann hiess es: " nene sie bekommen noch was " Fand ich cool


    Liebe Grüsse
    Mirjam

  • Danke, Mirjam, für den Tipp!!


    Habe inzwischen auch mit meiner Krankenkasse telefoniert. Die sagten auch, dass sei alles so okay.
    Außerdem meinte der Herr am Telefon, ich könnte im Krankheitsfall in der Schweiz einfach zum Arzt gehen und die rechnen das mit meiner Krankenkasse ab.