deutsche Studentin ohne Arbeit in der Schweiz - sinnvoll?

  • Hallo zusammen!


    Noch wohne ich in Deutschland und arbeite hier auch. Ich plane aber zu meinem Freund in die Schweiz zu ziehen. Dort habe ich dann folgende Situation:


    - ich, 26 Jahre, möchte an der Uni Konstanz den Master machen
    - habe dann kein Einkommen (evtl. mini-Job falls möglich)
    - möchte in der Wohnung meines Freundes in der Schweiz wohnen
    - könnte mich in Deutschland im Haus meiner Eltern melden falls das steuerlich bzw. krankenversicherungs-technisch besser ist


    Folgende Fragen stelle ich mir ?( :
    - wo sollte ich mich melden und versichern um möglichst wenig Geld für Versicherung zahlen zu müssen?
    - gibt es hier evtl jemanden, der eine ähnliche Situation hat?
    - falls ich ein wenig arbeiten möchte, wieviel Stunden darf ich arbeiten? Und in welchem der beiden Länder?


    Ich danke euch!
    Dani.

  • Hallo Dani


    Ich hoffe, dass meine Antwort trotz der späten Antwort noch hilfreich ist.


    Studenten aus EU-Staaten mit einer Aufenthaltsbewilligung L oder B können aufgrund der Personenfreizügigkeit ohne Einschränkungen eine Nebenerwerbstätigkeit aufnehmen. Der Arbeitgeber muss die Tätigkeit allerdings dem zuständigen Migrations- oder Arbeitsamt melden.


    Als Student kannst du dich von der Versicherungspflicht für die Zeit des Studiums in der Schweiz von der Krankenversicherungspflicht befreien lassen. Siehe dazu hier: Befreiung von der Versicherungspflicht bei Aus- oder Weiterbildung in der Schweiz


    Zusätzlich lesenswerter Link zum Thema: Studieren in der Schweiz


    Schöne Grüsse
    Maik